© Althea - Der Spanier Carlos Checa hat drei der bisherigen vier Rennen gewonnen

Das zweite Rennen der Superbike-WM in Donington war eine klare Angelegenheit für Carlos Checa. Im Gegensatz zum ersten Lauf gelang dem Althea-Ducati-Piloten ein guter Start. Bereits in der zweiten Runde setzte sich der Routinier an die Spitze und feierte einen sicheren Sieg. Max Biaggi wurde disqualifiziert und ging leer aus.

Am Start wurde Checa von Leon Haslam ausbeschleunigt. Im Gegensatz zu Lauf eins konnte der Spanier hinter dem BMW-Piloten in die erste Kurve einbiegen. In dieser Reihenfolge beendeten sie auch die erste Runde. Dahinter folgten Leon Camier (Aprilia), Noriyuki Haga (Pata-Aprilia), Jonathan Rea (Castrol-Honda) und Marco Melandri (Yamaha). Weltmeister Max Biaggi hatte einen Frühstart hingelegt, war aber dennoch nur Zehnter.

Es folgte, was kommen musste. Da der Italiener nicht die Durchfahrtsstrafe antrat, zeigte ihm die Rennleitung die schwarze Flagge und wurde aus dem Rennen genommen. Somit ging der Aprilia-Pilot leer aus. An der Spitze erhöhte Checa das Tempo und übernahm die Führung in der zweiten Runde. Der Routinier konnte sich sofort absetzen.

Dahinter duellierten sich die beiden Briten Haslam und Camier. Auf Platz vier tauchte bereits Melandri auf, der das erste Rennen gewinnen konnte. Der Italiener machte aus dem Zwei- einen Dreikampf und setzte sich nach einigen Runden an die Spitze. Nur Camier konnte das Tempo des Italieners halten. Haslam rutschte hingegen von der Strecke, rettete sich auf der Wiese und blieb sitzen. Trotzdem verlor er einige Plätze.

Das Feld zog sich bis zur Halbzeit auseinander. Checa führte mit drei Sekunden Vorsprung vor dem Duo Melandri und Camier. Weitere drei Sekunden dahinter fuhr Joan Lascorz mit der Kawasaki einsam und alleine. Das britische Duo Haslam und Rea hatte bereits elf Sekunden Rückstand auf die Spitze. Die direkten Konkurrenten lieferten sich enge Duelle.

Das ermöglichte Checa die Soloflucht nach vorne. Bis ins Ziel ließ der Althea-Ducati-Pilot nichts mehr anbrennen. Im vierten Saisonrennen feierte der 38-Jährige somit seinen dritten Sieg. Ducati kann auch ohne Werksmannschaft gewinnen, obwohl die Althea-Mannschaft von Bologna technische Unterstützung erhält.

Wenige Runden vor dem Ziel setzte sich Melandri von Camier ab und startete die Aufholjagd auf Checa. Der Abstand schrumpfte stetig, aber es ging sich nicht mehr aus. Der Italiener komplettierte sein erfolgreiches Wochenende mit einem starken zweiten Platz. Camier fuhr seinen dritten Rang sicher ins Ziel. Die zahlreichen britischen Fans konnten einen ihrer Piloten auf dem Podium feiern.

Nach seinem Ausrutscher holte Haslam kontinuierlich auf und schloss auf Lascorz auf. Der Kawasaki-Pilot konnte den Vizeweltmeister nicht halten und musste sich schließlich mit Platz fünf begnügen. Jonathan Rea überquerte mit seiner Honda die Ziellinie als Sechster. An der Spitze spielte der 24-Jährige über das ganze Wochenende gesehen keine Rolle.

Suzuki-Speerspitze Michel Fabrizio schaffte im zweiten Rennen die Distanz und kam als Siebter ins Ziel. Jakub Smrz (Liberty-Ducati) konnte nicht an seine starke Leistung von Lauf eins anschließen. Mit 21 Sekunden Rückstand wurde der Tscheche Achter. Um Platz neun entbrannte in den letzten Runden ein enges Duell zwischen Ruben Xaus (Castrol-Honda) und Ayrton Badovini (BMW-Italia). Schlussendlich konnte sich der Superstock-Meister durchsetzen.

BMW-Pilot Troy Corser fuhr nicht das Tempo seines Teamkollegen und kämpfte im hinteren Teil des Feldes. Vor dem Australier, der als 13. ins Ziel kam, klassierten sich Sylvain Guintoli (Liberty-Ducati) und Tom Sykes auf der neuen Kawasaki Ninja. Eugene Laverty hatte sich bei seinem Sturz im ersten Rennen nicht verletzt. Mit Platz 14 war der Rookie aber weit von der Form seines Yamaha-Teamkollegen entfernt.

Die beiden Kawasaki-Piloten Roberto Rolfo und Mark Aitchison bildeten wie auch in Lauf eins das Schlusslicht. Hinter dem Duo kam nur noch Noriyuki Haga ins Ziel. Der Japaner war in der zweiten Runde ausgerutscht, konnte aber weiterfahren.

In der WM-Wertung führt Checa (91 Punkte) nach zwei Rennwochenenden mit 19 Zählern Vorsprung vor Melandri (72). Haslam ist mit 54 Punkten Dritter. Auf Platz vier folgt Biaggi (49).

© www.worldsbk.com - Superbike-WM Lauf 2 Donington

Ergebnisse:

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *