Johann Zarco - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Johann Zarco hat den WM-Titel nach seinem Sieg fast schon in der Tasche

Johann Zarco ist der WM-Titel in der Moto2 fast nicht mehr zu nehmen. Der Franzose feierte in Misano seinen dritten Sieg in Serie und bereits seinen sechsten Triumph in dieser Saison.

In der Weltmeisterschaft liegt er nun schon 93 Punkte vor Titelverteidiger Tito Rabat, der Rang zwei belegt. Der Spanier beendete auch den Großen Preis von San Marino auf Position zwei. Der letzte Platz auf dem Podium ging an Takaaki Nakagami.

„Ich hatte nicht das gleiche Gefühl wie bisher am Wochenende und konnte nicht so schnell fahren“, berichtet Zarco anschließend. „Es war allerdings genug, um eine große Lücke herauszufahren. Es ist perfekt, ich könnte nicht glücklicher sein.“ Der Franzose verpasste in dieser Saison lediglich beim Auftaktrennen in Katar das Podest, als er mit einem technischen Defekt zu kämpfen hatte.

Weltmeister Rabat ergänzt derweil: „Es war ein sehr schwieriges Rennen. Zu Beginn hatte ich absolut kein Gefühl. Vielleicht war die Front zu kalt, denn in Kurve elf musste ich das Gas schließen und eigentlich fährt man die voll. Dann wurde das Bike aber leichter und ich hatte mehr Grip und konnte angreifen.“ Für den Spanier war es bereits der achte Podestplatz in dieser Saison.

Rookie Alex Rins, der vor dem Rennen noch auf WM-Platz zwei lag, brachte sich derweil selbst um die Chance, einige Punkte auf Zarco gutzumachen. Der Spanier kämpfte mit Dominique Aegerter zu Beginn des Rennens um die Führung und beförderte sich und seinen Gegner mit einem zu ambitionierten Überholmanöver ins Kiesbett. Zwar konnten beide das Rennen anschließend noch einmal fortsetzen, Punkte nahmen sie aber nicht mehr mit.

„Ich habe gezeigt, dass ich mit diesem Team und diesem Motorrad vorne mitfahren kann, wenn alles stimmt. Es ist Pech, dass Rins mich heruntergeholt hat“, erklärt ein enttäuschter Schweizer bei ‚Eurosport‘ und Zarco ergänzt: „Rins sah schnell aus, aber sein Überholversuch kam zu früh. Er wollte Domi auf der Bremse überholen, aber das ist fast unmöglich.“

Zu allem Überfluss sorgte Rins in der Schlussphase des Rennens auch noch für eine weitere unnötige Aktion: Anstatt sich von der Spitzengruppe überrunden zu lassen, hielt er einige Piloten auf und verwickelte sie in Kämpfe. Die Rennleitung verhängte zunächst eine Strafe gegen Rins, als dieser allerdings trotzdem wiederholt gegen die Spitzenpiloten kämpfen wollte, wurde es den Verantwortlichen zu bunt und Rins sah die Schwarze Flagge.

Großes Pech für Jonas Folger: Der Deutsche lag zwischenzeitlich an Position zwei, gegen Rennende brachen seine Rundenzeiten allerdings völlig ein. Er sah die Zielflagge hinter Simone Corsi und Julian Simon schließlich nur als Sechster. Folger hatte wieder einmal Probleme mit den Reifen, denn er war auf dem weicheren Hinterreifen unterwegs. Dunlop hatte die Teams vor dem Rennen ausdrücklich davor gewarnt, diesen Pneu einzusetzen.

„Der Reifen war total am Ende, ab der Mitte ist es bergab gegangen und ich hatte keine Chance mehr“, berichtet er anschließend bei ‚Eurosport‘. „Am Anfang war es in Ordnung, aber dann habe ich nur noch probiert, so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Die Reifen schauen unmöglich aus. Wir müssen mal schauen, welche Reifenmischungen die anderen gefahren sind. Die letzten fünf, sechs Runden waren wirklich zäh.“

Noch schlimmer erwischte es Sam Lowes: Sein weicher Hinterreifen platzte neun Runden vor Ende und der Brite musste seine Speed Up abstellen. Offenbar hat ein Teil der Verkleidung den Reifen noch zusätzlich abgeschliffen. Die Top 10 komplettierten derweil Lorenzo Baldassarri, Sandro Cortese, Luis Salom und Tom Lüthi. Randy Krummenacher sammelte als 14. ebenfalls noch zwei WM-Punkte.

Ergebnisse Moto2 Misano:

1 25 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport KALEX 42’38.099 154.6
2 20 1 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS KALEX 42’41.949 154.3 3.850
3 16 30 Takaaki NAKAGAMI JPN IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 42’43.487 154.3 5.388
4 13 3 Simone CORSI ITA Forward Racing KALEX 42’45.157 154.2 7.058
5 11 60 Julian SIMON SPA QMMF Racing Team SPEED UP 42’47.324 154.0 9.225
6 10 94 Jonas FOLGER GER AGR Team KALEX 42’48.565 153.9 10.466
7 9 7 Lorenzo BALDASSARRI ITA Forward Racing KALEX 42’51.883 153.7 13.784
8 8 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 42’54.433 153.6 16.334
9 7 39 Luis SALOM SPA Paginas Amarillas HP 40 KALEX 42’55.995 153.5 17.896
10 6 12 Thomas LUTHI SWI Derendinger Racing Interwetten KALEX 42’56.452 153.5 18.353
11 5 49 Axel PONS SPA AGR Team KALEX 43’02.128 153.1 24.029
12 4 19 Xavier SIMEON BEL Federal Oil Gresini Moto2 KALEX 43’05.708 152.9 27.609
13 3 25 Azlan SHAH MAL IDEMITSU Honda Team Asia KALEX 43’07.136 152.8 29.037
14 2 4 Randy KRUMMENACHER SWI JIR Racing Team KALEX 43’10.239 152.7 32.140
15 1 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 43’11.411 152.6 33.312
16 54 Mattia PASINI ITA Gresini Racing Moto2 KALEX 43’14.414 152.4 36.315
17 23 Marcel SCHROTTER GER Tech 3 TECH 3 43’15.344 152.4 37.245
18 55 Hafizh SYAHRIN MAL Petronas Raceline Malaysia KALEX 43’22.046 152.0 43.947
19 96 Louis ROSSI FRA Tasca Racing Scuderia Moto2 TECH 3 43’22.085 152.0 43.986
20 10 Thitipong WAROKORN THA APH PTT The Pizza SAG KALEX 43’30.453 151.5 52.354
21 9 Luca MARINI ITA Pons Racing Junior Team KALEX 43’39.270 151.0 1’01.171
22 66 Florian ALT GER E-Motion IodaRacing Team SUTER 43’43.267 150.7 1’05.168
23 97 Xavi VIERGE SPA Tech 3 TECH 3 43’09.054 146.9 1 lap
24 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag Racing Interwetten KALEX 44’12.932 131.8 3 laps

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *