Marc Marquez - © Repsol

© Repsol – Honda-Werkspilot Marc Marquez ist nach dem Sieg in Aragon voll auf Titelkurs

Honda-Werkspilot Marc Marquez machte beim Grand Prix in Aragon einen wichtigen Schritt in Richtung WM-Titel.

Der Spanier vergrößerte seinen Vorsprung auf Valentino Rossi um neun Zähler und hat vor den Überseerennen 52 Punkte Vorsprung auf den Vizeweltmeister der beiden vergangenen Jahre.

Marquez nahm Jorge Loreno in Aragon fünf Punkte ab. Der Titelverteidiger liegt vor der Reise nach Japan 66 Zähler zurück und hat nur noch theoretische Chancen auf seinen vierten MotoGP-Titel. Nach 14 von 18 Rennen hat Marquez 248 Punkte auf seinem Konto, Rossi kommt auf 196 und Lorenzo auf 182. Wenn Marquez bereits beim Honda-Heimspiel in Motegi den WM-Titel vorzeitig sicherstellen möchte, dann muss er seinen Vorsprung auf 76 Punkte ausbauen. Dann würden selbst drei Rossi- oder Lorenzo-Siege in Folge bei drei Marquez-Nullern nichts mehr an der WM-Wertung ändern.

Da Rossi aktuell mehr zweite Plätze hat, muss Marquez 76 Punkte Vorsprung haben, um den Titel sicherzustellen. Bei Punktegleichstand würde Rossi die Nase vorn haben. Demzufolge dürfte Rossi bei einem Marquez-Sieg in Japan maximal 15. werden. Dann hätte der Honda-Pilot 273 Zähler auf seinem Konto und Rossi nur 197, was bei drei ausstehenden Rennen die vorzeitige Titelentscheidung zur Folge hätte.

Jorge Lorenzo muss in Japan mindestens Dritter werden, sollte Marquez gewinnen, um seine WM-Chancen am Leben zu erhalten. Dann hätte der Weltmeister von 2010, 2012 und 2015 exakt 75 Punkte Rückstand und müsste die ausstehenden Rennen gewinnen. Marquez dürfte dann weder auf Phillip Island, noch in Sepang oder Valencia in die Punkte fahren. Sollte Lorenzo in Motegi mehr als neun Punkte auf Marquez verlieren, dann ist der Traum vom vierten MotoGP-Titel geplatzt.

Somit muss Lorenzo mindestens Fünfter werden, wenn Marquez das Rennen auf Position zwei beendet. Wenn Marquez Dritter wird, dann muss Lorenzo mindestens Neunter werden. Bei einem vierten Platz von Marquez muss Lorenzo mindestens Zwölfter werden. Wird Marquez Fünfter, dann bleiben Lorenzos Titelhoffnungen mit einem 14. Platz intakt. Wenn Marquez die Linie als Sechster überquert, dann reicht Lorenzo ein 15. Platz, um noch theoretische Chancen auf den Titel zu haben.

Marquez‘ Motegi-Statistik ist allerdings nicht besonders gut. Der Weltmeister von 2013 und 2014 konnte auf dem Kurs noch kein MotoGP-Rennen gewinnen. Im vergangenen Jahr wurde der HRC-Pilot bei schwierigen Bedingungen Vierter, in den beiden Jahren zuvor stand Marquez jeweils als Zweiter auf dem Podium.

Spätestens auf Phillip Island dürfte eine Vorentscheidung im WM-Kampf wahrscheinlich werden, doch die Saison 2016 war schon für die eine oder andere Überraschung gut.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *