Tom Lüthi © Paddock GP Racing

© Paddock GP Racing - Tom Lüthi setzte am ersten Testtag in Jerez die Bestzeit

Mit dem Test in Jerez beginnt für die Moto2-Teams die heiße Phase der Vorbereitung auf die Saison 2012, die am 8. April in Katar starten wird. Noch bis zum Mittwoch wird die Moto2 in Südspanien testen. Da parallel auch die Moto3 dort fährt, herrscht auf dem Kurs ein reger Fahrbetrieb. Lediglich zwischen 16.00 und 16.50 Uhr war die Moto2 alleine auf der Strecke.

Bei sonnigen, aber kühlen Bedingungen sorgten zahlreiche Stürze immer wieder für rote Flaggen und eine Unterbrechung der Testarbeit. So musste nach Unfällen von Ricky Cardus (Arguinano) und Xavier Simeon (Tech 3) der Test unterbrochen werden. Auch Simone Corsi (Ioda), Mike di Meglio (S/Master) und Randy Krummenacher (Team Switzerland) kamen zu Fall, blieben aber wie ihre Konkurrenten auch, unverletzt.

Schnellster Fahrer des ersten Tages war Tom Lüthi. Der Interwetten-Pilot fuhr eine Zeit von 1:42.627 Minuten und war damit über zwei Zehntelsekunden schneller als Takaaki Nakagami (Italtrans). Dritter wurde dessen Teamkollege Caludio Corti (+ 0,336 Sekunden). Nach seinem schweren Unfall im vergangenen Jahr in Malaysia und einer späteren Augenoperation ging Marc Marquez erstmals wieder gemeinsam mit seinen Kollegen auf die Strecke. Mit einem Rückstand von 0,453 Sekunden war er Fünftschnellster.

Dominique Aegerter (Technomag-CIP) beendete den Testtag auf Platz 19, sein Rückstand auf die Bestzeit betrug 1,331 Sekunden. Zwei Plätze dahinter reihte sich Kiefer-Pilot Max Neukirchner ein (+1,519). Randy Krummenacher wurde nach seinem Sturz mit einem Rückstand von 2,095 Sekunden 29. und lag damit nur einen Rang hinter dem amtierenden 125er-Weltmeister Nicolas Terol. Nur schwer in Gang kam Elena Rosell (QMMF), die einzige Dame im Starterfeld. Mit 3,844 Sekunden Rückstand war sie 32. und Vorletzte.

Testzeiten Jerez vom 19. März:

01. Thomas Lüthi (Interwetten) – 1:42.627 Minuten
02. Takaaki Nakagami (Italtrans) – + 0,226 Sekunden
03. Claudio Corti (Italtrans) – + 0,336
04. Pol Espargaro (Pons) – + 0,346
05. Marc Marquez (Repsol) – + 0,453
06. Mika Kallio (Marc VDS) – + 0,582
07. Andrea Iannone (Speed Master) – + 0,603
08. Esteve Rabat (Pons) – + 0,759
09. Alex de Angelis (Forward) – + 0,828
10. Toni Elias (Aspar) – + 0,840
11. Scott Redding (Marc VDS) – + 0,851
12. Simone Corsi (Ioda) – + 0,880
13. Angel Rodriguez (SAG) – + 1,046
14. Johann Zarco (JIR) – + 1,060
15. Julian Simon (Avintia) + 1,062
16. Xavier Simeon (Tech 3) – + 1,095
17. Bradley Smith (Tech 3) + 1,177
18. Mike di Meglio (S/Master) – + 1,221
19. Dominique Aegerter (Technomag-CIP) – + 1,331
20. Roberto Rolfo (Technomag-CIP) – + 1,492
21. Max Neukirchner (Kiefer) – + 1,519
22. Gino Rea (Gresini) – + 1,524
23. Yuki Takahashi (Forward) – + 1,534
24. Ratthapark Wilairot (Gresini) – + 1,654
25. Axel Rons (Pons) – +1,916
26. Nico Terol (Aspar) – + 1,947
27. Randy Krummenacher (Team Switzerland) – +2,095
28. Alexander Lundh (MZ) – +2,815
29. Eric Granado (JIR) – +3,048
30. Damian Cudlin (QMMF) – + 3,372
31. Ricky Cardus (Arguinano) – + 3,626
32. Elena Rosell (QMMF) – + 3,844
33. Marco Colandrea (SAG) – + 4,186

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *