Jonas Folger - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Jonas Folger holt in Brünn seinen ersten Moto2-Sieg in der Saison 2016

Das zweite Rennen am MotoGP-Sonntag in Brünn konnte Jonas Folger überraschend für sich entscheiden.

Bei schwierigen Bedingungen im Regen setzte er bereits in der ersten Runde das entscheidende Manöver von Startplatz sieben und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Dahinter kamen Alex Rins und Sam Lowes ins Ziel. Moto2-Weltmeister Johann Zarco kann nicht mithalten, er fährt auf den elften Platz.

Obwohl sich Pole-Mann Zarco den Start sichern konnte, ist es Folger, der bereits in der ersten Kurve von der siebten Startposition aus an die Spitze stürmt. Sofort riss er eine kleine Lücke zu den Verfolgern auf. Alex Rins reihte sich dahinter auf Position zwei ein, während der aktuelle Moto2-Weltmeister Zarco bis auf den elften Platz zurückfiel.

Rins konnte sich als Zweiter bereits in der zweiten Runde vom Rest des Feldes absetzen und startete die Jagd auf Folger, während sich dahinter Sam Lowes an Position drei zurückkämpfen konnte. Dahinter folgten Takaaki Nakagami, Hafizh Syahrin, Alex Marquez und Luca Marini.

Folger: „Musste immer wieder mehr Risiko eingehen“
Folger, Rins und Lowes konnten das Tempo über das gesamte Rennen bestimmen, der Deutsche wurde vom Meisterschaftszweiten zwar unter Druck gesetzt, blieb jedoch ruhig und hielt den Abstand bei zwei bis drei Sekunden. Er dominierte das Rennen und holte so seinen ersten Moto2-Sieg in dieser Saison.

„Ich habe speziell am Beginn versucht, wegzufahren, weil ich wusste, dass ich eine gute Pace habe auf den neuen Reifen“, erklärt Folger. „Ich wusste, dass jeder, der auf dem Sachsenring gecrasht ist, jetzt ruhiger und vorsichtiger fahren würde, also bin ich ein Risiko eingegangen. Ich konnte einen Abstand herausfahren. Rins war sehr stark, ich musste immer wieder wegfahren und mehr Risiko nehmen. Am Ende konnte ich den Abstand aber halten.“

Rins ist zufrieden mit seinem zweiten Platz, vor allem im Hinblick auf die Meisterschaft: „Ich bin sehr glücklich mit dem zweiten Platz. Noch glücklicher macht mich aber, dass ich mehr Punkte als Johann holen konnte, das ist wichtig für die Meisterschaft. Der Schlüssel war der Start, der ist mir sehr gut gelungen. Von Runde zu Runde habe ich versucht auf Jonas aufzuholen, er ist aber einen sehr guten Rhythmus gefahren“, lobt er seinen Gegner. Am Ende fehlten dem Spanier fünf Sekunden auf den Rennsieg.


Lowes holt sich Selbstvertrauen für Silverstone
Auch der Drittplatzierte Sam Lowes ist glücklich: „Diese Strecke ist toll im Regen. Das war das beste Regenrennen, das ich seit langer Zeit gefahren bin. Die Strecke hatte guten Grip, natürlich ist jedes Regenrennen schwierig. 20 Runden haben sich lang angefühlt, weil die Rundenzeiten auch langsamer sind. Das ist ein guter Schritt für mich, ein Regenrennen in einer guten Position zu beenden. Es war ein gutes Wochenende. Vor Silverstone ist das perfekt, weil auch wenn das ein Regenrennen werden sollte, habe ich nun mehr Selbstvertrauen“, blickt er schon auf sein Heimrennen voraus.

Die ersten Zehn komplettieren Mattia Pasini auf Rang vier, dahinter folgen Alex Marquez, Hafizh Syahrin, Danny Kent, Franco Morbidelli, Miguel Oliveira und Anthony West. Bei Zarco lief das Rennen in Brünn gar nicht nach Wunsch. Der Pole-Mann wurde bis auf den 16. Platz zurückgereiht. Er wurde sogar von Wildcard-Pilot West auf der Suter überholt, konnte dann aber noch etwas aufholen und wurde am Ende Elfter.

Sandro Cortese konnte sich zu Beginn im Mittelfeld rund um den zehnten Platz behaupten, er kämpfte mit Luca Marini, Takaaki Nakagami und Simone Corsi und zeigte eine starke Leistung im Nassen. Gegen Rennende konnte er sich weiter steigern und fuhr bis auf den fünften Platz vor. Allerdings stürzte er in der letzten Runde durch eine Berührung mit Mattia Pasini, somit setzte er ein weiteres Top-Ergebnis in den tschechischen Kies.

Zu Rennmitte verabschiedeten sich außerdem Nakagami in Kurve sieben und Marini in Kurve acht ins Kiesbett, damit war ihr Rennen beendet. In der Wiederholung konnte man sehen, dass Nakagami durch eine Kollision mit Corsi im Kiesbett landete. Dieses Manöver wurde von der Rennleitung untersucht, Corsi bekam dafür eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt. Auch Axel Pons und Ratthapark Wilairot kamen zu Sturz.

Marcel Schrötter kam mit den Bedingungen nicht zurecht und lag zwischenzeitlich nur auf dem 23. Platz, das Rennen beendete er schließlich auf Rang 18. Bei den Schweizern musste man bereits vor dem Rennen einen Rückschlag hinnehmen, denn Tom Lüthi konnte nach zwei schweren Stürzen am Samstag – er erlitt eine Gehirnerschütterung – nicht am Rennen teilnehmen. Dominique Aegerter wurde 17., Robin Mulhauser 22. und Jesko Raffin landete auf dem 24. Platz.

In der Moto2-Wertung ist nun alles wieder offen: Johann Zarco hat noch 19 Punkte Vorsprung auf Alex Rins, 44 Punkte fehlen Sam Lowes auf dem dritten Platz. Jonas Folger konnte durch seinen Sieg nun auf den vierten Rang vorrücken, er überholt damit Tom Lüthi. Ihm fehlen bereits 73 Zähler.

Ergebnisse Moto2 Brünn (Brno) 2016:

1 25 94 Jonas FOLGER GER Dynavolt Intact GP KALEX 45’30.342 142.4
2 20 40 Alex RINS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 45’35.517 142.2 5.175
3 16 22 Sam LOWES GBR Federal Oil Gresini Moto2 KALEX 45’39.363 142.0 9.021
4 13 54 Mattia PASINI ITA Italtrans Racing Team KALEX 45’45.105 141.7 14.763
5 11 73 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS KALEX 45’48.301 141.5 17.959
6 10 55 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Raceline Malaysia KALEX 45’54.589 141.2 24.247
7 9 52 Danny KENT GBR Leopard Racing KALEX 45’56.038 141.1 25.696
8 8 21 Franco MORBIDELLI ITA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS KALEX 45’56.258 141.1 25.916
9 7 44 Miguel OLIVEIRA POR Leopard Racing KALEX 45’57.541 141.0 27.199
10 6 95 Anthony WEST AUS Montaze Broz Racing Team SUTER 46’06.682 140.6 36.340
11 5 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport KALEX 46’07.096 140.5 36.754
12 4 97 Xavi VIERGE SPA Tech 3 Racing TECH 3 46’07.719 140.5 37.377
13 3 60 Julian SIMON SPA QMMF Racing Team SPEED UP 46’07.798 140.5 37.456
14 2 32 Isaac VIÑALES SPA Tech 3 Racing TECH 3 46’07.921 140.5 37.579
15 1 19 Xavier SIMEON BEL QMMF Racing Team SPEED UP 46’08.118 140.5 37.776
16 7 Lorenzo BALDASSARRI ITA Forward Team KALEX 46’19.353 139.9 49.011
17 77 Dominique AEGERTER SWI CarXpert Interwetten KALEX 46’32.109 139.3 1’01.767
18 23 Marcel SCHROTTER GER AGR Team KALEX 46’39.145 138.9 1’08.803
19 24 Simone CORSI ITA Speed Up Racing SPEED UP 46’39.877 138.9 1’09.535
20 57 Edgar PONS SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 46’39.896 138.9 1’09.554
21 87 Remy GARDNER AUS Tasca Racing Scuderia Moto2 KALEX 46’47.036 138.5 1’16.694
22 70 Robin MULHAUSER SWI CarXpert Interwetten KALEX 46’47.193 138.5 1’16.851
23 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 46’47.577 138.5 1’17.235
24 2 Jesko RAFFIN SWI Sports-Millions-EMWE-SAG KALEX 47’14.050 137.2 1’43.708
25 14 Ratthapark WILAIROT THA IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 46’24.941 132.7 1 lap

Text von Maria Reyer

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *