© BMW - James Toseland sagt Goodbye - Der zweimalige Superbike-Champion hört auf

James Toseland beendet seine Rennfahrerkarriere mit sofortiger Wirkung. Der zweimalige Superbike-Weltmeister war im März bei Testfahrten im Motorland Aragon schwer gestürzt und hatte sich dabei das rechte Handgelenk gebrochen. Es folgten eine Notoperation und mehrere Monate, die von Rehamaßnahmen, abgebrochenen Comeback-Versuchen und weiteren Stürzen geprägt waren.

Nun zieht Toseland die Konsequenzen und folgt dem Rat seiner Ärzte. „2011 ist ein hartes Jahr für mich gewesen und diese Woche war die schwierigste meines Lebens. Aber der Rat der Ärzte hat deutlich gemacht, dass ich durch meinen Unfall in Aragonien eine bleibende Behinderung davongetragen habe. Das bedeutet, dass ich nie wieder professionell auf diesem Niveau fahren kann“, sagt der Brite.

„Während das schwer zu verdauen ist, muss ich die Sicherheit anderer Fahrer und meine eigene berücksichtigen“, fährt Toseland fort. Außerdem sei es nicht fair, weiterhin einen Platz im BMW Motorrad Italia Team einzunehmen, so lange andere, fitte Fahrer auf eine Chance in der Superbike-Weltmeisterschaft warteten.

„Ich habe großes Glück, dass ich eine lange und erfolgreiche Karriere hatte, indem ich etwas tat, das ich liebe. Dafür bin ich wirklich dankbar“, sagt der 30-Jährige. „Ich hatte das Glück, dass ich in der Vergangenheit nach schweren Verletzungen zurückgekommen bin. Ich habe die Unterstützung einer großartigen Familie, toller Freunde und einer fantastischen Fanbasis, die mich durch alle Höhen und Tiefen begleitet haben.“

Während Toseland hofft, dass sein Team einen Ersatz für ihn findet, „der dem Motorrad und den Leuten, die daran arbeiten, gerecht wird“, stellt sich für den Hobbypianisten die Frage, wie es für ihn nun weitergeht. „Ich hatte nicht erwartet, dass mein Karriereende zu dieser Zeit und unter diesen Umständen kommt“, gibt er zu.

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *