Thomas Lüthi - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Tom Lüthi gewinnt den Start und damit auch das Rennen beim Großen Preis von Japan

Im Kampf um die Pole-Position auf dem Twin Ring Motegi hatte Tom Lüthi am Samstag gegen Johann Zarco noch ganz knapp den Kürzeren gezogen.

Im Moto2-Rennen beim Großen Preis von Japan 2016 konnte der Schweizer aber zurückschlagen und sich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg seinen zweiten Saisontriumph sichern. Zarco machte auf Platz zwei dennoch wichtige WM-Punkte gut.

Im Kampf um Platz drei setzte sich Franco Morbidelli gegen Takaaki Nakagami durch, dem ein Heimpodium versagt blieb.

„Es war ein toller Kampf. Er wollte das Podium, ich auch. Wir haben viel gekämpft, es hat Spaß gemacht. Ich bin wirklich glücklich, dass ich diesen Kampf um den dritten Platz gewonnen habe“, sagt Morbidelli, der sich mit Nakagami rundenlang um den letzten Podiumsplatz duellierte. Einen ähnlichen Kampf hatte es zuvor bereits in der Moto3 gegeben. Doch Nakagami schaffte es anders als sein Landsmann Hiroki Ono vor heimischem Publikum nicht auf das Podest.

Schlüssel zum Erfolg war für Lüthi der Start: Er beschleunigte Pole-Setter Zarco aus und setzte sich noch vor Kurve 1 an die Spitze, die er bis zum Zielstrich nicht mehr abgeben sollte. „Ich weiß, dass er (Zarco) stark ist, er hat mich im Qualifying geschlagen. Auch Franco (Morbidelli; Anm. d. R.) war stark. Ich habe den Start gewonnen und dann gepusht. Es war ein langes und hartes Rennen. Er hat am Ende ziemlich Druck gemacht, aber ich konnte es managen“, freut sich der Kalex-Pilot über den Japan-Sieg.

Johann Zarco in Motegi nicht schnell genug für den Sieg
WM-Leader Zarco konnte die Pace zunächst nicht mitgehen und musste sich in der Verfolgergruppe mit Morbidelli und Nakagami erst einmal behaupten. Als er sich endlich freigeschwommen hatte, betrug der Abstand nach vorn satte 1,8 Sekunden. Zwar schrumpfte dieser gegen Rennende deutlich zusammen, einholen konnte Zarco den führenden Lüthi aber nicht mehr. „Ich dachte, dass ich ihn noch einholen könnte, aber es war schwierig. Er hatte von Anfang an eine wirklich gute Pace“, resümiert der Franzose.

In der ersten Rennhälfte hatte er vor allem mit den Reifen zu kämpfen und fand daher nicht die nötige Pace, um sofort anzugreifen. „Ich habe Positionen verloren und mein Rhythmus war nicht wirklich gut. Es war schwierig, nach ein paar Runden wurde es auf gebrauchten Reifen immer besser“, erklärt er. Seine Hoffnung, dass Lüthi nachlassen würde, erfüllte sich nicht: „Ich dachte, er würde vielleicht müde werden. Aber er war gut genug und hat gewonnen. Ich bin glücklich mit dem Podium.“

Das kann Zarco auch sein, denn weil sein ärgster WM-Rivale Alex Rins früh im Rennen stürzte und schließlich nur 20. wurde, hat der Franzose 20 Punkte gut gemacht und führt nun mit 21 Punkten vor Rins (201) und Lüthi (179). Sam Lowes, auf Rang vier der WM-Tabelle, schrieb nach einem Sturz in Runde zwei erneut einen Nuller schrieb. Ebenfalls ohne Platzierung und Punkte beendete Jonas Folger den Großen Preis von Japan. Er war sein erster Ausfall seit Le Mans.

Besser lief es für Sandro Cortese, der in Motegi seinen 200. Grand Prix bestritt – und das mit 26 Jahren als jüngster Fahrer, der diese Marke knackt. Dieses Jubiläum kann der Deutsche mit einem respektablen fünften Platz feiern. Er egalisierte damit sein Qualifying-Ergebnis vom Samstag. Dahinter komplettieren Simone Corsi, Mattia Pasini, Julian Simon, Marcel Schrötter und Xavier Simeon die Top 10.

Am 23. Oktober geht der WM-Kampf in Australien in die nächste Runde.

Ergebnisse Moto2 aus Motegi

1 25 12 Thomas LUTHI SWI Garage Plus Interwetten KALEX 42’45.854 154.9
2 20 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport KALEX 42’46.240 154.9 0.386
3 16 21 Franco MORBIDELLI ITA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS KALEX 42’51.717 154.5 5.863
4 13 30 Takaaki NAKAGAMI JPN IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 42’51.944 154.5 6.090
5 11 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 43’02.100 153.9 16.246
6 10 24 Simone CORSI ITA Speed Up Racing SPEED UP 43’06.258 153.7 20.404
7 9 54 Mattia PASINI ITA Italtrans Racing Team KALEX 43’06.537 153.6 20.683
8 8 60 Julian SIMON SPA QMMF Racing Team SPEED UP 43’06.614 153.6 20.760
9 7 23 Marcel SCHROTTER GER AGR Team KALEX 43’10.248 153.4 24.394
10 6 19 Xavier SIMEON BEL QMMF Racing Team SPEED UP 43’12.967 153.3 27.113
11 5 97 Xavi VIERGE SPA Tech 3 Racing TECH 3 43’16.012 153.1 30.158
12 4 10 Luca MARINI ITA Forward Team KALEX 43’18.137 153.0 32.283
13 3 55 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Raceline Malaysia KALEX 43’18.245 152.9 32.391
14 2 45 Tetsuta NAGASHIMA JPN Ajo Motorsport Academy KALEX 43’21.202 152.8 35.348
15 1 32 Isaac VIÑALES SPA Tech 3 Racing TECH 3 43’21.340 152.8 35.486
16 57 Edgar PONS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 43’25.412 152.5 39.558
17 2 Jesko RAFFIN SWI Sports-Millions-EMWE-SAG KALEX 43’25.544 152.5 39.690
18 14 Ratthapark WILAIROT THA IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 43’31.112 152.2 45.258
19 87 Remy GARDNER AUS Tasca Racing Scuderia Moto2 KALEX 43’33.764 152.0 47.910
20 40 Alex RINS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 43’50.577 151.1 1’04.723
21 63 Naomichi URAMOTO JPN Japan-GP2 KALEX 43’51.770 151.0 1’05.916
22 84 Taro SEKIGUCHI JPN Team Taro Plus One TSR 44’12.490 149.8 1’26.636

Text von Juliane Ziegengeist

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *