Superbike:
Jonathan Rea (Hannspree Ten Kate Honda) hat in Assen die erste Superpole seiner Karriere gewonnen, nachdem er in 1:34.944 Minuten einen neuen Streckenrekord aufgestellt hatte.

Rea ist damit der einzige Fahrer, der auf dem neuen Layout von Assen unter 1:35 Minuten geblieben ist. Jakub Smrz (Pata B&G Ducati) schaffte es mit seiner zweitbesten Zeit von 1:35.062 nur knapp nicht.

Troy Corser startet mit seiner offiziellen BMW ebenfalls aus Reihe eins, Leon Haslam holte für Alstare Suzuki Startposition vier. Leon Camier sorgte mit seiner Aprilia Alitalia RSV4 dafür, dass unter den Top 5 fünf verschiedene Marken vertreten waren.

Supersport:
Kenan Sofuoglu (Hannspree Ten Kate Honda) hat am Samstag trotz eines Sturzes im letzten Qualifying die Pole im sonnigen Assen fixiert. Der Türke fuhr eine neue Bestzeit von 1:37.908 und lag damit klar vor Eugene Laverty (Parkalgar Honda), der eine 1:38.421 schaffte.

Sofuoglus Teamkollege Michele Pirro war Drittschnellster und damit direkt vor Joan Lascorz (Kawasaki Motocard.com). Fabien Foret (Lorenzini by Leoni Kawasaki) kam auf Rang fünf, hinter ihm fand sich die schnellste ParkinGO BE1 Triumph, ihr Pilot war Matthieu Lagrive.

Alle Infos, Zeiten, Bilder auf:  www.worldsbk.com

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *