© Aspar - Nicolás Terol schnappte sich zum Auftakt in Japan die Bestzeit der 125er-Klasse

Perfektes Trainingswetter empfing die Fahrer der 125er-Klasse zum Auftakt des Wochenendes im japanischen Motegi, doch nicht jeder wusste die optimalen Bedingungen auch in schnelle Runden umzusetzen: Während Nicolás Terol (Aprilia) als einziger Pilot unter der Zwei-Minuten-Marke bleiben konnte, landete Pol Espargaró (Derbi) gleich zweimal abseits der Linie, blieb aber wohl unverletzt.

Der junge Spanier rodelte erst einmal quer durch den Kies von Kurve vier, ehe er sein Bike wenige Augenblicke vor dem Ende der einstündigen Session außer Kontrolle verlor und stürzte – erneut ausgangs von Kurve vier. Dabei hatte Espargaró augenscheinlich Glück im Unglück, denn obwohl er im 125er-Pulk unterwegs gewesen war, konnten seine Verfolger rechtzeitig abbremsen und ausweichen.

Der Gestürzte humpelte anschließend vom Asphalt und an die Banden – mehr ist zum Zustand des Derbi-Fahrers aktuell noch nicht bekannt. Espargaró war allerdings nicht der einzige Nachwuchspilot, der die Auslaufzonen von Motegi erkundete: Wildcard-Gastfahrer Hikari Ookubo (Honda) rutschte schon nach fünf Minuten über den Curb weg, konnte den Trainingsbetrieb aber wieder aufnehmen.

Kurz darauf musste indes Jonas Folger (Aprilia) den Trainingsbetrieb lange einstellen: Der Deutsche stürzte bereits nach nur zwölf Minuten und musste an achter Stelle liegend zwischenzeitlich aufgeben. Folger verpasste einiges vom ersten Freien Training in Japan. Weitere Schrecksekunden blieben nicht aus, doch zumeist brachten die Fahrer ihre Bikes wieder unter Kontrolle und zurück an die Box.

Nach Ablauf der Zeit stand Terol als Spitzenreiter fest. Der Spanier hatte die Session dominiert und setzte sich unterm Strich in 1:59.882 Minuten gegen seine Rivalen durch. Márquez brauchte 0,203 Sekunden mehr für seinen besten Umlauf in Motegi und wurde Zweiter, Cortese wurde mit 0,523 Sekunden Abstand zur Spitze als Dritter abgewinkt. Bradley Smith (Aprilia) belegte Rang vier.

Pechvogel Espargaró wurde abschließend auf dem fünften Rang gewertet, Efren Vazquez (Derbi), Tomoyoshi Koyama (Aprilia), Alberto Moncayo (Aprilia), Esteve Rabat (Aprilia) und Adrian Martin (Aprilia) komplettierten die Top 10 des ersten Trainings. Folger belegte mit 4,312 Sekunden Rückstand den 24. Platz, Marcel Schrötter (Honda) wurde rund vier Zehntel dahinter 27.

1 40 Nicolas TEROL SPA Bancaja Aspar Team APRILIA 1’59.882 22 24 221.9
2 93 Marc MARQUEZ SPA Red Bull Ajo Motorsport DERBI 2’00.085 21 21 0.203 0.203 220.2
3 11 Sandro CORTESE GER Avant Mitsubishi Ajo DERBI 2’00.405 22 22 0.523 0.320 217.4
4 38 Bradley SMITH GBR Bancaja Aspar Team APRILIA 2’00.438 15 15 0.556 0.033 218.3
5 44 Pol ESPARGARO SPA Tuenti Racing DERBI 2’00.612 16 18 0.730 0.174 217.3
6 7 Efren VAZQUEZ SPA Tuenti Racing DERBI 2’01.007 20 20 1.125 0.395 216.8
7 71 Tomoyoshi KOYAMA JPN Racing Team Germany APRILIA 2’01.166 23 23 1.284 0.159 215.2
8 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia Cajasol APRILIA 2’01.193 22 24 1.311 0.027 217.3
9 12 Esteve RABAT SPA Blusens-STX APRILIA 2’01.611 20 22 1.729 0.418 218.5
10 26 Adrian MARTIN SPA Aeroport de Castello – Ajo APRILIA 2’01.882 19 22 2.000 0.271 216.5
11 39 Luis SALOM SPA Stipa-Molenaar Racing GP APRILIA 2’01.939 22 22 2.057 0.057 219.3
12 99 Danny WEBB GBR Andalucia Cajasol APRILIA 2’02.020 23 23 2.138 0.081 219.6
13 15 Simone GROTZKYJ ITA Fontana Racing APRILIA 2’02.134 20 20 2.252 0.114 214.8
14 35 Randy KRUMMENACHER SWI Stipa-Molenaar Racing GP APRILIA 2’02.414 19 22 2.532 0.280 213.0
15 43 Takehiro YAMAMOTO JPN Team Nobby HONDA 2’03.004 16 22 3.122 0.590 209.0
16 53 Jasper IWEMA NED CBC Corse APRILIA 2’03.121 19 19 3.239 0.117 215.9
17 52 Danny KENT GBR Lambretta Reparto Corse LAMBRETTA 2’03.252 22 23 3.370 0.131 212.7
18 69 Louis ROSSI FRA CBC Corse APRILIA 2’03.427 22 22 3.545 0.175 213.9
19 14 Johann ZARCO FRA WTR San Marino Team APRILIA 2’03.551 16 20 3.669 0.124 212.8
20 84 Jakub KORNFEIL CZE Racing Team Germany APRILIA 2’03.614 21 22 3.732 0.063 210.3
21 91 Sasuke SHINOZAKI JPN Team Tec2 TEC2 2’03.848 18 23 3.966 0.234 209.6
22 72 Marco RAVAIOLI ITA Lambretta Reparto Corse LAMBRETTA 2’03.992 22 22 4.110 0.144 212.2
23 42 Syunya MORI JPN Racing Sayama HONDA 2’04.146 10 16 4.264 0.154 205.0
24 94 Jonas FOLGER GER Ongetta Team APRILIA 2’04.194 14 15 4.312 0.048 218.9
25 32 Lorenzo SAVADORI ITA Matteoni Racing APRILIA 2’04.359 17 18 4.477 0.165 205.3
26 88 Hikari OOKUBO JPN 18 Garage Racing Team HONDA 2’04.415 22 22 4.533 0.056 210.2
27 78 Marcel SCHROTTER GER Interwetten Honda 125 HONDA 2’04.564 23 25 4.682 0.149 209.7
28 50 Sturla FAGERHAUG NOR AirAsia – Sepang Int. Circuit APRILIA 2’04.856 17 21 4.974 0.292 208.6
29 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia – Sepang Int. Circuit APRILIA 2’04.938 15 20 5.056 0.082 208.5
30 89 Yuma YAHAGI JPN Endurance HONDA 2’06.057 19 19 6.175 1.119 211.1
31 87 Luca MARCONI ITA Ongetta Team APRILIA 2’06.894 14 20 7.012 0.837 210.9

Text von Stefan Ziegler

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *