© Yamaha - Valentino Rossi und Jeremy Burgess (r.) wechseln gemeinsam zu Ducati

Als Valentino Rossis Wechsel von Yamaha zu Ducati feststand, lautete die nächste große Frage: Wird ihn sein langjähriger Crewchief Jeremy Burgess begleiten? Der Australier war Rossi bereits 2004 von Honda zu Yamaha gefolgt und wurde auch dieses Mal vom neunmaligen Weltmeister gefragt, ob er ihn begleiten würde.

„Valentino ist jemand, der weiß, wie es läuft. Er weiß, wie man den richtigen Zeitpunkt abwartet“, sagte Burgess gegenüber ‚gpone.com‘. „Er ließ mich wissen, dass er wollte, dass ich mit ihm komme, und wartete dann respektvoll meine Entscheidung ab.“ Nach etwas Bedenkzeit entschied sich Burgess zum Wechsel und verknüpfte damit seine Karriere endgültig mit der des Italieners.

Rossi werde sicher noch „drei oder vier Jahre“ fahren, glaubt Burgess. Sollte er dann seine MotoGP-Karriere beenden, wäre wohl auch Burgess so weit, in Rente zu gehen. Aber vorher wolle man gemeinsam bei Ducati erfolgreich sein. „Ich bin mir sicher, dass Valentino aus der Ducati zu 100 Prozent ein Siegermotorrad macht“, sagte Burgess.

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *