© Yamaha - Cal Crutchlow holte im Vorjahr die Pole-Position im Supersport-Rennen

Die Weltmeisterschaft längst abgehakt will man bei Sterilgarda dennoch für ein paar gute Ergebnisse vor dem Saisonende sorgen. Die nächste Chance erhalten Cal Crutchlow und James Toseland am kommenden Wochenende in Imola. Die italienische Traditionsrennstrecke ist seit der vergangenen Saison wieder im Programm. Die Erfahrungen der beiden Briten sind deshalb eher bescheiden. Glücklicherweise gab es aber zur Jahresmitte Testfahrten, die die Yamaha-Werksmannschaft positiv stimmen.

„Ich freue mich schon sehr auf dieses Wochenende“, meint Cal Crutchlow, der im vergangenen Jahr noch im Supersport-Rennen von der Pole-Position startete: „Ich habe hier noch eine offene Rechnung aus dem Vorjahr zu begleichen. Ich kam im Supersport-Rennen toll von der Pole-Position weg, hatte dann aber einen Unfall. Also muss ich in diesem Jahr den Sieg holen. Ich war dort auch der schnellste Pilot bei den Testfahrten vor ein paar Monaten, also bin ich zuversichtlich, dass es gut laufen wird.“

Marcus Eschenbacher, der Crew-Chief des 24-Jährigen kennt die technischen Schwierigkeiten, die Imola bietet: „In Imola ist es schwierig das richtige Setup auszuarbeiten. Vor allem die richtigen Dämpfereinstellungen zu finden ist wegen den Wellen im Asphalt sehr wichtig. Wir haben bei den Testfahrten hart gearbeitet und für Cal ein wirklich gutes Setup gefunden. Mit diesen Einstellungen werden wir auch ins Wochenende starten. Dann sehen wir, ob wir nach wie vor diese Rundenzeiten erreichen, damit wir am Sonntag um das Podium mitkämpfen können.“

Weniger gut liefen die Testtage für James Toseland. „Meine Testfahrten in Imola gestalteten sich schwierig. Seither ist schon einige Zeit vergangen und unser Setup hat sich stark verbessert, Ich bin optimistisch, dass wir einiges erreichen können und an der Spitze kämpfen werden. Ich werde wie immer hundert Prozent geben, denn ich will auf dem Podium landen“, gibt der 29-Jährige zu Protokoll.

Teammanager Massimo Meregalli, ist ebenfalls überzeugt, dass Yamaha an diesem Wochenende ein gutes Ergebnis einfahren wird: „Wir haben in Imola nach dem Rennen in Misano getestet. Die Resultate waren ausgezeichnet, weshalb unsere Erwartungen für dieses Wochenende ziemlich hoch sind. Die Wetterprognose sieht gut aus, das sollte uns also vor keine Probleme stellen. Ich habe mit Cal gesprochen und bin jetzt guter Dinge, dass wir uns hier gut präsentieren werden und um das Podest kämpfen. Dank der Testfahrten kennt James die Strecke nun auch sehr gut, also kann er sich ab dem Freitag auf die Arbeiten am Setup konzentrieren.“

Text von Markus Miksch

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *