© Althea - "El Matador" beherrschte die Konkurrenz auch im zweiten Freien Training

Bevor auf dem Nürburgring die entscheidende Superpole auf dem Programm steht, fand noch das zweite Freie Training statt.

45 Minuten standen den Fahrern noch für letzte Vorbereitungen zur Verfügung. An der Spitze änderte sich an der Hackordnung nichts. Carlos Checa (Althea-Ducati) fuhr in 1:54.652 Minuten zur Bestzeit. Lange war Yamaha-Pilot Eugene Laverty ganz vorne, doch am Ende fehlten 0,395 Sekunden auf Checa.

Nachdem Weltmeister Max Biaggi (Aprilia) im zweiten Qualifying am Vormittag keine schnellen Runden fuhr, schob er sich nun auf den dritten Platz. Der Römer lag bereits neun Zehntelsekunden hinter seinem großen WM-Konkurrenten. Bester BMW-Vertreter war einmal mehr Leon Haslam als Vierter. Nachdem sich sein Teamkollege Troy Corser nicht für die Superpole qualifiziert hatte, steigerte sich der Australier auf den neunten Rang.

Michel Fabrizio auf der einzigen Suzuki im Feld bestätigte seine Form mit der fünftschnellsten Zeit. Auf den Plätzen sechs bis acht folgten Jakub Smrz (Liberty-Ducati), Noriyuki Haga (Pata-Aprilia) und Marco Melandri auf der zweiten Werks-Yamaha. Hinter Corser komplettierte Sylvain Guintoli (Liberty-Ducati) die Top 10.

Ergebnisse:
1. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’54.652
2. Eugene Laverty (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’55.047
3. Max Biaggi (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’55.565
4. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’56.181
5. Michel Fabrizio (Team Suzuki Alstare) Suzuki GSX-R1000 1’56.200
6. Jakub Smrz (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’56.459
7. Noriyuki Haga (PATA Racing Team Aprilia) Aprilia RSV4 Factory 1’56.478
8. Marco Melandri (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’56.585
9. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’56.593
10. Sylvain Guintoli (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’56.685
11. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’56.713
12. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’56.858
13. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’56.864
14. Jonathan Rea (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’56.886
15. James Toseland (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’56.894
16. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team Superbike) Kawasaki ZX-10R 1’57.159
17. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’57.354
18. Maxime Berger (Supersonic Racing Team) Ducati 1098R 1’57.472
19. Roberto Rolfo (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’58.340
20. Makoto Tamada (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 1’58.451

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *