© Gresini - Toni Elias durfte auch in Motegi jubeln: Sieg vor seinem WM-Verfolger Julián Simón

Der WM-Spitzenreiter macht ernst: Am Samstag musste Toni Elias (Moriwaki) noch Julián Simón (Suter) den Vortritt lassen, doch pünktlich zum Rennstart war der Spanier wieder voll da. Schon in Runde eins übernahm Elias die Führung, musste sich nur einmal kräftig gegen seinen Landsmann wehren und siegte nach 23 spannenden Runden bei der Moto2-Rennpremiere in Motegi.

Der überdeutliche Tabellenführer kontrollierte den WM-Lauf von der Spitze aus und ließ sich nicht von seinem Verfolger Simón aus dem Konzept bringen, der fortlaufend im Windschatten seines Rivalen unterwegs war. In Runde drei konnte Simón sogar kurzzeitig an die Spitze des Moto2-Feldes vorstoßen, doch Elias konterte umgehend und zementierte in den restlichen Runden seine Führung.

Dahinter kam es indes zu munteren Positionsverschiebungen, die vor allem zu Ungunsten von Scott Reddung (Suter) ausfielen. Der Marc-VDS-Pilot hielt sich zunächst hinter Yuki Takahashi (Tech 3) auf dem soliden vierten Rang, musste im Rennverlauf allerdings Federn lassen: In Runde elf brauste erst Alex de Angelis (Motobi) am Briten vorbei, dann stach auch Karel Abraham (FTR) in die Lücke.

Während sich letzterer später ebenfalls vor Takahashi einordnete, machte de Angelis gleich Druck und schnappte sich den japanischen Lokalmatador in Runde 15. Damit waren die Plätze an der Spitze aber noch nicht bezogen: Hinter Elias und Simón rasten die Verfolger schließlich in der Reihenfolge Abraham, de Angelis, Redding und Takahashi ins Ziel – dahinter folgte schon Stefan Bradl (Suter).

Der Kiefer-Pilot hatte die Startrunde auf Rang neun beendet und konnte sich in den folgenden Runden sukzessive nach vorne arbeiten. Zur Hälfte des 23 Umläufe messenden Rennens wurde Bradl schon auf Platz sieben geführt, den er schließlich auch bei der Zieldurchfahrt innehatte. Direkt dahinter sauste Tom Lüthi (Moriwaki) über die Linie, der damit die Top 10 der Moto2 in Motegi abrundete.

Schrecksekunden gab es im Rennen gleich mehrere: Andrea Iannone (Speed Up) rauschte in Runde acht durch das Kiesbett und büßte damit wohl seine letzten verbliebenen Titelchancen ein. Yonny Hernández (BQR) zerlegte sein Bike indes drei Runden vor Schluss bei einem spektakulären Sturz, blieb aber augenscheinlich unverletzt. Der Siegesfahrt von Elias tat dies aber keinen Abbruch.

Zum siebten Mal in dieser Saison durfte sich der Spanier als Gewinner eines Moto2-Rennens feiern lassen und reduzierte damit die Anzahl der Titelkandidaten auf zwei – nur noch Simón kann dem früheren MotoGP-Piloten theoretisch noch gefährlich werden. Aus deutschsprachiger Sicht erfolgreich war Dominique Aegerter (Suter) auf Platz zwölf, Michael Ranseder (Suter) wurde letztendlich 20.

1 25 24 Toni ELIAS SPA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 43’50.930 151.095
2 20 60 Julian SIMON SPA Mapfre Aspar Team SUTER 43’51.245 151.077 0.315
3 16 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing FTR 44’00.769 150.532 9.839
4 13 15 Alex DE ANGELIS RSM JIR Moto2 MOTOBI 44’01.108 150.513 10.178
5 11 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team SUTER 44’02.167 150.453 11.237
6 10 72 Yuki TAKAHASHI JPN Tech 3 Racing TECH 3 44’03.708 150.365 12.778
7 9 65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing SUTER 44’08.214 150.109 17.284
8 8 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Moriwaki Moto2 MORIWAKI 44’08.822 150.075 17.892
9 7 44 Roberto ROLFO ITA Italtrans S.T.R. SUTER 44’10.165 149.999 19.235
10 6 6 Alex DEBON SPA Aeroport de Castello – Ajo FTR 44’10.498 149.980 19.568
11 5 3 Simone CORSI ITA JIR Moto2 MOTOBI 44’13.643 149.802 22.713
12 4 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 44’14.347 149.762 23.417
13 3 29 Andrea IANNONE ITA Fimmco Speed Up SPEED UP 44’16.777 149.625 25.847
14 2 71 Claudio CORTI ITA Forward Racing SUTER 44’18.458 149.531 27.528
15 1 35 Raffaele DE ROSA ITA Tech 3 Racing TECH 3 44’19.626 149.465 28.696
16 16 Jules CLUZEL FRA Forward Racing SUTER 44’20.559 149.413 29.629
17 40 Sergio GADEA SPA Tenerife 40 Pons PONS KALEX 44’25.002 149.164 34.072
18 63 Mike DI MEGLIO FRA Mapfre Aspar Team SUTER 44’28.017 148.995 37.087
19 80 Axel PONS SPA Tenerife 40 Pons PONS KALEX 44’31.390 148.807 40.460
20 56 Michael RANSEDER AUT Vector Kiefer Racing SUTER 44’31.583 148.796 40.653
21 2 Gabor TALMACSI HUN Fimmco Speed Up SPEED UP 44’31.785 148.785 40.855
22 9 Kenny NOYES USA Jack & Jones by A.Banderas PROMOHARRIS 44’33.217 148.705 42.287
23 8 Anthony WEST AUS MZ Racing Team MZ-RE HONDA 44’35.744 148.565 44.814
24 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Singha SAG BIMOTA 44’37.675 148.458 46.745
25 28 Kazuki WATANABE JPN Racing Team Germany SUTER 44’40.679 148.291 49.749
26 53 Valentin DEBISE FRA WTR San Marino Team ADV 44’40.894 148.279 49.964
27 4 Ricard CARDUS SPA Maquinza-SAG Team BIMOTA 45’05.279 146.943 1’14.349
28 95 Mashel AL NAIMI QAT Blusens-STX BQR-MOTO2 45’06.753 146.863 1’15.823
29 88 Yannick GUERRA SPA Holiday Gym G22 MORIWAKI 45’07.119 146.843 1’16.189
30 55 Hector FAUBEL SPA Marc VDS Racing Team SUTER 45’12.830 146.534 1’21.900
31 39 Robertino PIETRI VEN Italtrans S.T.R. SUTER 45’16.954 146.311 1’26.024
32 61 Vladimir IVANOV UKR Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 45’18.603 146.223 1’27.673
33 70 Ferruccio LAMBORGHINI ITA Matteoni Racing MORIWAKI 45’32.574 145.475 1’41.644
34 93 Kouki TAKAHASHI JPN Burning Blood RT RBB 45’36.500 145.266 1’45.570

Text von Stefan Ziegler

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *