© Repsol - 125er-Weltmeister Marc Marquez hat in der "Kathedrale" Assen gewonnen

In Assen startete das Moto2-Rennen bei nassen Bedingungen. Die Piloten hatten auf Regenreifen gesetzt, doch kontinuierlich trocknete der Belag auf und es bildete sich eine trockene Ideallinie. Zahlreiche Piloten stürzten bei den rutschigen Bedingungen. Auch Stefan Bradl (Kalex) ging drei Umläufe vor dem Ende zu Boden. An der Spitze kämpften Bradley Smith (Tech 3), Kenan Sofuoglu und Marc Marquez (beide Suter) um den Sieg. Schließlich setzte sich Marquez durch.

Bevor das Rennen losging, lag der Erste schon im Kiesbett. Jules Cluzel (Suter) rutschte in der Auswärmrunde aus, konnte aber am Start teilnehmen. Marquez bremste sich in der ersten Kurve an Bradl vorbei und übernahm die Führung. Der Deutsche büßte in der ersten Runde einige Plätze ein. Am Ende der ersten Runde lag Simone Corsi (FTR) auf Platz eins, gefolgt von Smith, Sofuoglu, Marquez und Bradl. Tom Lüthi (Suter) kam als Achter über die Linie.

Max Neukirchner hatte vom letzten Startplatz gleich zehn Positionen gut gemacht. Sein MZ-Teamkollege Anthony West machte ebenfalls über zehn Plätze in einer Runde gut. Der Regenspezialist war im Angriffsmodus. Smith übernahm in der zweiten Runde die Spitze, während Bradl auf Platz sieben zurückgereicht wurde. Die Spitzengruppe lag aber noch dicht beisammen. Aus dieser Gruppe verabschiedete sich Mike di Meglio (Tech 3) im zweiten Umlauf durch Sturz.

Es herrschten rutschige Bedingungen und die Piloten tasteten sich langsam ans Limit heran. Nach wenigen Umläufen setzte sich das Spitzenquartett ab. Smith führte vor Marquez, Sofuoglu und Yuki Takahashi (Moriwaki). Die Plätze wechselten häufig. Bradl hatte nach fünf Umläufen als Siebter bereits sieben Sekunden Rückstand. West führte zu diesem Zeitpunkt die erste Verfolgergruppe an, sein Teamkollege Neukirchner hatte bereits das halbe Feld überholt und lag auf Rang 21.

Die Strecke trocknete kontinuierlich ab und es bildete sich eine trockene Ideallinie. Viele Piloten hatten allerdings auf Regenreifen gesetzt. Takahashi hielt als Vierter nur mit Mühe das Tempo des Spitzentrios Smith/Sofuoglu/Marquez. Die große Frage war, ob die Regenreifen dieses Tempo überstehen würden. Nach elf von 24 Runden war die Fahrbahn praktisch trocken. Das wirkte sich auch auf die Rundenzeiten aus, die bis zu zehn Sekunden schneller waren als zu Beginn. Bradl kämpfte gegen Rennhalbzeit um die zehnte Position und spielte keine Rolle im Kampf um den Sieg.

Die Top 4 lieferten sich unzählige Positionswechsel, teilweise überholten sie sich mehrmals pro Runde. Fünf Runden vor Schluss wurde Takahashi von seiner Moriwaki abgeworfen und landete im Kiesbett. Damit war Platz zwei weg. Marquez hielt die Spitze, gefolgt von Smith und Sofuoglu. Die Reifen waren am Ende. Auch Pol Espargaro (FTR) und Xavier Simon (Tech 3) gingen zu Boden. Kenny Noyes (FTR) gesellte sich zu den Sturzopfern. Die Rundenzeiten stiegen auch merklich an.

Drei Runden vor Schluss erwischte es auch Bradl in der Schikane vor Start und Ziel. Der Gasgriff war stark verbogen und der Deutsche musste aufgeben. Die WM-Führung behielt der vierfache Saisonsieger trotzdem überlegen. Marquez fuhr seinen kleinen Vorsprung sicher ins Ziel und feierte seinen zweiten Sieg in diesem Jahr. Sofuoglu blieb ebenfalls sitzen und kletterte zum ersten Mal in seiner Moto2-Karriere auf das Podium. Smith wurde hinter dem Türken Dritter.

Für Jubel bei der MZ-Mannschaft sorgte West mit dem vierten Platz. Sein Teamkollege Neukirchner sah von Startplatz 39 die Zielflagge als Zehnter. Ex-MotoGP-Pilot Alex de Angelis (Motobi) ereichte den fünften Platz und setzte sich gegen Mattia Pasini und Esteve Rabat (beide FTR) durch. Lüthi fuhr ein solides Rennen und erreichte das Ziel an der achten Stelle. Sein Landsmann Randy Krummenacher (Kalex) wurde Neunter. Dominique Aegerter (Suter), der dritte Schweizer im Bunde, belegte Platz 18.

Zahlreiche Piloten machten bereits in der ersten Rennhälfte Bekanntschaft mit den niederländischen Kiesbetten. Axel Pons wurde von seiner Kalex abgeworfen und auch Valentin Debise, Ratthapark Wilairot, Yonny Hernandez rutschten aus.

Ergebnisse:
1 25 93 Marc MARQUEZ SPA Team CatalunyaCaixa Repsol SUTER 44’30.409 146.954
2 20 54 Kenan SOFUOGLU TUR Technomag-CIP SUTER 44’32.806 146.822 2.397
3 16 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 44’36.827 146.602 6.418
4 13 13 Anthony WEST AUS MZ Racing Team MZ-RE HONDA 44’53.212 145.710 22.803
5 11 15 Alex DE ANGELIS RSM JIR Moto2 MOTOBI 44’56.291 145.543 25.882
6 10 75 Mattia PASINI ITA Ioda Racing Project FTR 44’57.260 145.491 26.851
7 9 34 Esteve RABAT SPA Blusens-STX FTR 44’58.534 145.422 28.125
8 8 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Paddock Moto2 SUTER 44’59.121 145.391 28.712
9 7 4 Randy KRUMMENACHE SWI GP Team Switzerland Kiefer Ra KALEX 45’00.153 145.335 29.744
10 6 76 Max NEUKIRCHNER GER MZ Racing Team MZ-RE HONDA 45’10.176 144.798 39.767
11 5 25 Alex BALDOLINI ITA NGM Forward Racing SUTER 45’17.567 144.404 47.158
12 4 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SUTER 45’21.255 144.208 50.846
13 3 68 Yonny HERNANDEZ COL Blusens-STX FTR 45’27.527 143.877 57.118
14 2 3 Simone CORSI ITA Ioda Racing Project FTR 45’31.184 143.684 1’00.775
15 1 71 Claudio CORTI ITA Italtrans Racing Team SUTER 45’36.719 143.393 1’06.310
16 40 Aleix ESPARGARO SPA Pons HP 40 PONS KALEX 45’37.173 143.370 1’06.764
17 51 Michele PIRRO ITA Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 45’37.232 143.367 1’06.823
18 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 45’46.705 142.872 1’16.296
19 88 Ricard CARDUS SPA QMMF Racing Team MORIWAKI 45’51.933 142.601 1’21.524
20 31 Carmelo MORALES SPA Desguaces La Torre G22 MORIWAKI 45’52.698 142.561 1’22.289
21 49 Kev COGHLAN GBR Aeroport de Castello FTR 46’08.570 141.744 1’38.161
22 66 Michael VAN DER MARK NED EAB Racing TEN KATE 46’12.297 141.553 1’41.888
23 21 Javier FORES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 46’12.598 141.538 1’42.189
24 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team SUTER 44’33.423 140.672 1 lap
25 95 Mashel AL NAIMI QAT QMMF Racing Team MORIWAKI 44’35.214 140.578 1 lap
26 39 Robertino PIETRI VEN Italtrans Racing Team SUTER 44’43.949 140.120 1 lap

Not Classified
65 Stefan BRADL GER Viessmann Kiefer Racing KALEX 37’26.902 145.544 4 laps
97 Steven ODENDAAL RSA MS Racing SUTER 38’36.702 141.159 4 laps
72 Yuki TAKAHASHI JPN Gresini Racing Moto2 MORIWAKI 35’17.549 146.713 5 laps
44 Pol ESPARGARO SPA HP Tuenti Speed Up FTR 35’40.497 145.140 5 laps
9 Kenny NOYES USA Avintia-STX FTR 36’36.221 141.457 5 laps
19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 B TECH 3 33’46.670 145.224 6 laps
36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team SUTER 25’21.587 139.699 11 laps
80 Axel PONS SPA Pons HP 40 PONS KALEX 13’45.678 138.623 17 laps
14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda Singha SAG FTR 9’55.846 137.209 19 laps
53 Valentin DEBISE FRA Speed Up FTR 10’05.005 135.132 19 laps
64 Santiago HERNANDEZ COL SAG Team FTR 6’04.528 134.567 21 laps
63 Mike DI MEGLIO FRA Tech 3 Racing TECH 3 3’56.902 138.041 22 laps
16 Jules CLUZEL FRA NGM Forward Racing SUTER 4’04.865 133.552 22 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *