Pol Espargaro  © Ponsracing

© Ponsracing – Pol Espargaro nahm der Konkurrenz über eine halbe Sekunde ab

(Motorsport-Total.com) – Im Qualifying für den Grand Prix von Australien auf Phillip Island packte Pol Espargaro den Hammer aus und eroberte überlegen die Pole-Position. Bereits in den Freien Trainings war der Spanier eine Klasse für sich, doch am Samstagvormittag wurde er von Scott Redding überflügelt.

Im Abschlusstraining rückte Espargaro das Bild wieder gerade und fuhr in 1:33.705 Minuten auf den besten Startplatz. Zum siebten Mal in diesem Jahr steht der Kalex-Pilot auf der Pole-Position. Nach Motegi und Sepang war es seine dritte Pole in Folge. Redding hatte mit seiner Kalex schlussendlich 0,559 Sekunden Rückstand. WM-Favorit Marc Marquez (Suter) lag sieben Zehntelsekunden zurück und komplettierte als Dritter die erste Reihe.

Espargaro drückte ähnlich wie Casey Stoner in der MotoGP dem Qualifying seinen Stempel auf. „Ich fühle mich auf dem Motorrad sehr gut. Es fühlt sich wie eine Einheit an“, schwärmt der Spanier von seiner Kalex. „Der Wind macht es schwierig, weil er nicht konstant ist. Der Regen sorgt auch für wenig Grip. Wir haben viel an der Abstimmung gearbeitet, weil sich das Motorrad auf den Bodenwellen stark bewegt.“

„Morgen wird ein schwieriger Kampf. Wir werden sehen wie das Wetter wird, denn es verändert sich ständig.“ Marquez konnte bisher nicht das Tempo seines einzig verbliebenen WM-Konkurrenten halten. 48 Punkte beträgt sein Vorsprung auf Espargaro. Marquez hat am Sonntag einen großen Matchball für den WM-Titel. „Im Moment freue ich mich über das Resultat“, sagt er über Platz drei. „Pol ist sehr schnell, aber er ist an diesem Wochenende nicht mein Gegner.“

„Schritt für Schritt haben wir die Abstimmung verbessert. Gestern haben wir das komplette erste Training verloren. Wir haben noch nicht die beste Abstimmung“, merkt Marquez an. Die Konzentration liegt auf dem WM-Titel: „An diesem Wochenende denke ich mehr an die WM als an das Rennen.“ Für Redding geht es nur noch um Einzelergebnisse. Von Platz zwei will der Brite seinen ersten Moto2-Sieg holen.

„Zu Beginn des Wochenendes hatte ich mit dem Wind und den Bodenwellen zu kämpfen. Das Team hat dann die Abstimmung aussortiert. Pol ist sehr schnell unterwegs. Am Vormittag konnte ich sein Tempo gehen. Wir werden sehen, ob ich ihm im Rennen folgen kann.“ Während Espargaro der Konkurrenz einteilte, lagen ab Platz zwei die Fahrer dicht beisammen. Auch die Schweizer präsentierten sich in der Qualifikation stark.

Lüthi & Krummenacher in Reihe zwei
Tom Lüthi (Suter) wird am Sonntag die zweite Reihe von Platz vier anführen. Sein Rückstand auf Espargaro betrug 0,808 Sekunden. Freude herrschte auch im Grand-Prix-Team Switzerland. Randy Krummenacher (Kalex) war bei seinem Comeback nach der Verletzungspause das gesamte Wochenende konkurrenzfähig unterwegs. Im entscheidenden Qualifying belegte er hinter Takaaki Nakagami (Kalex) den sechsten Rang in Reihe zwei.

In die dritte Startreihe schafften es Johann Zarco (MotoBI), Andrea Iannone und Anthony West (beide Speed Up). Letzterer wollte den rund 40.000 Fans auf den Tribünen eine gute Show zeigen, doch in den letzten Minuten ging es schief. In „Lukey Heights“ klappte dem Australier das Vorderrad ein und er stürzte in die Wiese. Bereits gegen Trainingshalbzeit war Wests QMMF-Teamkollegin Elena Rosell zu Boden gegangen.

Bei Halbzeit des Trainings fielen einige Regentropfen und die meisten Fahrer kehrten an die trockene Box zurück. Neben Rosell war auch Bradley Smith zu diesem Zeitpunkt auf der Strecke, doch auch der Tech-3-Pilot rutschte aus. In den letzten Minuten griffen wieder alle Fahrer auf trockener Strecke an. Es gab aber keine wesentlichen Platzverschiebungen. Vorjahressieger Alex de Angelis wurde von seiner FTR abgeworfen und hielt sich sofort die linke Hand.

Der Schweizer Dominique Aegerter (Suter) verpasste knapp den Einzug in die Top 10 und wurde Zwölfter. Marcel Schrötter war im hinteren Teil des Feldes zu finden. Der einzige Deutsche im Feld qualifizierte sich mit der Bimota als 25. Sein Rückstand auf die Spitze betrug 2,5 Sekunden. Marco Colandrea (FTR) konnte nach seinem Sturz am Vormittag wieder fahren, doch mehr als der vorletzte Platz war nicht möglich.

Ergebnisse Moto2 Phillip Island Qualifikation

1 40 Pol ESPARGARO SPA Tuenti Movil HP 40 KALEX 1’33.705 11 17 281.3
2 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 1’34.264 9 16 0.559 0.559 282.5
3 93 Marc MARQUEZ SPA Team Catalunya Caixa Repsol SUTER 1’34.408 16 18 0.703 0.144 280.8
4 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten-Paddock SUTER 1’34.513 6 17 0.808 0.105 281.5
5 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 1’34.541 12 14 0.836 0.028 277.3
6 4 Randy KRUMMENACHER SWI GP Team Switzerland KALEX 1’34.596 11 18 0.891 0.055 290.7
7 5 Johann ZARCO FRA JIR Moto2 MOTOBI 1’34.696 16 16 0.991 0.100 285.1
8 29 Andrea IANNONE ITA Speed Master SPEED UP 1’34.714 9 16 1.009 0.018 281.5
9 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 1’34.765 12 18 1.060 0.051 278.6
10 80 Esteve RABAT SPA Tuenti Movil HP 40 KALEX 1’34.900 13 16 1.195 0.135 283.1
11 3 Simone CORSI ITA Came IodaRacing Project FTR 1’34.973 16 17 1.268 0.073 277.6
12 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag-CIP SUTER 1’35.020 16 17 1.315 0.047 284.3
13 49 Axel PONS SPA Tuenti Movil HP 40 KALEX 1’35.052 10 16 1.347 0.032 281.7
14 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 1’35.071 14 16 1.366 0.019 291.3
15 38 Bradley SMITH GBR Tech 3 Racing TECH 3 1’35.169 4 10 1.464 0.098 274.1
16 19 Xavier SIMEON BEL Tech 3 Racing TECH 3 1’35.310 5 15 1.605 0.141 276.2
17 60 Julian SIMON SPA Blusens Avintia SUTER 1’35.466 14 16 1.761 0.156 280.4
18 24 Toni ELIAS SPA Italtrans Racing Team KALEX 1’35.546 15 17 1.841 0.080 283.3
19 63 Mike DI MEGLIO FRA Kiefer Racing KALEX 1’35.589 10 17 1.884 0.043 281.2
20 81 Jordi TORRES SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 1’35.609 18 19 1.904 0.020 275.9
21 88 Ricard CARDUS SPA Arguiñano Racing Team AJR 1’35.864 18 18 2.159 0.255 272.0
22 15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing FTR 1’35.906 2 13 2.201 0.042 277.3
23 14 Ratthapark WILAIROT THA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 1’36.026 16 18 2.321 0.120 277.9
24 8 Gino REA GBR Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 1’36.163 9 17 2.458 0.137 275.9
25 23 Marcel SCHROTTER GER Desguaces La Torre SAG BIMOTA 1’36.242 18 18 2.537 0.079 275.1
26 18 Nicolas TEROL SPA Mapfre Aspar Team Moto2 SUTER 1’36.550 10 17 2.845 0.308 282.9
27 22 Alessandro ANDREOZZI ITA S/Master Speed Up SPEED UP 1’37.293 16 16 3.588 0.743 277.6
28 72 Yuki TAKAHASHI JPN NGM Mobile Forward Racing FTR 1’37.436 5 17 3.731 0.143 280.7
29 75 Tomoyoshi KOYAMA JPN Technomag-CIP SUTER 1’37.524 3 15 3.819 0.088 280.1
30 82 Elena ROSELL SPA QMMF Racing Team SPEED UP 1’37.829 12 13 4.124 0.305 275.8
31 10 Marco COLANDREA SWI SAG Team FTR 1’38.266 9 17 4.561 0.437 274.7
32 57 Eric GRANADO BRA JIR Moto2 MOTOBI 1’40.119 12 13 6.414 1.853 267.9

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *