Sylvain Guintoli - © Aprilia RacingNur noch drei Punkte: Aprilia-Werksfahrer Sylvain Guintoli eroberte beim ersten Nachtrennen in Katar den Sieg und macht die WM weiterhin spannend: Weltmeister Tom Sykes kam nur hinter seinem Kawasaki-Teamkollegen Loris Baz als Dritter ins Ziel und büßte neun Punkte seines Vorsprungs ein.

Baz bekam in der letzten Runde eine Stallorder angezeigt, doch der Franzose fuhr als Zweiter über die Ziellinie. Die WM-Entscheidung fällt schließlich beim letzten Saisonrennen.

Über 17 Runden entwickelte sich ein spannendes Schachspiel zwischen den besten Superbike-Fahrern. In der Anfangsphase übernahm Baz vor Jonathan Rea (Honda) die Führung. Guintoli und Sykes fuhren lange auf den Plätzen drei und vier. Nach dem ersten Renndrittel konnte der Franzose das Führungs-Duo einholen, während Sykes unter Druck von den beiden Ducati-Werksfahrern Chaz Davies und Davide Giugliano sowie Marco Melandri (Aprilia) kam. Guintoli war auf dem Vormarsch und übernahm bei Rennhalbzeit den zweiten Platz. Baz lag weiterhin an der Spitze.

In der zehnten Runde wurde Sykes schneller und holte das Führungstrio ein. Baz, Guintoli, Rea und Sykes waren in dieser Reihenfolge nur durch 1,2 Sekunden voneinander getrennt. Fünf Runden vor Rennende änderte sich das Bild wieder. Baz und Guintoli konnten sich an der Spitze absetzen. Dahinter kämpfen Rea, Sykes und Melandri um den dritten Platz. Der Italiener schnappte sich auch Sykes und es wäre beinahe zu einer Kollision gekommen.

Zu Beginn der 14. Runde übernahm Guintoli die Führung von Baz und alles lief für Aprilia, denn auch Melandri hatte sich den dritten Platz geschnappt. Vier Runden vor Rennende lag Sykes nur auf dem fünften Platz. In der Schlussphase lag die Konzentration auf dem Vierkampf um Rang drei. Sykes wurde aggressiver, überholte Melandri und Rea und war zwei Runden vor dem Ende wieder Dritter.

Die Kawasaki-Box zeigte Baz für die letzte Runde auf der Boxentafel an, dass er eine Position verlieren und Sykes vorbeilassen soll. Der Franzose befolgte die Anweisung aber nicht und fuhr knapp vor Sykes als Zweiter über die Ziellinie. Somit gewann Guintoli vor Baz und Sykes. Frankreich feierte einen Doppelsieg und die WM war für das Finale weiterhin komplett offen. Vor dem zweiten und entscheidenden Rennen hat Sykes nur noch drei Zähler Vorsprung auf Guintoli.

Mit diesem Ergebnis ist Aprilia auch Hersteller-Weltmeister. „Ich startete ruhig, denn ich wusste, dass ich eine gute Pace habe. Als ich Tom überholte, konnte ich Johnny und Loris einholen“, sagt Sieger Guintoli über das Rennen. „Dann habe ich meine Pace kontrolliert. Ich weiß nicht, wie ich meine Gefühle beschreiben kann. Ich habe etwas bei meinem Fahrstil gefunden und fühle starke Energie. Hoffentlich kann ich es auch im zweiten Rennen umsetzen. Das große Finale wird großartig.“

Sykes rettet mit Platz drei noch drei Punkte
Sykes konnte einen minimalen Punktevorsprung ins Finale retten. „Es war ein großartiges Rennen, aber wir hatten mit unserem Motorrad einige Einschränkungen. Es waren enge Überholmanöver gegen Marco und Jonathan“, so der Brite. „Es war ein aufregendes Rennen. Wir müssen uns für das zweite Rennen verbessern, damit wir gegen Sylvain kämpfen können. Er ist auf der Geraden sehr schnell. Wir müssen etwas finden, um das zu kompensieren. Gratulation an Sylvain.“

Baz ignorierte die Stallorder und sorgte in der Kawasaki-Box für einige Diskussionen. „Ich hatte in den letzten Runden ein kleines Problem mit dem Vorderreifen“, nennt er den Grund, warum er Guintoli nicht besiegen konnte. „Ich hätte in den Rechtskurven das Vorderrad beinahe verloren. Wir müssen uns das ansehen, damit ich das zweite Rennen gewinnen kann. Bis fünf Runden vor dem Ende war ich sehr schnell. Ich will die Saison mit zwei guten Ergebnissen beenden.“

Rea konnte in der letzten Runde keinen Angriff auf Sykes setzen und kam als Vierter ins Ziel. Dahinter tobte ein enger Vierkampf, bei dem sich schließlich Giugliano durchsetzte und Platz fünf eroberte. Dahinter folgten Toni Elias (Red-Devils Aprilia), Davies und Melandri. Somit hatte Rea auch im Duell mit Melandri um WM-Platz drei einen wichtigen Schritt gemacht. Melandri hat nur noch ein Polster von sechs Punkten auf Rea.

Superbike-WM Katar 2014 Rennen 1:

1 5 50 S. GUINTOLI FRA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 17 1’58.388 323,4 1’57.833 325,3 25 391 2
2 2 76 L. BAZ FRA Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 17 2.650 1’58.096 317,6 1’57.281 314,0 20 302 5
3 3 1 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 17 3.955 1’58.565 317,6 1’57.468 318,6 16 394 1
4 7 65 J. REA GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 17 4.805 1’58.655 317,6 1’58.190 317,6 13 314 4
5 1 34 D. GIUGLIANO ITA Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 17 7.861 1’58.206 319,5 1’57.033 315,8 11 173 8
6 10 24 T. ELIAS ESP Red Devils Roma Aprilia RSV4 Factory 17 8.192 1’58.824 323,4 1’58.583 326,3 10 161 10
7 4 7 C. DAVIES GBR Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 17 8.991 1’58.567 317,6 1’57.562 313,0 9 204 6
8 8 33 M. MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 17 10.512 1’58.626 326,3 1’58.355 326,3 8 320 3
9 9 58 E. LAVERTY IRL Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 17 15.978 1’59.356 314,0 1’58.379 314,9 7 161 9
10 11 22 A. LOWES GBR Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 17 21.456 1’59.084 311,2 1’58.919 312,1 6 132 11
11 6 91 L. HASLAM GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 17 25.977 1’59.087 314,0 1’58.005 313,0 5 181 7
12 14 59 N. CANEPA ITA Althea Racing Ducati 1199 Panigale R EVO 17 29.085 1’59.675 304,2 1’59.492 303,4 4 69 13
13 12 44 D. SALOM ESP Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R EVO 17 29.096 1’59.918 305,1 1’59.015 306,8 3 98 12
14 13 52 S. BARRIER FRA BMW Motorrad Italia SBK BMW S1000 RR EVO 17 39.270 2’00.760 309,5 1’58.918 302,5 2 40 15
15 17 67 B. STARING AUS IRON BRAIN Grillini Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 17 43.360 2’00.768 296,7 2’00.638 291,1 1 15 24
16 18 11 J. GUARNONI FRA MRS Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 17 46.206 2’00.877 300,8 2’00.817 298,3 45 14
17 19 99 G. MAY USA Team Hero EBR EBR 1190 RX 17 1’16.323 2’02.400 295,1 2’01.860 299,2
18 23 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 16 1 Lap 2’05.459 303,4 2’04.172 5 28

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *