Jonathan Rea - © Kawasaki

© Kawasaki – Jonathan Rea kann den WM-Titel bereits in Speang einfahren

Es wird heiß in der Superbike-Weltmeisterschaft, denn am kommenden Wochenende macht die WM für die Saisonrennen 19 und 20 im malaysischen Sepang Station.

Zum zweiten Mal nach 2014 tritt die Superbike-WM auf dem Grand-Prix-Kurs 40 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Kuala Lumpur an. Neben Gaststarter Max Biaggi, der zum zweiten Mal in dieser Saison für Aprilia fährt, steht vor allem ein Fahrer im Mittelpunkt: WM-Spitzenreiter Jonathan Rae.

Der Brite reist mit einem Vorsprung von 125 Punkten auf seinen Teamkollegen Tom Sykes nach Sepang und kann damit am viertletzten Rennwochenende der Saison 2015 bereits vorzeitig die WM gewinnen. Hat Rea nach den beiden Rennen in Malaysia 150 Punkte Vorsprung, ist ihm der WM-Titel nicht mehr zu nehmen. Doch daran möchte er noch gar nicht denken.

„Für mich ist es wichtig in Sepang ein starkes Wochenende zu haben, bevor wir in die lange Sommerpause gehen“, sagt Rea. Fortgesetzt wird die WM nach den Rennen in Malaysia erst am 20. September im spanischen Jerez. „Ich genieße den Kurs in Sepang wirklich und die Fans in Asien sind immer unglaublich, also denke ich, dass es ein großartiges Wochenende werden sollte.“ An dem könnte Rea auch seine beeindruckende Serie ausbauen, denn bisher stand er in dieser Saison bei allen 18 Rennen auf dem Podium.

Sykes will die vorzeitige WM-Party seines Teamkollegen aber verschieben und hofft, dass er an die guten Leistungen des vorherigen Rennens in Laguna Seca anknüpfen kann. „Ich hoffe, dass wir das Positive aus Laguna fortsetzen können“, sagt Sykes, der in den USA in beiden Rennen vor seinem Teamkollegen ins Ziel gekommen war. Gelingt ihm das auch in Sepang, ist die WM-Entscheidung vertagt.

Doch auch andere Rivalen wollen Kawasaki-Mann Rea in die Suppe spucken. Allen voran Ducati-Pilot Chaz Davies, der mit dem Rückenwind der beiden Siege in Laguna Seca nach Sepang reist, wo er im vergangenen Jahr zumindest in der Anfangsphase der Rennen starke Leistungen gezeigt hatte. „Wir waren recht schnell, so lange unser Reifen gehalten hat, was aber leider nicht lange genug war“, erinnert sich der Brite.

Doch das Reifenfressen hat Davies seiner Panigale mittlerweile ausgetrieben. „Nun sind wir in einer besseren Position und sollten konkurrenzfähiger sein, vor allem vor dem Licht unserer jüngsten Ergebnisse.“ Davies tritt in Sepang als Einzelkämpfer im Ducati-Lager an, da Teamkollege Davide Giugliano nach seinem Wirbelbruch pausieren muss.

Auf der Rechnung haben sollte man in Sepang auch Aprilia. Im vergangenen Jahr feierte das italienische Werksteam in Sepang in beiden Rennen einen Doppelerfolg, und daran möchte Leon Haslam in diesem Jahr gerne anknüpfen. „Ich habe ganz ungeduldig auf Malaysia gewartet“, sagt er. „Ich will wieder gewinnen und ich glaube, dass Sepang dazu der richtige Ort ist. Für Aprilia ist das traditionell eine gute Strecke und ich bin mir sicher, dass die Mitarbeit von Max dabei helfen wird.“

Zeitplan Superbike-WM Sepang:

Freitag:
04:00-04:45 Uhr: Erstes Freies Training
09:00-09:45 Uhr: Zweites Freies Training

Samstag:
03:45-04:30 Uhr: Drittes Freies Training
06:30-07.00 Uhr: Viertes Freies Training
09:00-09:15 Uhr: Superpole 1
09:25-09:40 Uhr: Superpole 2

Sonntag:
03:45-04:00 Uhr: Warmup
07:30 Uhr: Rennen 1 (16 Runden)
10:30 Uhr: Rennen 2 (16 Runden)

alle Angaben in MESZ

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *