© Ducati - Valentino Rossi fährt mit der Ducati seinem ersten Saisonsieg noch hinterher

Valentino Rossi hat dem vergangenen Jahrzehnt der MotoGP seinen Stempel wie kein anderer Fahrer aufgedrückt. Seit dem Jahr 2000 hat der Ausnahmekönner 79 Rennen in der 500er-Klasse, beziehungsweise der MotoGP gewonnen.

Wenn man die kleinen Klassen dazurechnet, kommt der „Doktor“ auf 105 Triumphe. Seit dem Jahr 1996 hat Rossi in jedem Jahr mindestens einen Sieg gefeiert. In den Saisonen 1997, 2001, 2002 und 2005 jubelte der Italiener jeweils elfmal von der Spitze des Podiums. 1999, 2003, 2004 und 2008 waren es neun Siege in dem jeweiligen Jahr. Mit neun Weltmeistertiteln hat sich Rossi zu einem der größten Fahrer der Geschichte gekürt.

Selbst im Vorjahr stand Rossi trotz der verletzten Schulter und der Pause nach dem Beinbruch noch zweimal ganz oben auf dem Podest und verspritzte Champagner. Ganz anders stellt sich die erste Saisonhälfte der italienischen „Traumehe“ mit Ducati dar. Ein Podestplatz in zehn Rennen ist ein ungewohntes Bild in der erfolgsverwöhnten Statistik. Selbst Rossi hat sich bereits darauf eingestellt, erstmals seit 1996 ohne Sieg zu bleiben. „Ich glaube, in diesem Jahr ist das zum ersten Mal nicht möglich.“

„Ich habe mich mit diesem Problem bereits auseinandergesetzt, da ich seit dem Jahr 1996 immer mindestens ein Rennen gewinnen konnte und das natürlich auch in diesem Jahr gern tun würde“, hat Rossi in Laguna Seca gesagt. „Das wird aber sehr schwierig werden. Ich bin ein sehr realistischer Mensch. Ich mag es nicht, über Träume zu sprechen. Wenn es uns gelingt, mit der zweiten Gruppe mithalten zu können, wäre ich zufrieden, da dies früher oder später auch einen Kampf ums Podium bedeuten würde. Stoner und Lorenzo sind in diesem Jahr einfach zu stark. Gleichzeitig hoffe ich natürlich, dass ich Unrecht behalte.“

Trotz der Misserfolge stehen die Fans weiterhin zu „Vale“. Weltweit wird der Superstar verehrt und angefeuert. In einer von ‚Motorsport-Total.com‘ durchgeführten Umfrage, an der 1.186 Personen teilnahmen, glauben 56.52 Prozent daran, dass Rossi in diesem Jahr noch ein Rennen gewinnen wird. Von dieser knappen Mehrheit finden aber 25,39 Prozent, dass dies nur bei einem chaotischen Rennen möglich sein wird.

Dagegen sagen 43,09 Prozent der Befragten klar, dass der Ducati-Pilot zum ersten Mal seit 1996 eine Saison ohne Sieg beenden wird. Rossi hat in seiner langen Karriere schon oft Unmögliches möglich gemacht. Acht Rennen bleiben ihm noch Zeit, um das sieglose Jahr abzuwenden.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *