© Castrol-Honda - Jonathan Rea hat das optimale Setup für Monza noch nicht gefunden

Honda-Pilot Jonathan Rea sicherte sich während der ersten von zwei Qualifikationssitzungen zum vierten Superbike-Rennen der Saison in Monza einen provisorischen Startplatz in der zweiten Reihe. Der Nordire erzielte am Freitagnachmittag im Königlichen Park von Monza die fünftschnellste Rundenzeit. Für Teamkollege Ruben Xaus reichte es nur zu Rang 16.

Rea, der im Freien Training am Vormittag noch die Bestzeit markieren konnte, war nach Platz fünf nicht ganz zufrieden. „Es lief nicht so schlecht, aber die Balance stimmt noch nicht ganz. Immerhin wissen wir, in welche Richtung wir arbeiten müssen. Heute bin ich hauptsächlich allein gefahren. Morgen werde ich mich gemeinsam mit den anderen Jungs im Windschatten versuchen.“

Teamkollege Xaus klagte vor allem über Bremsprobleme auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke. „Ich hatte dieses Problem schon bei einigen Rennen in diesem Jahr“, so der Spanier. „Hier ist es allerdings deutlich schlimmer. Ich betätigte die Bremse nur mit einem Finger, weshalb ich vielleicht noch Reserven habe. Andererseits bremse ich seit 20 Jahren auf die Weise. Ich denke, wir können morgen noch zulegen.“

Teamchef Ronald ten Kate bestätigt die Aussagen seiner beiden Piloten. „Was Jonathan betrifft, so fehlt uns nicht viel. Wir haben noch kein ideales Setup für seine Maschine gefunden, wissen aber in welche Richtung wir arbeiten müssen“, so der Niederländer. Auf die Bremsprobleme von Xaus angesprochen, sagt der Boss: „Bei Ruben braucht es schon eine größere Veränderung, um dorthin zu kommen, wo er meiner Meinung nach hingehört.“

Ergebnisse:
1. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’42.934
2. Max Biaggi (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’42.953
3. Eugene Laverty (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’43.265
4. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’43.276
5. Jonathan Rea (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’43.321
6. Noriyuki Haga (PATA Racing Team Aprilia) Aprilia RSV4 Factory 1’43.531
7. Marco Melandri (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’43.588
8. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’43.640
9. Maxime Berger (Supersonic Racing Team) Ducati 1098R 1’43.679
10. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’43.730
11. Michel Fabrizio (Team Suzuki Alstare) Suzuki GSX-R1000 1’43.762
12. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team Superbike) Kawasaki ZX-10R 1’43.850
13. Sylvain Guintoli (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’43.861
14. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’44.071
15. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’44.095
16. Ruben Xaus (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’44.232
17. Jakub Smrz (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’44.401
18. Roberto Rolfo (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’44.922
19. James Toseland (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’44.989
20. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’45.356
21. Fabrizio Lai (Echo Sport Racing Company) Honda CBR1000RR 1’46.964

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *