Valentino Rossi - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Hat Valentino Rossi die Enttäuschung von Valencia tatsächlich verarbeitet?

Vizeweltmeister Valentino Rossi nutzte die freien Wochen im Winter, um sich vom enttäuschenden Saisonfinale in Valencia zu erholen und den Verlust des zehnten WM-Titels zu verarbeiten.

Rossi wirkte bei der Präsentation der 2016er-Yamaha in Barcelona angespannt und weniger fröhlich als in der Vergangenheit. Es fiel dem „Doktor“ sichtlich schwer, sein Lächeln zurückzufinden.

Im Gespräch stellt Rossi aber klar, dass er 2015 abgehakt hat und nur noch an 2016 denkt: „Es war ein schwieriges Saisonende für mich war. Doch das kann man nicht ändern. Ich bin unterm Strich zufrieden mit der Saison. Ich genoss die Saison und konnte bis zuletzt um den Titel kämpfen. Es ist die Vergangenheit“, bemerkt der neunmalige Weltmeister.

„Nun beginnen wir eine neue Saison. Es wird schwierig, doch ich versuche, genau so stark zu sein“, erklärt Rossi. Bei Yamaha wird man versuchen, die positive Stimmung, die von 2013 bis Mitte 2015 herrschte, wiederherzustellen und Konflikte zu vermeiden. „Ich denke nicht, dass sich mit den vergangenen Jahren etwas ändert“, schildert Teamdirektor Massimo Meregalli, der schmunzeln muss und gesteht: „Ich war mir bewusst, dass es zu Schwierigkeiten kommen kann, als Vale zurückkehrte.“

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *