Der vorletzte Lauf der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft fand im holländichen Assen statt. Die 11.000 Zuschauer erlebten am Sonntag spannende Renn-Aktion und ein voll bepacktes Rahmenprogramm.

Hauptaugenmerk der Motorsport-Fans waren die zwei Läufe der IDM-Superbike. Max Neukirchner aus der Superbike-WM ging als Gaststarter an den Start und sicherte sich den Sieg im ersten Rennen. Von Startplatz drei kommend konnte er sich am Start hinter Veneman einordnen und schon früh den Sack zu machen. In Runde zwei ging der Ten Kate Racing Products-Pilot in Führung und gab diese bis Rennende nicht mehr aus der Hand. Platz zwei ging an den Lokalmatadoren  Barry Veneman. Der 33-jährige konnte sich trotzdem über volle 25 Punkte freuen, denn Neukirchner bekam als Gaststarter keine Zähler. Platz drei ging an Martin Bauer.
Im zweiten Lauf gab’s dann für Veneman das oberste Treppchen. „Endlich noch der richtige Sieg“, strahlte er, nachdem er die BMW S1000RR um 0,062 Sekunden vor dem Tschechen Matej Smrz ins Ziel gerettet hatte. Platz drei ging an Max Neukirchner.

Der Führende in der Gesamtwertung Karl Muggeridge konnte mit zwei vierten Plätzen den Punktevorsprung weiter ausbauen und macht somit einen gewaltigen Schritt in Richtung Titelgewinn. Pechvogel des Tages war Dario Giuseppetti. Nach dem grandiosen Doppelsieg in Schleiz, wurde der Berliner in Assen zwei Mal Opfer der Technik. Zuerst gab es ein Problem mit dem Lenkkopf, am frühen Abend brach der Schaltautomat.

Die 11.000 Zuschauer erlebten in der IDM Supersport bei tollen Rennsportbedingungen den Sieg des Lokalmatadoren Raymond Schouten. In einem recht verwirrendem zehnten Wertungslauf der Saison behielt der Yamaha-Pilot nach Rennabbruch und Addition der Teilläufe die Oberhand und verwies sowohl Michael Ranseder aus Österreich als auch Damian Cudlin aus Australien auf die Plätze.

In der Klasse bis 125 ccm war es der Sachse Toni Finsterbusch, der sich den Sieg und damit vorzeitig den Vizemeistertitel 2010 sichern konnte. Platz zwei ging an den Honda-Piloten Marvin Fritz, vor dem bereits als Meister feststehenden Luca Grünwald..
Die drei Piloten beherrschten das Rennen und kamen über 20 Sekunden vor den Verfolgern ins Ziel.

Die Schweizer Markus Schlosser/Thomas Hofer gewannen nicht nur das Rennen auf dem TT Circuit Assen, sondern sicherten sich auch den nächsten Titelgewinn in der IDM Sidecar. Für Schlosser ist das der vierte Titel nach 2006, 2007 und 2009. Kurt Hock/Enrico Becker (GER) legten einen guten Start hin und gingen kurz an den zweitplatzierten Päivärinta/Hänni vorbei, konnten die Position aber nicht halten und mussten auch die Gaststarter Ben Birchall/Tom Birchall (GBR) vorbeilassen und sich mit Rang vier begnügen. Überschattet wurde das Sidecar-Training von einem schweren Unfall, bei dem Achim Freund schwer verletzt wurde. Freund wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Groningen geflogen, wo Querschnittsägelähmung diagnostiziert wurde.

Das IDM-Saison-Finale findet vom 17. – 19. September 2010 am Hockenheimring statt.

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *