© KTM - Romano Fenati eroberte seinen ersten Sieg seit zwei Jahren

© KTM – Romano Fenati eroberte seinen ersten Sieg seit zwei Jahren

Das Moto3-Rennen auf dem neuen Termas de Rio Hondo Kurs in Argentinien ging mit einer kontroversen letzten Kurve zu Ende. Vier Fahrer kämpften um den Sieg, den sich schließlich Romano Fenati (KTM) holte.

Der Italiener stach in der letzten Kurve in eine sehr kleine Lücke, rempelte Jack Miller (KTM) auf die Seite und fuhr als Erster über die Ziellinie. Alex Marquez (KTM) wurde vor Miller Zweiter. Die Rennleitung untersuchte zunächst das strittige Manöver, sprach aber keine Strafe aus.

Somit feierte Fenati zum ersten Mal seit zwei Jahren einen Grand-Prix-Sieg. „Das Motorrad war heute sehr gut und ich hatte ein gutes Gefühl. Aber nach der Hälfte des Rennens verlor ich mehrfach die Front und das Heck, und in der letzten Kurve verlor ich zweimal die Front und berührte Marquez und Jack“, berichtet der Italiener das Rennen aus seiner Sicht. „Ich bin mit dem Rennen glücklich, aber die letzte Kurve war für die anderen Fahrer nicht gut. Aber ich habe gewonnen und bin glücklich.“

Es war Fenatis zweiter Sieg in seiner Karriere. Dazu wurde auf dem Siegerpodest die französische statt die italienische Hymne gespielt. Glückliche Gesichter waren nicht zu sehen. Miller war mit dem Manöver in der letzten Kurve nicht einverstanden. „Ich bin ziemlich verärgert. Ich war komplett auf der Innenseite. Ich bremste ziemlich spät und ging nach innen, ich überholte Marquez sauber, es gab keine Berührung“, sagt der Australier. „Romano hat dann mich und Marquez berührt, das ist eine ziemliche Schande. Aber so war es nun einmal, ich weiß nicht, was jetzt passieren wird. Wir werden sehen.“

Es passierte nichts und Miller wurde als Dritter gewertet. Trotzdem führt er weiterhin die WM an und hat nun 17 Punkte Vorsprung auf Fenati. Marquez holte sich seinen zweiten Podestplatz in dieser Saison. „In der Startaufstellung hatte ich das Gefühl, dass ich konkurrenzfähiger als gestern sein könnte“, meint der Spanier. „Aber in der ersten Kurve kam ich etwas weit raus und verlor einige Plätze. In den ersten Runden war es schwierig für mich, ich versuchte an den anderen dranzubleiben. Am Ende fuhr ich dann gegen Miller, Vasquez und Fenati. Mit dem Podium bin ich glücklich.“

Beim Start beschleunigte Efren Vazquez (Honda) Miller aus und übernahm in der ersten Kurve die Führung. Weiter hinten stellte Miguel Oliveira seine Mahindra mit Kupplungsproblemen ab. In der ersten Kurve stürzte Jakub Kornfeil von seiner KTM, alle weiteren Fahrer kamen gut durch. Im Laufe der ersten Runde kam es allerdings im Mittelfeld zu einer Kollision zwischen Karel Hanika und Andrea Locatelli. Am Ende der ersten Runde führte Fenati vor Miller und Vazquez.

In den ersten Runden setzten sich Miller, Fenati und Vazquez von der großen Verfolgergruppe ab. Miller und Fenati lieferten sich ein enges Duell, während Vazquez als Dritter folgte. Vorne hatten sich alle Fahrer für die Reifenmischung medium entschieden. Miller und Fenati fuhren auch hinten mit medium, Vazquez hatte sich dagegen für den härteren Dunlop-Reifen entschieden. Bei Rennhalbzeit hatten sich die beiden Honda-Fahrer Alex Rins und Marquez an die Spitze der Verfolgergruppe gesetzt.

Da die Top 3 weiterhin miteinander kämpften, schafften Rins und Marquez neun Runden vor dem Ende den Anschluss. Vazquez fiel durch mehrere kleinere Fehler etwas zurück. Auch Rins verlor den Anschluss. Vier Runden vor dem Ende kämpften Marquez, Fenati und Miller um den Sieg. Livio Loi (Kalex-KTM) fuhr an der vierten Stelle und kam dem Führungstrio näher. Der junge Belgier schaffte auch den Anschluss.

Turbulente Schlussphase

Die letzte Runde war ein enger Schlagabtausch zwischen den vier Fahrern inklusive Berührungen in der vorletzten Kurve. Aus der letzten Kurve kam Fenati als Erster heraus und gewann das Rennen. Marquez und Miller fuhren als Zweiter und Dritter über die Ziellinie, die sich direkt am Kurvenausgang der letzten Kurve befindet. Loi eroberte mit Platz vier das mit Abstand beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere. Der Marc-VDS-Fahrer feierte am Sonntag seinen 17. Geburtstag.

Mit knapp fünf Sekunden Rückstand belegten Rins und Vazquez die Ränge fünf und sechs. Isaac Vinales (KTM) kam alleine fahrend als Siebter ins Ziel. Niklas Ajo wurde Achter, gefolgt von seinem Husqvarna-Teamkollegen Danny Kent. Der Brite beendete das Rennen allerdings in der Wiese, denn er stürzte in der Zielkurve und rutschte über die Linie. Dahinter folgte eine größere Verfolgergruppe, die von Enea Bastianini (KTM) auf Rang zehn angeführt wurde.

In seinem Windschatten folgten Alexis Masbou (Honda), Juanfran Guevara (Kalex-KTM) und Alessandro Tonucci (Mahindra). Brad Binder (Mahindra) und Zulfahmi Khairuddin (Honda) nahmen als 14. und 15. die letzten WM-Punkte mit. Phillipp Öttl (Kalex-KTM) kam als 21. ins Ziel. Luca Grünwald (Kalex-KTM) schied durch Sturz aus.

Mehrere Fahrer gingen im Laufe des Rennens zu Boden. Darunter waren John McPhee (Honda), Francesco Bagnaia (KTM) und Niccolo Antonelli (KTM). Hanika schied schließlich durch einen zweiten Sturz aus. Der nächste Grand Prix findet am kommenden Wochenende in Spanien (Jerez) statt.

Ergebnisse Moto3 Rennen:

1 25 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 38’34.451 156.9
2 20 12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 38’34.550 156.9 0.099
3 16 8 Jack MILLER AUS Red Bull KTM Ajo KTM 38’34.991 156.9 0.540
4 13 11 Livio LOI BEL Marc VDS Racing Team KALEX KTM 38’35.075 156.9 0.624
5 11 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 38’39.981 156.6 5.530
6 10 7 Efren VAZQUEZ SPA SaxoPrint-RTG HONDA 38’40.104 156.6 5.653
7 9 32 Isaac VIÑALES SPA Calvo Team KTM 38’43.416 156.3 8.965
8 8 31 Niklas AJO FIN Avant Tecno Husqvarna Ajo HUSQVARNA 38’49.436 155.9 14.985
9 7 52 Danny KENT GBR Red Bull Husqvarna Ajo HUSQVARNA 38’49.494 155.9 15.043
10 6 33 Enea BASTIANINI ITA Junior Team GO&FUN Moto3 KTM 38’51.761 155.8 17.310
11 5 10 Alexis MASBOU FRA Ongetta-Rivacold HONDA 38’53.272 155.7 18.821
12 4 58 Juanfran GUEVARA SPA Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 38’53.489 155.7 19.038
13 3 19 Alessandro TONUCCI ITA CIP MAHINDRA 38’53.648 155.6 19.197
14 2 41 Brad BINDER RSA Ambrogio Racing MAHINDRA 39’03.452 155.0 29.001
15 1 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Ongetta-AirAsia HONDA 39’12.575 154.4 38.124
16 38 Hafiq AZMI MAL SIC-AJO KTM 39’13.061 154.4 38.610
17 9 Scott DEROUE NED RW Racing GP KALEX KTM 39’13.120 154.4 38.669
18 51 Bryan SCHOUTEN NED CIP MAHINDRA 39’13.258 154.3 38.807
19 57 Eric GRANADO BRA Calvo Team KTM 39’23.168 153.7 48.717
20 84 Jakub KORNFEIL CZE Calvo Team KTM 39’33.376 153.0 58.925
21 65 Philipp OETTL GER Interwetten Paddock Moto3 KALEX KTM 39’34.033 153.0 59.582
22 61 Arthur SISSIS AUS Mahindra Racing MAHINDRA 39’34.480 153.0 1’00.029
23 22 Ana CARRASCO SPA RW Racing GP KALEX KTM 39’34.563 153.0 1’00.112
24 95 Jules DANILO FRA Ambrogio Racing MAHINDRA 39’40.579 152.6 1’06.128
25 23 Niccolò ANTONELLI ITA Junior Team GO&FUN Moto3 KTM 39’44.629 152.3 1’10.178
26 4 Gabriel RAMOS VEN Kiefer Racing KALEX KTM 39’54.691 151.7 1’20.240

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *