Jorge Lorenzo / Ben Spies  © Yamaha

© Yamaha - Jorge Lorenzo und Ben Spies wollen Casey Stoner in dieserm Jahr einheizen

Im Yamaha-Lager geht man davon aus, mit der neuen M1 den Kampf gegen Honda aufnehmen zu können. Wenngleich Weltmeister Casey Stoner auf der neuen RC213V bei beiden Sepang-Tests in diesem Jahr die Pace vorgab, so äußerten sich sowohl Jorge Lorenzo als auch dessen Yamaha-Teamkollege Ben Spies positiv über die Performance des diesjährigen Bikes.

Ex-Weltmeister Lorenzo fuhr beim letzten Aufeinandertreffen in Sepang die viertschnellste Zeit hinter den beiden Honda-Werkspiloten Stoner und Dani Pedrosa sowie Andrea Dovizioso auf der M1 von Tech 3. Lorenzos Rückstand auf Stoner belief sich auf 0,4 Sekunden. Beim ersten Sepang-Test vor wenigen Wochen waren es noch 1,5 Sekunden gewesen.

Speziell die Form der neuen Yamaha im Zuge einer Rennsimulation stimmt Lorenzo zuversichtlich. „Ich habe es geschafft, die Simulation mit einer guten Pace zu beenden. Alles in allem war es ein sehr guter Test“, so der Spanier.

Teamkollege Spies zeigte sich angesichts von 0,8 Sekunden Abstand auf Stoner ebenfalls zuversichtlich: „Wir haben gut gearbeitet und wissen jetzt, welchen Motor, welche Elektronik und welchen Rahmen wir beim Jerez-Test verwenden werden.“ Die vom US-Amerikaner angesprochenen letzten Testfahrten vor dem Saisonauftakt finden vom 23. bis 25. März statt.

Yamaha-Teamchef Lin Jarvis gibt sich ebenfalls vorsichtig optimistisch. „Wir sind zufrieden und sollten um die vorderen Positionen in der Zeitenliste mitfahren können“, wird der Boss von Lorenzo und Spies von ‚Motor Cycle News‘ zitiert.

In diesem Zusammenhang stellt Jarvis positiv heraus, dass auch die Tech-3-Piloten Dovizioso und Cal Crutchlow auf der M1 mit 0,4 beziehungsweise 0,5 Sekunden Rückstand auf Stoner beim zweiten Sepang-Test bei der Musik waren: „Das belegt die gute Basis des Motorrads. Für die bevorstehende Saison bin ich optimistisch, dass wir anders als vor einem Jahr mit Honda mithalten können.“

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *