Michael Dunlop © iomtt.com

© iomtt.com - Michael Dunlop profitierte im Supersport-Rennen vom Ausfall seines Bruders William

Michael Dunlop (Yamaha) hat am Mittwochabend das zweite Supersport-Rennen der diesjährigen Tourist Trophy für sich entschieden. Dabei profitierte er von einem Ausfall seines Bruders William Dunlop (Honda). Auf Position zwei fuhr Cameron Donald (Honda), der sein drittes Podium bei der 2012er-TT feierte. Der Abstand des Australiers betrug etwas mehr als 13 Sekunden.

Um den letzten Podestplatz wurde es sehr eng. Am Ende war es Routinier Ryan Farquhar (Kawasaki), der sich mit gerade einmal einer Hundertstelsekunde gegen Bruce Anstey (Honda), den Sieger des ersten Supersport-Rennens, durchsetzen konnte. John McGuinness (Honda) kam bei den 600ern, die ihm auf Grund seiner Statur weniger liegen als die 1.000er, immerhin auf Platz fünf.

Ian Hutchinson (Yamaha) stellte als Sechster unter Beweis, dass er noch nicht am Ende seiner Kräfte ist. Der Abstand des Seriensiegers von 2010 betrug aber schon knapp zwei Minuten. Siebter wurde James Hillier (Kawasaki) vor Suzuki-Pilot Guy Martin, der mit Platz acht auch im zweiten Supersport-Rennen hinter den Erwartungen zurückblieb. Das Tyco-Suzuki-Team, das als einer der Favoriten in die Veranstaltung gegangen ist, hat bei der diesjährigen TT noch keinen Podestplatz einfahren können.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *