Fabio Quartararo - © Repsol

© Repsol – Rookie Fabio Quartararo (Honda) fuhr bereits beim ersten Test die Bestzeit

Der erste Moto3-Vorsaisontest bestätigte das, was einige Experten für die Saison 2015 prophezeiten: Honda wird noch stärker sein als in der Saison 2014.

Beim Valencia-Test tummelten sich vier Honda-Piloten auf den ersten Positionen. An der Spitze sorgte WM-Rookie Fabio Quartararo für eine Überraschung. Der 15-jährige CEV-Champion setzte sich am ersten Testtag an die Spitze und ließ somit die deutlich routinierteren Kollegen hinter sich.

Quartararo benötigte für seine schnellste Runde 1:39.392 Minuten. Honda-Markenkollege Danny Kent war als erster Verfolger aber nur 23 Tausendstelsekunden langsamer und bescherte der Kiefer-Crew nach einer langen Durststrecke ein Erfolgserlebnis. Gresini-Pilot Enea Bastianini hinterließ auf Position drei ebenfalls einen starken Eindruck. Landsmann Niccolo Antonelli fuhr mit seiner Honda auf Position vier.

KTM-Werkspilot Miguel Oliveira hatte auf Position fünf bereits 0,413 Sekunden Rückstand auf Quartararos Bestzeit. Isaac Vinales (Husqvarna), Karel Hanika (KTM), Romano Fenati (KTM), Juanfran Guevara (Mahindra) und Jorge Martin (Mahindra) komplettierten die Top 10. KTM-Ajo-Neuzugang verpasste die Top 10 als Elfter knapp. Der ehemalige Mahindra-Pilot fuhr mit 0,892 Sekunden Rückstand minimal schneller als Alexis Masbou (Honda) vom Racing-Team-Germany.

Philipp Öttl beendete den ersten Test auf Position 23. Der Deutsche hätte sicher gern drei trockene Testtage gehabt, um sich an die KTM zu gewöhnen. In den vergangenen Jahren saß das Nachwuchstalent auf einer Kalex. In Valencia hatte Öttl 1,593 Sekunden Rückstand auf die Testbestzeit. Kiefer-Pilot Efren Vazquez musste einen Sturz verdauen, bei dem sich der Spanier am Fuß verletzte. Ob Vazquez in Jerez auf seiner Honda sitzt, ist noch ungewiss.

Die Testbestzeiten aus Valencia:
1. Fabio Quartararo (Honda) 1:39.392 Minuten
2. Danny Kent (Honda) 1:39.415
3. Enea Bastianini (Honda) 1:39.669
4. Niccolo Antonelli (Honda) 1:39.784
5. Miguel Oliveira (KTM) 1:39.805
6. Isaac Vinales (Husqvarna) 1:39.841
7. Karel Hanika (KTM) 1:39.982
8. Romano Fenati (KTM) 1:40.017
9. Juanfran Guevara (Mahindra) 1:40.119
10. Jorge Martin (Mahindra) 1:40.154
11. Brad Binder (KTM) 1:40.221
12. Alexis Masbou (Honda) 1:40.286
13. Livio Loi (Honda) 1:40.317
14. Jorge Navarro (Honda) 1:40.388
15. Andrea Migno (KTM) 1:40.427
16. Andrea Locatelli (Honda) 1:40.447
17. Hiroki Ono (Honda) 1:40.570
18. John McPhee (Honda) 1:40.592
19. Mateo Ferrari (Mahindra) 1:40.693
20. Tatsuki Suzuki (Mahindra) 1:40.698
21. Niklas Ajo (KTM) 1:40.806
22. Jules Danilo (Honda) 1:40.877
23. Philipp Öttl (KTM) 1:40.985
24. Gabriel Rodrigo (KTM) 1:41.018
25. Efren Vazquez (Honda) 1:41.035
26. Ana Carrasco (KTM) 1:41.430
27. Maria Herrera (Husqvarna) 1:41.454
28. Francesco Bagnaia (Mahindra) 1:41.788
29. Stefano Manzi (Mahindra) 1:41.815
30. Remy Gardner (Mahindra) 1:41.869
31. Alessandro Tonucci (Mahindra) 1:42.197
32. Daryn Binder (Mahindra) 1:42.487

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *