© Althea - Checa ließ am Freitag in Magny-Cours einmal mehr alle Gegner hinter sich

Tabellenführer Carlos Checa (Althea-Ducati) erwischte einen optimalen Start in das Unternehmen Titelgewinn in der Superbike-Weltmeisterschaft. Im ersten Qualifying zur vorletzten Saisonstation im französischen Magny-Cours fuhr der Spanier in 1.38,652 Minuten kurz vor Ablauf der 60 Minuten Bestzeit. Yamaha-Pilot Eugene Laverty beendete die Session mit lediglich zwölf Tausendstelsekunden Rückstand auf Platz zwei. Lokalmatador Sylvain Guintoli fuhr in einem ausgeglichenen Qualifying auf der Liberty-Ducati die drittschnellste Runde (+0,089 Sekunden).

Kawasaki-Pilot Tom Sykes (4.) und Jakub Smrz (5.) auf der zweiten Liberty-Ducati komplettierten die Top 5 vor Imola-Sieger Jonathan Rea auf der schnellsten Honda (6.) und dem bestplatzierten BMW Piloten Leon Haslam (7.). Troy Corser folgte auf der zweiten BMW S 1000 RR knapp dahinter als Neunter. Zwischen die beiden Maschinen aus München schob sich Pata-Aprilia-Pilot Noriyuki Haga als Achter. Somit klassierten sich auf den ersten acht Plätzen sechs verschiedene Hersteller. Joan Lascorz auf der zweiten Kawasaki Ninja ZX-10R machte die Top 10 komplett.

Yamaha-Pilot Marco Melandri, der Checa als Einziger noch am Gewinn des Superbike-Titels hindern kann, kam am Freitag auf dem für ihn neuen Kurs noch nicht zurecht. Der Italiener reihte sich mit knapp sieben Zehntelsekunden Rückstand auf Bestzeit von Checa nur auf Platz 14 der Zeitenliste des ersten Qualifyings ein.

Im Freien Training am Vormittag hatte ebenfalls Checa in 1.39,013 Minuten die Bestzeit markiert. Kawasaki-Pilot Sykes landete mit knapp zwei Zehntelsekunden Rückstand auf Platz zwei vor den beiden BMW Piloten Corser (3.; +0,228) und Haslam (4.; +02,39). Liberty-Ducati-Pilot Smrz kam als Fünfter ebenfalls in die Top 5, während sich Melandri in dieser Session als 15. gar 1,3 Sekunden Rückstand auf Checa eingefangen hatte.

Honda-Pilot Ruben Xaus stürzte bereits auf seiner ersten Runde am Vormittag und ließ daraufhin auf Anraten der Ärzte sowohl den Rest des Freien Trainings als auch das erste Qualifying aus. Über einen weiteren Start Xaus‘ an diesem Wochenende will das Ten-Kate-Honda-Team am Samstagmorgen entscheiden.

Ergebnisse:
1. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’38.652
2. Eugene Laverty (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’38.664
3. Sylvain Guintoli (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’38.741
4. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team Superbike) Kawasaki ZX-10R 1’38.860
5. Jakub Smrz (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’38.942
6. Jonathan Rea (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’38.957
7. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’38.977
8. Noriyuki Haga (PATA Racing Team Aprilia) Aprilia RSV4 Factory 1’39.019
9. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’39.025
10. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’39.063
11. Maxime Berger (Supersonic Racing Team) Ducati 1098R 1’39.196
12. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’39.220
13. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’39.309
14. Marco Melandri (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’39.333
15. Michel Fabrizio (Team Suzuki Alstare) Suzuki GSX-R1000 1’39.504
16. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’39.587
17. Javier Fores (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’39.705
18. Roberto Rolfo (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’39.982

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *