Leon Haslam - © Aprilia

© Aprilia – Leon Haslam gewann das letzte Rennen der Saison 2015

Das letzte Rennen der Superbike-Weltmeisterschaft 2015 wurde am Sonntagabend in Losail/Katar zu einem echten Thriller.

Nach einem rundenlangen, packenden Zweikampf setzte sich Leon Haslam (Aprilia) in der letzten Kurve gegen Chaz Davies (Ducati) durch und feierte damit seinen zweiten Saisonsieg. Rang drei ging wie schon im ersten Rennen an Tom Sykes (Kawasaki).

Ein tragisches Ende nahm eine märchenhafte Saison für den neuen Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki). Der Brite hätte im zweiten Rennen nur noch fünf Punkte holen müssen, um einen neuen Punkterekord für eine Saison in der Superbike-WM aufzustellen. Doch im 26. Rennen verzeichnete Rea auf Rang drei liegend seinen ersten Ausfall des Jahres. In Runde 5 rollte seine Ninja ohne Vortrieb aus.

Das zweite Rennen war im Vergleich zum ersten Lauf deutlich ausgeglichener. Nach dem Start bildete sich eine Spitzengruppe aus sechs Fahrern, zu denen neben Haslam, Davies, Sykes und Rea auch der Sieger des ersten Laufs Jordi Torres (Aprilia) und Michael van der Mark (Honda) gehörten.

Fehler von Davies beschert Haslam den Sieg
Davies führte das Rennen über weite Strecken an, musste sich ab der Rennhalbzeit aber zunehmenden Angriffen von Haslam erwehren. Der Aprilia-Pilot spielte dabei die überlegene Höchstgeschwindigkeit seiner RSV4 aus und überquerte die Ziellinie immer wieder wenige Tausendstelsekunden vor Davies. Dieser bremste sich jedoch regelmäßig vor der ersten Kurve wieder an Haslam vorbei.

In der letzten Runde lief alles auf ein Fotofinish und einen Sprint in Richtung Ziellinie hinaus, doch in der letzten Kurve fuhr Davies einen weiten Bogen, wodurch Haslam innen vorbei und zum Sieg fuhr. „Rennen eins war eine Katastrophe, daher war es schön, im zweiten Rennen mit einem Sieg zurückzuschlagen. Großer Dank ans Team, die einen tollen Job gemacht haben“, sagt der Rennsieger.

Davies auf zwei vor Sykes auf drei: Das war nicht nur das Ergebnis des zweiten Rennens von Katar, sondern auf der Endstand in der Gesamtwertung. Dies Vize-Meisterschaft tröstet Davies denn auch über den verpassten Rennsieg hinweg. „Leon ist ein klasse Rennen gefahren. In der letzten Kurve habe ich ihm die Türe aufgelassen. Aber Rang zwei in der Meisterschaft war das wichtigste“, sagt er.

Torres wirft Rang vier weg
Sykes blickt ebenfalls zufrieden auf den Saisonabschluss zurück. „Rennen eins war etwas enttäuschend, wir hatten Probleme mit der Elektronik, weshalb ich so viel verloren haben. Das zweite Rennen war deutlich besser. Chaz und Leon sind stark gefahren. Chaz war vor allem auf der Bremse gut. Ich habe auf einen Fehler gewartet. Den hat er in der letzten Kurve gemacht, aber es hat nicht ganz gereicht.“

Torres warf einen möglichen vierten Rang in der vorletzten Runde weg, als er über das Vorderrad wegrutschte. Der Spanier blieb bei dem Sturz aber unverletzt. So wurde van der Mark Vierter, gefolgt von seinem Teamkollegen Sylvain Guintoli auf Rang sechs. Leandro Mercado (Ducati), Randy de Puniet (Suzuki), Nicolo Canepa (Ducati), David Salom (Kawasaki) und Ayrton Badovini (BMW) komplettierten die Top 10.

Xavi Fores (Ducati), der das Rennen von Platz drei hätte starten sollen, trat wegen Fiebers nicht zum zweiten Lauf an. Alex Lowes (Suzuki) steuerte nach der Aufwärmrunde die Box an und verzeichnete nach seinem Ausfall im ersten Durchgang den zweiten „Nuller“.

Ergebnisse Rennen 2 Superbike-WM in Katar 2015

1 5 91 L. HASLAM GBR Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 17 1’58.068 318,6 1’57.449 314,0 10 25 332 4
2 4 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 17 0.110 1’58.284 311,2 1’57.406 305,9 13 20 416 2
3 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 17 0.388 1’58.344 315,8 1’56.821 307,7 16 16 399 3
4 9 60 M. VD MARK NED PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 17 7.653 1’58.387 316,7 1’58.034 303,4 11 13 194 7
5 12 1 S. GUINTOLI FRA PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 17 14.487 1’58.917 314,0 1’58.768 303,4 6 11 218 6
6 10 36 L. MERCADO ARG BARNI Racing Team Ducati Panigale R 17 19.363 1’59.307 309,5 1’58.565 310,3 7 10 142 8
7 8 14 R. DE PUNIET FRA VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 17 22.468 1’59.151 307,7 1’57.644 303,4 4 9 52 18
8 13 59 N. CANEPA ITA Althea Racing Ducati Panigale R 17 22.530 1’59.732 306,8 1’58.941 301,7 8 55 16
9 11 44 D. SALOM ESP Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 17 27.596 1’59.262 311,2 1’59.289 303,4 8 7 83 14
10 14 86 A. BADOVINI ITA BMW Motorrad Italia SBK Team BMW S1000 RR 17 29.294 1’59.157 314,9 1’59.229 309,5 5 6 103 12
11 21 23 C. PONSSON FRA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 17 1’02.181 2’01.103 303,4 1’59.339 303,4 2 5 18 22
12 17 45 G. VIZZIELLO ITA Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 17 1’05.246 2’01.788 298,3 2’01.565 291,9 1 4 13 26
13 18 75 G. RIZMAYER HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 17 1’05.256 2’01.807 299,2 2’02.827 300,8 3 3 9 29
14 20 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 17 2’04.813 2’05.154 300,0 2’03.851 2 7 30
15 19 48 A. PHILLIS AUS Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 15 2 Laps 2’01.718 293,5 2’03.535 1 1 34
————————————————–Not Classified————————————————–
RET 16 40 R. RAMOS ESP Team Go Eleven Kawasaki ZX-10R 16 1 Lap 2’00.159 298,3 1’59.928 300,8 71 15
RET 6 81 J. TORRES ESP Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 15 2 Laps 1’58.200 322,4 1’57.601 312,1 25 247 5
RET 2 65 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 4 13 Laps 1’58.361 316,7 1’56.997 309,5 20 548 1
RET 15 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta F4 RR 4 13 Laps 1’59.864 304,2 1’59.256 304,2 89 13
RET 7 22 A. LOWES GBR VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 0 1’57.638 305,9 135 10

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *