© Kawasaki - Tom Sykes

© Kawasaki - Kawasaki-Fahrer Tom Sykes war mit den Testfahrten in Almeira sehr zufrieden

Ende Februar startet in Phillip Island die Superbike-Weltmeisterschaft in ihre neue Saison. Für die Teams und Fahrer beginnt damit die heiße Phase der Vorbereitung.

Das Kawasaki-Team zog es zu diesem Zweck ins spanische Almeira, wo Tom Sykes und Joan Lascorz in dieser Woche zwei Tage lang testeten. Bei der ersten Ausfahrt des Rennjahres 2012 hatte Sykes keinerlei Anlaufschwierigkeiten. „Nach einer langen Winterpause brauchte ich nur zehn Runden, um schneller als jemals zuvor in Almeira zu fahren. Damit war ich zufrieden“, sagt der Brite.

Der 26-Jährige, der in der vergangenen Saison sein erstes Rennen in der Superbike-WM gewonnen hatte, fuhr seine schnellste Runde während der Tests in einer Zeit von 1:34.6 Minuten und war damit eine halbe Sekunde schneller als sein Teamkollege. „Es lief richtig gut, denn wir fuhren auf einem anderen Typ von Rennstrecke als zuletzt, und das Motorrad hat auf Anhieb wieder gut funktioniert“, sagt Sykes.

Die Testfahrten in Spanien dienten vor allem der Feinabstimmung der ZX-10R: „Wir auf Wunsch von Kawasaki einige kleinere Dinge getestet.“ Die äußeren Bedingungen bezeichnet Sykes dabei als ideal: „Die Streckentemperatur betrug konstant um die 15 Grad und die Sonne schien, mehr kann man im Januar nicht erwarten. Die Strecke war in gutem Zustand und lediglich neben der Ideallinie etwas staubig.“

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *