Eugene Laverty © Aprilia

© Aprilia – Eugene Laverty wechselt offenbar von Aprilia zu Suzuki

Eugene Lavertys Traum von der MotoGP scheint sich zu erfüllen – wenn auch noch nicht im nächsten Jahr. Laut Berichten britischer Medien hat der Vize-Weltmeister der Superbike-Weltmeisterschaft 2013 einen Zweijahres-Vertrag bei Suzuki unterschrieben. 2014 soll Laverty demnach für das Crescent-Team in der Superbike-WM fahren, 2015 soll der 27-Jährige dann beim MotoGP-Einstieg der Japaner einer der Werksfahrer sein.

Eine offizielle Bestätigung von Suzuki steht noch aus, doch laut ‚Bike Sport News‘ hat eine Quelle aus um unmittelbaren Umfeld des Teams bestätigt, dass Laverty im kommenden Jahr zusammen mit dem amtierenden Supersport-Weltmeister Alex Lowes für Crescent-Suzuki in der Superbike-WM fahren soll. Damit muss sich Leon Camier nach zwei Jahren ein neues Team suchen.

Laverty ist die Königspersonalie auf dem Fahrermarkt der Superbike-WM. Der Ire hatte aus seinen Ambitionen auf einen Aufstieg in die MotoGP keinen Hehl gemacht, doch nachdem sich die Verhandlungen mit seinem bisherigen Arbeitgeber Aprilia in die Länge zogen, griff er nun offenbar beim Angebot von Suzuki zu und nimmt dafür in Kauf, ein weiteres Jahr bei den Superbikes zu fahren.

Die Japaner bereiten sich nach ihrem Ausstieg aus der MotoGP Ende 2011 derzeit auf die Rückkehr im Jahr 2015 vor. Bisher trieb vor allem Randy de Puniet als Testfahrer die Entwicklung des neuen Motorrads voran.

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *