Jonathan Rea - © Kawasaki

© Kawasaki – Weltmeister Jonathan Rea gewann auch das dritte Rennen der Saison

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea setzt seinen Erfolgslauf fort und gewinnt auch den ersten Lauf in Thailand.

Für Kawasaki bedeutete das den 80. Triumph in der Superbike-WM, und es wurde ein Doppelsieg. Rea und Sykes lieferten sich auf dem Chang International Circuit in Buriram die gesamte Renndistanz ein enges Duell.

Am Ende der ersten Runde schnappte sich Sykes die Führung, Rea blieb in seinem Windschatten. Bis fünf Runden vor Rennende änderte sich an dieser Reihenfolge nichts. Dann erhöhte Rea den Druck und ging in der Zielkurve vorbei.

Sykes blieb in der Schlussphase an seinem Teamkollegen dran, doch er konnte keinen Angriff starten. Auf dem Zielstrich hatte Rea um zwei Zehntelsekunden die Nase vorne. Damit gewann der amtierende Weltmeister die ersten drei Saisonrennen. „Es war ein herausforderndes Rennen“, atmet Rea durch. „Tom war in einigen Bereichen stärker, das muss ich für morgen verbessern. Zu einem Zeitpunkt hatte er 0,8 Sekunden Vorsprung.“

Rea spielte wie im Vorjahr in der Schlussphase seine Stärke aus: „Ich sagte mir, dass ich fehlerlos meinen Rhythmus fahren muss. Meine einzige Chance für ein Überholmanöver war die letzte Kurve, denn Tom hatte am Kurvenausgang mehr Grip. Ich bin sehr glücklich, weil ich alles gegeben habe. Das Motorrad war heute nicht angenehm zu fahren, trotzdem habe ich das Beste herausgeholt.“

Für Sykes war es eine knappe Niederlage, aber zumindest sein erster Podestplatz in dieser Saison: „Es war ein gutes Duell, ich muss zufrieden sein. Ich bin näher dran als im Vorjahr“, betont er einen wesentlichen Aspekt. „Das Motorrad funktionierte gut, aber in einigen Kurven hatte ich etwas Mühe. Johnny konnte am Ende eine bessere Pace fahren. Ich konnte mithalten, aber nicht mehr überholen. Für Kawasaki ist es ein super Ergebnis. Jetzt muss ich es im zweiten Rennen besser machen.“


Van der Mark wieder auf dem Podium
Mit knapp zehn Sekunden Rückstand kam Michael van der Mark als Dritter ins Ziel. Der Niederländer hatte am Vormittag seine erste Pole-Position erobert, doch beim Start fiel er gleich hinter Kawasaki zurück. In der Anfangsphase konnte der Honda-Fahrer den Anschluss halten. Durch einen Fehler in Runde sechs ging eine Lücke auf, die van der Mark nicht mehr schließen konnte. Trotzdem stand der 23-Jährige auch beim dritten Rennen in Folge auf dem Podium.

„Ich bin enttäuscht, aber ich muss mit dem Ergebnis zufrieden sein“, sagt van der Mark im Ziel. Seine Honda hatte Elektronikprobleme: „Beim Start machte ich einen Fehler, die Gänge ließen sich nicht schalten. Dann wollte ich mit dem Kawasaki-Duo vorne wegfahren und fand einen guten Rhythmus. Plötzlich wusste das Motorrad nicht mehr wo es auf der Strecke war. In Kurve 8 setzte die Motorbremse zu stark ein. Ich war froh, dass ich sitzengeblieben bin.“

Markus Reiterberger mit Topergebnis
Van der Mark fuhr ein einsames Rennen, dahinter lieferte sich das Ducati-Duo ein extrem enges Duell. Zweimal wäre es zwischen Davide Giugliano und Chaz Davies beinahe zur Kollision gekommen. Schließlich hatte Davies die Nase knapp vorne, während Giugliano zu Beginn der letzten Runde in der Zielkurve das Vorderrad einklappte. Das Duell war entschieden und Davies fuhr als Vierter ins Ziel.

Zwei Sekunden hinter dem Briten kam Markus Reiterberger auf Platz fünf über die Ziellinie. Der Deutsche fuhr mit seiner BMW ein tadelloses Rennen, während andere Fahrer Fehler machten. Nach dem Start lag „Reiti“ in den Top 10. Nachdem sich vor ihm Alex Lowes (Yamaha) und Nicky Hayden (Honda) verbremst hatten, schnappte sich Reiterberger zwei Plätze. Später erbte er noch die Position von Giugliano und holte sein bestes Karriereergebnis. Im Ziel hatte Reiterberger 19 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Das Yamaha-Werksteam belegte mit Lowes und Sylvain Guintoli die Plätze sechs und sieben. Nachdem Lowes hinter Reiterberger zurückgefallen war, konnte er den Deutschen nicht mehr angreifen. Die Top 10 komplettierten Jordi Torres (BMW) und die beiden Ioda-Aprilia von Alex de Angelis und Lorenzo Savadori. Der Schweizer Dominic Schmitter (Kawasaki) sammelte als 19. keine WM-Punkte. Eine Enttäuschung wurde das Rennen für Hayden, der vorzeitig ausschied. Das zweite Rennen startet am Sonntag um 10:00 Uhr MEZ.

Ergebnisse Rennen 1 in Thailand
1 2 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 1’33.936 307,7 1’33.671 302,5 25 75 1
2 3 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 0.222 1’34.098 302,5 1’33.671 300,8 20 41 3
3 1 60 M. VAN DER MARK NED Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 20 9.623 1’34.304 300,0 1’33.452 300,8 16 52 2
4 4 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati 1199 Panigale R 20 17.167 1’34.769 296,7 1’33.844 299,2 13 39 4
5 9 21 M. REITERBERGER GER Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 20 18.894 1’34.947 308,6 1’34.796 302,5 11 19 9
6 7 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 20 20.754 1’34.676 299,2 1’34.371 300,0 10 12 13
7 5 50 S. GUINTOLI FRA Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 20 24.221 1’34.654 303,4 1’33.866 300,0 9 30 5
8 10 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 20 31.064 1’35.470 303,4 1’34.859 301,7 8 25 7
9 19 15 A. DE ANGELIS RSM IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 20 34.348 1’35.373 305,9 1’35.794 302,5 7 10 14
10 18 32 L. SAVADORI ITA IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 20 34.479 1’35.520 302,5 1’35.771 304,2 6 10 15
11 14 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 20 37.013 1’35.563 296,7 1’35.288 290,3 5 14 10
12 15 40 R. RAMOS ESP Team GoEleven Kawasaki ZX-10R 20 41.113 1’35.722 300,0 1’35.605 295,9 4 13 12
13 12 151 M. BAIOCCO ITA VFT Racing Ducati 1199 Panigale R 20 44.369 1’35.909 295,9 1’35.513 294,3 3 3 17
14 16 12 X. FORÉS ESP Barni Racing Team Ducati 1199 Panigale R 20 45.053 1’35.851 298,3 1’35.686 299,2 2 2 18
15 13 25 J. BROOKES AUS Milwaukee BMW BMW S1000 RR 20 51.939 1’36.110 296,7 1’35.207 291,9 1 14 11
16 17 20 S. BARRIER FRA Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 20 54.314 1’35.753 298,3 1’35.699 295,1 2 20
17 20 11 S. AL SULAITI QAT Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 20 1’06.541 1’36.949 288,8 1’37.179 288,0
18 6 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati 1199 Panigale R 20 1’09.530 1’34.596 300,0 1’33.983 300,8 29 6
19 23 9 D. SCHMITTER SUI Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 1’40.904 1’38.334 288,8 1’38.150 289,5
20 22 56 P. SEBESTYÉN HUN Team Tóth Yamaha YZF R1 19 1 Lap 1’38.269 289,5 1’37.757 288,0
21 25 19 S. KAEWJATURAPORN THA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 19 1 Lap 1’39.971 289,5 1’41.373 287,2
22 24 10 I. TÓTH HUN Team Tóth Yamaha YZF R1 19 1 Lap 1’39.816 290,3 1’39.091 288,0
23 21 14 A. NAKCHAROENSRITHA Yamaha Thailand Racing Team Yamaha YZF R1 17 3 Laps 1’38.372 285,7 1’37.416 286,5

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *