Suzuki MotoGP © Suzuki

© Suzuki - In der Saison 2014 will Suzuki wieder in der MotoGP fahren

Ende der Saison 2011 gab das Werksteam von Suzuki überraschend seinen Ausstieg aus der MotoGP bekannt. Vor allem wegen der Auswirkungen der Wirtschaftskrise wurde das Engagement gestoppt. Offenbar wurden auch die eigenen Mitarbeiter von dieser spontanen Entscheidung überrascht, wie der technische Direktor Shinichi Sahara jetzt enthüllte: „Unser 1.000ccm-Motorrad war bereits fertig, als das Management von Suzuki den Aussteig aus der MotoGP beschlossen hat.“, wird Sahara von ‚GPOne.com‘ zitiert.

Die Japaner ließen jedoch eine Hintertüre offen. Schon in der offiziellen Mitteilung des Unternehmens war von einem temporären Rückzug die Rede. Daher kamen schnell Spekulationen über einen baldigen Wiedereinstieg von Suzuki auf. Auch hinter den Kulissen ging die Arbeit an der neuen Maschine weiter. „Das Motorrad wurde bereits getestet, und wird sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen“, erklärt Sahara.

Gerüchte, nach denen das Team schon im kommenden Jahr wieder in der MotoGP fahren wird, wurden vom Japaner jedoch indirekt dementiert: „Wir glauben, dass wir 2014 mit einem starken Motorrad zurückkehren werden.“ Fragen nach technischen Details der neuen Suzuki wollte der Ingenieur naturgemäß nicht beantworten. Er sagte jedoch, dass man weiterhin „Vertrauen in das Motor-Layout habe“; ein Hinweis darauf, dass Suzuki weiterhin auf einen V4-Motor setzt.

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *