Takaaki Nakagami - © FGlaenzel

© FGlaenzel – Takaaki Nakagami stellte auch am Mittwoch die Bestzeit in Jerez auf

Die letzten Wintertestfahrten fanden auch am Mittwoch bei perfekten Wetterverhältnissen statt, und die Fahrer der kleinen Klassen drehten in Jerez de la Frontera fleißig ihre Runden. Es standen wieder je Klasse drei Sessions abwechselnd auf dem Programm. Im Gegensatz zum Vortag waren die Moto2-Fahrer heute früher fertig. Es zeigte sich ein ähnliches Bild wie am Dienstag: Takaaki Nakagami (Kalex) brannte die schnellste Zeit des Tages in den Asphalt. Allerdings ging der Japaner erst in der letzten Session auf Zeitenjagd und verdrängte noch Tom Lüthi (Suter) vom Platz an der Sonne.

Nakagamis Bestzeit lautete am Mittwoch 1:42,547 Minuten. Damit war er einen Tick schneller als am Vortag, allerdings noch deutlich langsamer als die Bestzeit vom ersten Jerez-Test. Mika Kallio hatte Ende Februar die Marke von 1:42,169 Minuten vorgegeben. Die Teams Marc-VDS und Aspar nehmen an diesem Test allerdings nicht teil, denn sie hatten den Reifentest für Dunlop in Australien absolviert.

Ein Tag mit Licht und Schatten war es heute für Lüthi. Der Schweizer stürzte am Vormittag per Highsider schwer, blieb bis auf blaue Flecken aber unverletzt. Dass ihn der Sturz nicht bremste, untermauerte der Routinier in der zweiten Session mit der Bestzeit. Nakagami konnte Lüthi erst in Session 3 um 15 Tausendstelsekunden auf Platz zwei der kombinierten Zeitenliste verweisen. Am Nachmittag ging es Lüthi ruhiger an, legte sein Augenmerk nicht auf schnelle Zeiten, sondern arbeitete konzentriert sein Programm ab.

Positiv ins Licht rückte sich Sandro Cortese (Kalex). Der Deutsche fuhr am Vormittag die Bestzeit und war in den Nachmittagssessions auf den Positionen fünf und drei zu finden. Der ehemalige Moto3-Weltmeister hatte den Anschluss an die Spitze geschafft. Schlussendlich belegte Cortese den starken dritten Rang und war nur um 0,145 Sekunden langsamer als Nakagami. Dahinter folgten Johann Zarco, der eine Suter im neuen Caterham-Team fährt, Rookie Luis Salom (Kalex), Simone Corsi (Forward KLX) und Xavier Simeon (Suter) auf den Plätzen vier bis sieben.

Dominique Aegerter (Suter) konnte sich im Vergleich zum Vortag leicht steigern und reduzierte seinen Rückstand auf knapp sechs Zehntelsekunden. Im gewohnt engen Moto2-Feld bedeutete das für den Schweizer Rang acht. Alex de Angelis (Suter) und Axel Pons (Kalex) rundeten die Top 10 ab. Julian Simon (Kalex) war nach einem Sturz an der elften Stelle zu finden. Moto2-Rookie Jonas Folger (Kalex) verbesserte seine persönliche Bestzeit um zwei Zehntelsekunden und landete in der kombinierten Zeitenliste auf Rang zwölf.

Auch sein deutscher Landsmann Marcel Schrötter war einen Tick schneller unterwegs als am Dienstag, doch die Platzierung stimmte ihn nicht glücklich: 1,3 Sekunden Rückstand und Rang 20. Auf die Tech-3-Ingenieure wartet noch viel Arbeit. Ebenfalls schwierig verlief der Tag für die beiden weiteren Schweizer im Feld. Randy Krummenacher (Suter) verbesserte sich immerhin auf Rang 21. Robin Mulhauser, der neue Teamkollege von Aegerter, war an der 28. und vorletzten Stelle zu finden.

Auch Moto3-Weltmeister Maverick Vinales war in Jerez bisher nicht auf Augenhöhe mit seinem Pons-Teamkollegen und letztjährigen Titelkonkurrenten Salom. Während Salom als Fünfter vorne dabei war, fehlten Vinales acht Zehntelsekunden auf die Spitze. Somit landete er auf Rang 14. Rookie Alex Lowes stieg am Mittwoch nicht auf seine Speed Up, denn sein Handgelenk schmerzte wegen einer Entzündung. Morgen Donnerstag gehen die Wintertestfahrten auch für die Moto2-Klasse zu Ende.

Die kombinierte Moto2 Zeitenliste aus Jerez (Mittwoch):

01. Takaaki Nakagami (Kalex) – 1:42,547 Minuten
02. Tom Lüthi (Suter) +0,015 Sekunden
03. Sandro Cortese (Kalex) +0,145
04. Johann Zarco (Caterham-Suter) +0,294
05. Luis Salom (Kalex) +0,348
06. Simone corsi (Forward KLX) +0,378
07. Xavier Simeon (Suter) +0,541
08. Dominique Aegerter (Suter) +0,585
09. Alex de Angelis (Suter) +0,691
10. Axel Pons (Kalex) +0,738
11. Julian Simon (Kalex) +0,759
12. Jonas folger (Kalex) +0,796
13. Mattia Pasini (Forward KLX) +0,821
14. Maverick Vinales (Kalex) +0,839
15. Lorenzo Baldassarri (Suter) +0,975
16. Louis Rossi (Kalex) +1,157
17. Hafizh Syahrin (Kalex) +1,265
18. Franco Morbidelli (Kalex) +1,285
19. Anthony West (Speed Up) +1,304
20. Marcel Schrötter (Tech 3) +1,329
21. Randy Krummenacher (Suter) +1,406
22. Gino Rea (Suter) +1,640
23. Roman Ramos (Speed Up) +1,741
24. Josh Herrin (Caterham-Suter) +1,744
25. Azlan Shah (Kalex) +2,248
26. Ricky Cardus (Kalex) +2,256
27. Tetsuta Nagashima (TSR) +2,687
28. Robin Mulhauser (Suter) +3,078
29. Thitipong Warokorn (Kalex) +3,169

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *