Andrea Iannone - © Ducati

© Ducati – Ducati-Pilot Andrea Iannone setzte am ersten Testtag in Katar die Bestzeit

Besser hätte man sich den Start in den letzten Test vor der MotoGP-Saison 2015 bei Ducati kaum wünschen können: Andrea Iannone legte in Katar in einer Zeit von 1:55,265 Minuten die schnellste Runde hin, Teamkollege Andrea Dovizioso folgte gleich dahinter auf Rang zwei.

Zwar sollte man Testzeiten generell nie überbewerten, Mut dürfte der Auftritt der beiden Andreas auf der neuen GP15 aber in jedem Fall machen.

„Es war ganz sicher ein positiver erster Tag. Wir lernen mehr und mehr über die GP15“, freut sich Spitzenreiter Iannone dementsprechend und ergänzt: „Heute haben wir den Plan abgearbeitet, den wir uns zu Beginn des Tages vorgenommen hatten. Wir haben alles erledigt. Jetzt haben unsere Ingenieure noch mehr Informationen, die sie auswerten können. Wir waren zu jedem Zeitpunkt schnell. Ich freue mich, denn wir verbessern uns immer, wenn wir auf die Strecke gehen.“

Dovizioso ergänzt: „Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Tag hier in Katar, denn wir erwischten direkt einen schnellen Start, was sehr wichtig ist. Natürlich liegt noch immer eine Menge Arbeit vor uns, denn es gibt an der GP15 noch immer einige Sachen, die wir vor dem Rennen (Saisonauftakt in Katar; Anm. d. Red.) verbessern müssen. Aber ich bin mit dem Basis-Setting zufrieden, dass wir uns hier erarbeitet haben.“

„Morgen werden wir einige wichtige Tests absolvieren, um das neue Motorrad noch besser zu verstehen“, so der Italiener. Neben den beiden Stammpiloten war auch Testpilot Michele Pirro unterwegs. Mit 53 Runden war er sogar der fleißigste Ducati-Pilot des Samstags. Im Gegensatz zu Iannone und Dovizioso, die das Vorgängermodell lediglich kurz zu Beginn der Sitzung testeten, war Pirro die gesamte Zeit über auf der GP14.3 unterwegs. Er beendete den Test auf Rang 23.

Die Testzeiten aus Doha (Samstag):

1. Andrea Iannone (Ducati) 1:55.265 Minuten (50 Runden)
2. Andrea Dovizioso (Ducati) 1:55.363 (48)
3. Marc Marquez (Honda) 1:55.554 (44)
4. Aleix Espargaro (Suzuki) 1:55.698 (44)
5. Dani Pedrosa (Honda) 1:55.813 (33)
6. Jorge Lorenzo (Yamaha) 1:55.828 (43)
7. Cal Crutchlow (Honda) 1:55.837 (38)
8. Valentino Rossi (Yamaha) 1:55.938 (48)
9. Bradley Smith (Yamaha) 1:55.954 (43)
10. Scott Redding (Honda) 1:56.112 (47)
11. Maverick Viñales (Suzuki) 1:56.130 (42)
12. Danilo Petrucci (Ducati) 1:56.132 (44)
13. Yonny Hernandez (Ducati) 1:56.301 (38)
14. Pol Espargaro (Yamaha) 1:56.615 (50)
15. Karel Abraham (Honda) 1:56.638 (34)
16. Mike Di Meglio (Ducati) 1:56.719 (45)
17. Nicky Hayden (Honda) 1:57.099 (47)
18. Stefan Bradl (Forward-Yamaha) 1:57.146 (16)
19. Jack Miller (Honda) 1:57.228 (49)
20. Loris Baz (Forward-Yamaha) 1:57.376 (40)
21. Hector Barbera (Ducati) 1:57.405 (18)
22. Eugene Laverty (Honda) 1:57.500 (44)
23. Michele Pirro (Ducati) 1:57.664 (53)
24. Alex De Angelis (ART) 1:58.026 (45)
25. Alvaro Bautista (Aprilia) 1:58.459 (34)
26. Marco Melandri (Aprilia) 1:58.990 (19)

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *