Sandro Cortese © FGlaenzel

© FGlaenzel – Sandro Cortese lässt es beim Test in Almeria ruhig angehen

Während die MotoGP-Teams zum ersten Vorsaisontest in die Hitze Malaysias reisten, setzten die Kollegen aus der Moto2 und Moto3 heute bei kühlem und windigen Wetter im spanischen Almeria ihre Saisonvorbereitung fort.

Zahlreiche Teams aus den beiden kleineren Klassen haben die Strecke für einen Privattest gemietet. In der Moto2 wurde am Freitag Maverick Vinales (Kalex) mit der schnellsten Zeit gestoppt.

Das ist in diesem Fall wortwörtlich zu nehmen, denn die Zeit von 1:36,3 Minuten wurde nicht von der offiziellen Zeitnahme erfasst, da einige Teams darauf verzichteten, einen Transponder von den Streckbetreibern zu mieten. Daher sind sämtliche Ergebnisse des Tests mit Vorsicht zu genießen. Neben Vinales blieb auch sein Teamkollege und letztjähriger Titelrivale Luis Salom ebenfalls unter der Marke von 1:37 Minuten. Die beiden Spanier finden sich nach ihrem Aufstieg in der Moto2 auf Anhieb gut zurecht.

Sandro Cortese schoss sich in Almeria weiter auf die 2014er-Version der Kalex ein und fuhr am Freitag zudem einen neuen Motor ein, sodass seine Zeit von 1:37,22 Minuten ebenfalls keine große Bedeutung hatte. „Wir haben ein paar kleine Dinge schon ausprobiert, aber generell ging es darum, das Gefühl für das Motorrad wieder zu bekommen und mich ans Limit heranzutasten“, sagt der Berkheimer.

In der Moto3 wurde die schnellste Zeit für Alex Marquez auf der neuen Werkshonda gemessen. Der jüngere Bruder des MotoGP-Weltmeisters Marc Marquez war gut vier Zehntelsekunden schneller als Romano Fenati (KTM). Da allerdings unter anderem die Husqvarna-Piloten ohne Zeitentransponder unterwegs waren, hat auch dieses Ergebnisse kaum Aussagekraft. Überschattet wurde der Testtag von einem Sturz des Moto2-Piloten Xavier Simeon, der mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Inoffizielle Testzeiten Almeria 7. Februar:

Moto2:
01. Maverick Vinales (Kalex) – 1:36,3 Minuten
02. Luis Salom (Kalex) – 1:36,533
03. Sandro Cortese (Kalex) – 1:37,22
04. Johann Zarco (Suter) – 1:37,3
05. Edgar Pons (Kalex) – 1:38,273
06. Jesko Raffin (Kalex) – 1:39,617
ohne Zeitangabe:
Lorenzo Baldassarri (Suter)
Gino Rea (Suter)
Esteve Rabat (Kalex)

Moto3:
1. Alex Marquez (Honda) -1:39,884
2. Romano Fenati (KTM) -1:40,272
3. Isaac Vinales (KTM) – 1:40,411
4. Jakub Kornfeil (KTM) – 1:40,660
5. Francesco Bagnaia (KTM) – 1:40,985
6. Eric Granado (KTM) – 1:41,698
7. Gabriel Rodrigo (KTM) – 1:42,501
8. Luca Grünwald (Kalex-KTM) – 1:43,471
9. Gabriel Ramos (Kalex-KTM) – 1:43,734
ohne Zeitangabe:
Maria Herrera (Honda)
Jack Miller (KTM)
Fabio Quartararo (Honda)
Ana Carrasco (Kalex-KTM)
Niccolo Antonelli (KTM)
Niklas Ajo (Husqvarna)
Enea Bastianini (KTM)
Alex Rins (Honda)
Danny Kent (Husqvarna)
Scott Deroue (Kalex-KTM)
Karel Hanika (KTM)
Hafiq Azmi (KTM)

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *