Die Superbike-WM-Saison 1998 war die elfte in der Geschichte der FIM-Superbike-Weltmeisterschaft. Bei zwölf Veranstaltungen wurden 24 Rennen ausgetragen.

Troy Corser kehrte nach einem eher schwachen Jahr aus der Motorrad-WM zurück, Chili fuhr bis zum Ende sehr stark um den Titel, und Aaron Slight wollte endlich den Titel auf seiner RVF 750 R – RC45 – für Honda holen. Nicht zuletzt fuhr Carl Fogarty sehr stark auf seiner Hausmarke Ducati.

Der junge Japaner Noriyuki Haga bewies mit seinen Siegen und seiner spektakulären Fahrweise, dass mit ihm und seiner Yamaha zu rechnen ist.

Besonderheiten:

  • In Donington wurde der erste Lauf nach zehn Runden abgebrochen, später neu gestartet und die Addition der beiden Teile gewertet.
  • In Laguna Seca wurde der erste Lauf nach 13 Runden wegen eines Unfalls abgebrochen, beim Neustart ereignete sich ein weiterer Unfall. Der Lauf wurde daraufhin nicht wieder gestartet und mit halbierten Punkten bewertet.

Die einzelnen Läufe der Superbike-WM 1998 auf Gaskrank TV

Dieser Beitrag wurde unter Gaskrank abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *