Beim zweiten IDM Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben mussten sich nicht nur die 8.500 Zuschauer warm anziehen. Bei Temperaturen um die 10 Grad – und zumindest am Samstag auch Dauerregen – hatten die Piloten mit besonders widrigen Bedingungen zu kämpfen.

2. IDM Lauf in Oschersleben

© IDM Lauf in Oschersleben

Alle Ergebnisse des IDM-Wochenendes gibt es hier: http://46.38.242.158/idm/filetable.php


IDM Superbike:

Matej Smrz (CZE/Yamaha) und Erwan Nigon (FRA/BMW) sicherten sich in Oschersleben die Siege in der IDM SUPERBIKE. Bei bewölktem Himmel und kühlen Temperaturen konnten sie sich am Sonntag (6. Mai) je in einem Lauf frühzeitig an die Spitze setzen und dem Feld enteilen. Beide gewannen ihre Rennen souverän. Im ersten Lauf sicherte sich Nigon den zweiten Rang hinter Sieger Smrz, im zweiten Rennen tauschten sie die Reihenfolge. Jörg Teuchert und Karl Muggeridge holten jeweils die Ränge drei.

Matej Smrz (Sieger Lauf 1):
„Hier war es etwas schwieriger, als in der Lausitz, denn die Streckenbedingungen waren wirklich kalt. Wir hatten ein paar Probleme mit den Reifen, aber das ging allen so. Ich hatte einen guten Start und bin in der ersten Runde in Führung gegangen, was für das Rennen sehr wichtig war. Ich denke sechs/sieben Runden vor Schluss war ich mir dann sicher, dass ich die Position ins Ziel bringen kann. Ich möchte auch meinem Team danken, denn das Motorrad war wirklich brillant. Die Reifen haben auch gut funktioniert. Das Team hat mir die Power gegeben heute zu gewinnen, danke dafür!“

Erwan Nigon (Sieger Lauf 2):
„Das Rennen war perfekt. Ich bin etwas besser gestartet, als im ersten Lauf. Ich habe das mit Matej mitbekommen. Ich sah ihn neben mir und es kamen viele Leute vorbei, dann war er in der Wiese. Ich hatte Karl [Muggeridge] vor mir und musste einige Runden mit ihm und mit Jörg [Teuchert] kämpfen. Als ich vorbei war habe ich hart gepusht, um vorne etwas weg zu kommen. Dann habe ich meine Position gesichert. Das ist wirklich sehr gut für mich. Es ist mein erster Sieg in der IDM. Danke an mein Team und all die Partner – Michelin, Schuberth, BMW, Laser – und an meine Fans. Heute ist mein Vater hier her gekommen und ich wollte für ihn und meine Fans gewinnen.“

Ergebnisse
1. Lauf: 1. Matej Smrz (CZE/Yamaha) 30:52,970, 2. Erwan Nigon (FRA) +1,580, 3. Jörg Teuchert (Hersbruck) +5,732, 4. Gareth Jones (AUS) +5,765, 5. Troy Herfoss (AUS) +13,539, 6. Michael Ranseder (AUT/alle BMW) +14,026

2. Lauf: 1. Nigon 30:55,059, 2. Smrz +7,403, 3. Karl Muggeridge (AUS/Honda) +7,408, 4. Jones +7,762, 5. Teuchert +7,909, 6. Ranseder +8,368

Punktestand nach 4 von 16 Läufen:1. Teuchert 72, 2. Smrz 70, 3. Nigon 66, 4. Ranseder 56, 5. Jones 55, 6. Muggeridge 44

IDM Superbike Matje Smrz vor Lucy Glöckner

© IDM Superbike Matje Smrz vor Lucy Glöckner

IDM Supersport:
Der amtierende Meister Jesco Günther (Wuppertal/Suzuki) fand in der Magdeburger Börde zu seiner alten Form zurück und gewann das erste Rennen am Samstagnachmittag. Das Sonntagsrennen war etwas chaotisch. Nach Abbruch und Neustart konnte der Finne Tatu Lauslehto seinen ersten Saisonsieg feiern.

Bereits im völlig verregneten Training drehte der amtierende Meister Günther die schnellsten Rundenzeiten und sicherte sich somit die beste Ausgangsposition für das Rennen. David Linotner (AUT) und Jos van der Aa (NED) waren im Qyalifying ebenfalls flott unterwegs und stellten ihre Yamahas ebenfalls in die erste Reihe, ebenso wie Lauslehto aus Finnland. Der Doppelsieger vom Saisonauftakt ,Daniel Sutter (SUI/ Kawasaki), hatte im Training völlig „verwachst“ und ging nur von Startplatz 21 aus ins Rennen.

Ergebnisse::
3. Lauf: 1. Jesco Günther (Wuppertal/Suzuki) 28,23.549 Min., 2. David Linortner (AUT) +6,967, 3. Tatu Lauslehto (FIN) +7,299, 4. Leon Bovee (NED/ alle Yamaha) + 15,371, 5. Roman Stamm (SUI/ Suzuki) + 32,085, 6. Jaroslav Cerny (SVK/ Yamaha) + 1.01,604

4. Lauf: 1. Lauslehto 29:01.694, 2. Kevin Wahr (Nagold) + 15,491, 3. Bovee + 17,324, 4. Dominic Schmitter (SUI) + 26,064, 5. Dominik Vincon (Knittlingen/beideYamaha) +28,387, 6. Christian von Gunten (SUI/ Kawasaki) +29,194

Punktestand nach 4 von 16 Rennen: 1. Lauslehto 77, 2. Daniel Sutter (SUI/ Kawasaki) 58, 3. Günther 56, 4. Wahr 46, 5. Cerny 46, 6. Linortner 35

IDM Supersport Jesco Günther vor Roman Stamm

© IDM Supersport Jesco Günther vor Roman Stamm

IDM 125/moto3:
Die Siege in derIDM 125 gingen an den Norweger Henning Flathaug (Samstag) und den Niederländer Thomas van Leeuwen (Sonntag). Die beiden Rennsiege in der IDM moto3 holten sich der Niederländer Ernst Dubbink, sowie Luca Grünwald aus Waldkraiburg.
Die Rennen fanden unter sehr schlechten Witterungsbedingungen statt. Am Samstag hatte sich neben Temperaturen unter 10 Grad auch noch Regen eingestellt, am Sonntag blieb es zwar trocken, aber weiter sehr kühl.

Beim Zeittraining am Samstag schienen die 125er Zwei- und 250er Viertakter, die gemeinsam starten, noch gleichstark. Die Pole Position ging an Peter Sebastyen (IDM 125) und damit zum ersten Mal in der IDM-Geschichte an einen Ungarn. Die zweit- und drittschnellsten Zeiten fuhren mit Michael Ecklmaier und Luca Grünwald zwei moto3-Piloten. Komplettiert wurde die erste Startreihe durch den Norweger Henning Flathaug (IDM 125).

Die Führung in den beiden IDM-Klassen wechselte am Wochenende. In der IDM 125 übernahm Maurischat mit 56 Punkten den Spitzenplatz von Florian Alt, der wegen seines Einsatzes im Red Bull Rookies Cups in Portugal nicht in Oschersleben war. In der IDM moto3 hat sich Klaus Heidel durch seine beiden zweiten Plätze an Luca Grünwald vorbei geschoben, der am Samstag einen „Nuller“ einfuhr.

Ergebnisse IDM 125:
3. Lauf: 1. Henning Flathaug (NOR/Honda) 28:12,853 Min., 2. Max Maurischat (Hamburg/KTM) +8,256, 3. Peter Sebastyen (HUN/Derbi) +12,791
4. Lauf: 1. Thomas van Leeuwen (NED/KTM) 33:57,897 Min., 2. Damien Raemy (SUI/Honda) +7,451, 3. Max Maurischat +10,053

Punktestand IDM 125 (nach 4 von 16 Rennen): 1. Maurischat 56, 2. Alt 50, 3. van Leeuwen 48, 4. Flathaug 46, 5. Ladislav Chmelik (CZE/Aprilia) 44, 6. Raemy 40

Ergebnisse IDM moto3:
3. Lauf: 1. Ernst Dubbink (NED) 29:02,334 Min., 2. Klaus Heidel (Burgstädt) +12,593, 3. Christoph Beinlich (Pößneck/alle Honda) +20,673
4. Lauf: 1. Luca Grünwald (Waldkraiburg) 33:33,326 Min., 2. Klaus Heidel +7,154, 3. Bryan Schouten (NED/alle Honda) +14,367

Punktestand moto3 (nach 4 von 16 Rennen): 1. Heidel 77, 2. Grünwald 75, 3. Schouten 52, 4. Beinlich 51, 5. Jerry van de Bunt (NED/Honda) 37, 6. Ecklmaier 33

IDM 125ccm moto3

© IDM 125ccm moto3 Henning Flathaug

 IDM Sidecar:
Am Sonntag holte sich das Schweizer Team von Markus Schlosser und Thomas Hofer beim Rennen der IDM Sidecar im Rahmen der zweiten Saisonveranstaltung den Sieg in der Motorsport Arena Oschersleben.  Zweiter wurde Jörg Steinhausen mit Beifahrer Grégory Cluze. Da Schlosser und Steinhausen als Gaststarter antraten, holten sich der zweifache Weltmeister Pekka Päivärinta und Adolf Hänni mit ihrem dritten Rang im Rennen gleichzeitig auch die vollen 25 Meisterschaftspunkte für die IDM und führen das Klassement weiter an.

Mit seinem Start beim Lauf in Oschersleben gab der Nümbrechter Jörg Steinhausen fünfeinhalb Jahre nach seinem letzten IDM-Start im September 2006 sein Comeback in der Deutschen Meisterschaft.

Sieger Markus Schlosser: „Gestern Abend waren wir noch etwas durcheinander. Das ganze Fahrzeug funktionierte nicht so richtig mit den Regenreifen. Die Strecke hier ist sehr knifflig und wir haben überhaupt kein Setup dafür gehabt. Ich wusste nicht, was uns da genau passiert. Aber wir haben versucht, alles richtig zu machen – und ja, es hat geklappt. Der Speed war da und wir freuen uns jetzt auf die restliche Saison.“

In der Meisterschaft haben Päivärinta/Hänni mit der Ideal-Punktzahl von 50 weiter die Führung inne, Hock Becker kommen auf 40 Zähler und bleiben weiter gut im Titelrennen. Auf Rang drei folgen überraschend Kretzer/Roick mit 32 Punkten.

Ergebnisse IDM Sidecar:
2. Lauf:
 1. Schlosser/Hofer (SUI) 26:15,287 Min., 2. Steinhausen/Cluze (GER/FRA) +4,590, 3. Päivärinta/Hänni (FIN/SUI) +4,798, 4. Hock/Becker (GER) + 24,591, 5. Kretzer/Roick (GER) +1:05,037, 6. Roscher/Neubert (GER) +1:22,631

Punktestand (nach 2 von 8 Rennen): 1. Päivärinta 50, 2. Hock 40, 3. Kretzer 32, 4. Sattler/Trautner (GER/AUT) 22, 5. Pichler/Wechselberger (AUT) 18, 6. Eilers/Prudlik (GER) 14

IDM Sidecar Jörg Steinhausen vor Markus Schlosser

© IDM Sidecar Jörg Steinhausen vor Markus Schlosser

Text von IDM.de

IDM.de
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.idm.de
IDM auf Facebook
IDM auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *