Guy Martin  und Nina Prinz © Suzuki Glemseck 101

© Suzuki – Guy Martin und Nina Prinz bei der Autogrammstunde am

Bensheim, 10. September 2013 – Starker Auftritt der Suzuki-Stars

Suzuki präsentierte den Fans beim Glemseck 101 gleich mehrere Highlights. Guy Martin und Nina Prinz begeisterten die 40 000 Fans beim Sprint über die 1/8 Meile. Steven Hofmann feierte seine Rückkehr nach Deutschland und Hans A. Muth gab einen Einblick in die Entwicklung der legendären Suzuki Katana.

Wie beliebt TT-Racer Guy Martin bei den Fans ist, war beim Glemseck 101 leicht zu erkennen. Sobald der bodenständige Engländer irgendwo auftauchte, bildete sich sofort eine Menschentraube um den 31-Jährigen. Kein Wunder, dass die Augen der Fans leuchteten, als der Suzuki-Star auf dem Stand von Suzuki International Europe seinen Namen nicht nur auf Autogrammkarten, sondern auch auf Motorräder, Helme, Lederkombis und alle anderen erdenklichen Gegenstände kritzelte.

„Dieser Event hier ist wirklich klasse“, zeigte sich Martin vom Glemseck 101 begeistert. „Letztes Jahr konnte ich leider nicht kommen, aber diesmal konnte ich der Einladung folgen und hatte verdammt viel Spaß. Hier gibt es so viele ungewöhnliche Motorräder zu bestaunen, das ist wirklich verrückt. Und ganz nebenbei hatte ich noch eine Menge Spaß auf der 1/8 Meile.“

Für Nina Prinz war der Einsatz bei den Sprintrennen auf Glemseck 101 völliges Neuland, doch die schnelle Superbike-Pilotin setzte ihre Erfahrung auf dem Motorrad geschickt ein und gab fast allen Männern das Nachsehen. „Am Samstag unterlief mir ausgerechnet im Finale ein kleiner Fehler“, schilderte Prinz. „Deshalb konnte ich den International Sprint nicht gewinnen, dafür hat es jedoch am Sonntag geklappt.“

Da gewann Prinz in der Kategorie „Classic Sprint“ auf einer Suzuki GS 1000 Baujahr 1978 nämlich ausgerechnet gegen Guy Martin auf einer Suzuki GSX 1100 Katana Baujahr 1981 und erntete Begeisterungsstürme beim Publikum für diese Heldentat. „Das hat riesig Spaß gemacht“, gab die 30-Jährige zu. „Aber letztendlich geht es hier ja mehr um den Spaß und die Show. Die Veranstaltung hat mir wirklich gut gefallen, hoffentlich kann ich nächstes Jahr wieder mitmachen.“

Abseits der Rennstrecke lockte auch Steven Hofmann jede Menge Schaulustige an den Stand von Suzuki International Europe. Der Weltenbummler war nach 35 000 gefahrenen Kilometern und acht Monaten on tour just einen Tag vor der Veranstaltung in Leonberg zurückgekehrt und schilderte in Glemseck die wichtigsten Eindrücke von seiner Reise aus Malaysia in die Heimat.

Hans A. Muth, der Designer der legendären Suzuki Katana, fühlte sich beim Glemseck 101 sichtlich wohl. Muth stand auf der Veranstaltungsbühne und in kleinerer Runde am Samstagabend Rede und Antwort zu allen Fragen der Katana-Fans und gab interessante Einblicke in die Entwicklung dieses bahnbrechenden Modells.

In den kurzen Pausen zwischen den Sprintrennen sorgte Suzuki Stuntbike und Freestyle Rider Dominik Csauth für actiongeladene Unterhaltung auf der Sprintstrecke. Der Allgäuer zeigte mit seiner Suzuki Gladius schier unglaubliche Tricks und erntete ungläubiges Staunen vom fachkundigen Publikum.

„Das Glemseck 101 ist eine wirklich richtungweisende Veranstaltung in der Szene“, bestätigt Gerald Steinmann, Manager Marketing und Public Relations bei Suzuki International Europe. „Wir sind froh, dass wir unseren Beitrag zum Gelingen dieses Events beitragen konnten und freuen uns schon auf nächstes Jahr.“

Weitere Informationen finden Sie unter:
Suzuki Motorrad: motorrad.Suzuki.de
Suzuki Club: www.Suzuki-club.eu
Facebook: www.facebook.com/SuzukiMotorradDeutschland

SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim

Artikel eingestellt  von

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *