© www.worldsbk.com - Superbike-WM Misano

Am kommenden Wochenende finden in Misano Adriatico die Läufe 11 und 12 zur Superbike-WM 2011 statt. Auf dem anspruchsvollen Circuit Santamonica, nahe der Adria-Badeorte Cattolica und Rimini, darf man sich wieder auf Tollhaus freuen.

Nach seinem Doppelsieg in Miller Park verfügt Althea-Ducati-Star Carlos Checa bereits über 61 Zähler Vorsprung auf Marco Melandri. Checa hat bisher sechs von zehn Läufen gewonnen. In Misano reichte es für den 38 Jahre alten Katalanen 2010 zu den Plätzen 2 und 5. Checa wurde am Wochenende in seiner Heimat geehrt. „Ich bin sehr glücklich und bewegt von dieser Ehrung und ich hoffe, dass ich den ganzen Fans und all den Leuten, die mir schon zu Beginn meiner Karriere geholfen haben, weiterhin gute Rennen bieten kann.“

Marco Melandri aus dem Team Yamaha World Superbike will wie sein irischer Teamkollege Eugene Laverty Checa das Leben schwer machen. Im Gegensatz zu Miller Park kennt Melandri, der aus Ravenna stammt, die Piste von Misano sehr gut. Weltmeister Max Biaggi steht in Misano unter Zugzwang. 2010 gewann der Aprilia-Star beide Rennen. Jetzt fehlen dem Römer, der am 26. Juni seinen 40. Geburtstag feiert, 62 Punkte auf WM-Leader Checa. Biaggi wartet immer noch au den ersten Saisonsieg 2011.

Bei BMW hat Haudegen Troy Corser gute Erinnerungen an Misano. Der Australier sicherte den Münchner dort 2010 die erste SBK-Pole. „Die Strecke in Misano ist recht schnell, und die Gegengerade ist eine Schlüsselstelle“, weiß Corser. „Der Kurs bietet guten Grip. Ich denke, dass die Temperaturen um diese Jahreszeit sehr hoch sein werden. Aber ich bin fit genug, und unser Bike funktioniert dort gut. Also denke ich, dass wir dort erfolgreich sein können.“

Bei Kawasaki tritt Chris Vermeulen nach dem positiven Test in Aragon wieder mit viel Zuversicht in Misano an. Der Australier klagt noch über leichte Schmerzen an seinem rechten Ellebogen nach dem Sturz von Monza. Auch der Zustand seines rechten Knies bessert sich zusehends. Teamkollege Tom Sykes will nach Platz 5 in Miller Park in Misano den Aufwärtstrend fortsetzen.

Das gleiche gilt für Michel Fabrizio aus dem Team Alstare Suzuki, der in Miller Park zwar einmal im Dreck landete, im zweiten Rennen jedoch als starker Fünfter abgewunken wurde. Mit Alex Polita und Matteo Baiocco treten zwei Wildcard-Piloten an. Beide Italiener treten auf einer Ducati des Teams Barni an. Das Feld der Teilnehmer wird somit auf 23 erhöht.

Supersport-WM

In der Supersport-WM könnte der Brite Chaz Davies alleine die Tabellenführung übernehmen. Der Grund: Sein Yamaha-ParkinGO-Teamkollege Luca Scassa wurde für das Rennen am Sonntag gesperrt, da er angeblich bei einem Privat-Event vor einigen Wochen in Misano unerlaubterweise auf die Piste gegangen war. Im Moment halten Scassa und Davies bei je 70 Punkten.

Hinter den Yamaha-R6-Stars lauert die Meute, angeführt vom Australier Broc Parkes mit der Motocard-Kawasaki. Parkes hält Dank sehr konstanter Leistungen bei 60 Punkten. Bester Honda-Pilot ist vor dem Rennen in Misano der Däne Robbin Harms mit 43 Zählern. Hannspree-Ten-Kate-Routinier Fabien Foret zeigte zuletzt aufsteigende Tendenz und hat sich mit 36 Punkten hinter David Salom auf den sechsten Tabellenplatz nach vorne gekämpft.

Unter Zugzwang stehen bereits seine britischen Honda-CBR-600-Markenkollegen Sam Lowes (7.) und James Ellison (10.) vom Team Parkalgar sowie Step-Racing-Pilot Gino Rea (9.). Der Österreicher Yves Polzer reist mit neuem Motor an seiner Yamaha nach Misano und hofft auf die ersten WM-Punkte. Der Romand Bastien Chesaux wird bei MACH-Honda durch den Ostschweizer Roman Stamm ersetzt.

Mit einer Wildcard mit dabei sind Illario Dionisi für Honda Italien und William Marconi für das gleichnamige Yamaha-Team. Ebenfalls als Einzel-Event-Teilnehmer dabei sind die Routiniers Mirko Giansanti und Stefano Cruciani für das Team Puccetti Kawasaki.

Superstock 1000 und 600

Auch im Superstock-1000-Cup geht in Misano der Kampf um die Positionen weiter. An der Tabellenspitze dominieren im Moment die Italiener. Mit Davide Giugliano (Althea) und Danilo Petrucci (Barni) liegen zwei Ducati-Piloten vorne. Bester BMW-Pilot ist der Italiener Lorenzo Zanetti mit 32 Punkten auf Platz 3.

Auch Markenkollege Markus Reiterberger hat in Misano viel vor. Der erst 17 Jahre alte Bayer fuhr Anfang Mai in Monza mit seiner Alpha-Racing-BMW auf den hervorragenden sechsten Platz und kratzt in der Gesamtwertung an den Top-10. Promoter Infront Motorsports freut sich über sechs Wildcard-Nennungen.

Bei den Nachwuchstalenten in der Superstock-600-EM kommt der Franzose Romain Lanusse (Yamaha) als Leader nach Misano. Der Franzose weist einen Vorsprung von 12 Punkten auf Markenkollegen Dino Lombardi auf. Michael van der Mark ist nach seinem Assen-Sieg weiterhin einziger Honda-Pilot als Dritter im Spitzenfeld, vor dem US-amerikanischen Kawasaki-Piloten Josh Day.

Mit den One-Event- und Wildcard-Piloten wurde das 600er-Superstock-Feld gleich um neun Piloten erweitert. Im neu eingeführten Zwei-Länder-Cup treten insgesamt 29 Piloten aus Italien und Russland auf Motorrädern der Klasse bis 600 ccm an.

Text von © www.worldsbk.com

Worldsbk.com
Quelle und weitere Infos: » www.worldsbk.com
Facebook: www.facebook.com/sbkofficial

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *