Nicolas Terol  © FGlaenzel

© FGlaenzel – Nicolas Terol gewann in Valencia sein drittes Rennen in dieser Saison

Nicolas Terol (Suter) gewann beim Großen Preis von Valencia das Rennen der Moto2.

Mit seinem dritten Saisonsieg bescherte der Spanier seinem Aspar-Team, welches unweit von der Rennstrecke in Valencia angesiedelt ist, beim Saisonfinale einen Heimsieg. Terol profitierte dabei von einem Fahrfehler von Pol Espargaro (Kalex), der in Führung liegend stürzte. Nach 27 Runden auf den Circuit Ricardo Tormo kam Terol vier Sekunden vor seinem Teamkollegen Jordi Torres ins Ziel. Dritter wurde Johann Zarco (Suter). Bester deutschsprachiger Fahrer wurde Tom Lüthi (Suter) auf Rang sieben.

Zunächst stand das Rennen ganz im Zeichen von Espargaro. Der Spanier, der bereits als Weltmeister feststeht und das Rennwochenende in Valencia bisher dominiert hatte, setzte seine starke Vorstellung auch im Rennen fort. Espargaro übernahm von der Pole-Position die Führung und setzte sich in den ersten Runden von seinen Verfolgern ab, riskierte dabei aber zu viel. In der achten Runde rutschte dem Spanier beim Anbremsen der ersten Kurve das Vorderrad weg, woraufhin er und sein Motorrad im Kiesbett landeten. Espargaro nahm das Rennen noch einmal auf, kam aber nur als 29. ins Ziel.

Danach war der Weg frei für Terol, der zunächst zusammen mit Simone Corsi (SpeedUp) an der Spitze fuhr, sich im Rennverlauf aber zunehmend vom Italiener absetzte. „Es ist unglaublich, dieser Sieg ist der wichtigste des gesamten Jahres“, sagt Terol. „Hier zu Hause vor all den Spaniern zu gewinnen, ist ein Traum. Ich habe mich am ganzen Wochenende nicht schlecht gefühlt, aber heute im Rennen, war es besser. Im Rennen war es schwierig, als Führender konzentriert zu bleiben.“

Foto-Finish zwischen Zarco und Corsi
Corsi geriet dann zunehmend unter Druck von Torres, der sieben Runden vor dem Rennende zum Angriff ansetzte und seinen Rivalen überholte. Torres, der in dieser Saison das Rennen am Sachsenring gewonnen hatte, fuhr dann schnell einen Vorsprung auf den Forward-Piloten heraus und sicherte damit dem Aspar-Doppelsieg ab. „Unglaublich, hier vor alle den Leuten zu gewinnen. Sie haben mich bei der Jagd nach Corsi angetrieben. Der zweite Platz ist unglaublich“, jubelt Torres.

Zarco schloss in den Schlussrunden noch zu Corsi auf und griff den Italiener in der letzten Runde beim Sprint Richtung Ziellinie an. Erst die Auswertung des Zielfotos konnte über den letzten Podiumsplatz entscheiden, und nach Ansicht der Zeitnehmer hatte der Franzose dabei um Haaresbreits die Nase vorne. „Das ist wunderbar. Ich habe gekämpft und war am Limit“, so Zarco. „Ich sah dann auf der Leinwand den vierten Platz und war etwas enttäuscht, aber zugleich auch glücklich, weil es ein schönes Rennen war. Als ich in den Parc Ferme kam, wartete das Team bei Platz drei auf mich.“

Hinter Corsi fuhr Esteve Rabat (Kalex) auf Position fünf, Sechster wurde Alex de Angelies (SpeedUp). Lüthi erlebte ein Rennen wie eine Achterbahnfahrt. Nach gutem Start lag der Schweizer in der ersten Runde kurzzeitig auf Rang zwei, fiel dann aber einige Positionen zurück. Gegen Rennmitte schien dann Lüthis weicher Hinterreifen abzubauen, der 27-Jährige fiel bis ans Ende der Top 15 zurück. In der Schlussphase fing sich der Schweizer allerdings wieder, machte verlorenen Boden gut und kam als Siebter ins Ziel.

Cortese, Schrötter und Krummenacher verpassen die Top 15

Hinter Lüthi reihten sich Anthony West und Mattia Pasini (beide SpeedUp) ein. Dominique Aegerter (Suter) komplettierte die Top 10. Der Schweizer war wieder einmal sehr gut gestartet und lag in der Anfangsphase zeitweise auf Rang fünf, konnte das Tempo der Spitze aber nicht ganz mitgehen. Sandro Corteste (Kalex) verpasste im letzten Rennen seiner ersten Moto2-Saison als 16. knapp die Punkteränge.

Nichts zu holen gab es im letzten Saisonrennen für Marcel Schrötter (Kalex) und den nach einer rund zweimonatigen Verletzungspause zurückgekehrten Randy Krummenacher (Suter). Beide fuhren ein unauffälliges Rennen und kamen auf den Positionen 18 und 21 ins Ziel.

Ergebnisse Moto2 Valencia:

1 25 18 Nicolas TEROL SPA Aspar Team Moto2 SUTER 43’24.972 149.4
2 20 81 Jordi TORRES SPA Aspar Team Moto2 SUTER 43’29.019 149.2 4.047
3 16 5 Johann ZARCO FRA Came Iodaracing Project SUTER 43’30.965 149.0 5.993
4 13 3 Simone CORSI ITA NGM Mobile Racing SPEED UP 43’30.966 149.0 5.994
5 11 80 Esteve RABAT SPA Tuenti HP 40 KALEX 43’33.288 148.9 8.316
6 10 15 Alex DE ANGELIS RSM NGM Mobile Forward Racing SPEED UP 43’35.568 148.8 10.596
7 9 12 Thomas LUTHI SWI Interwetten Paddock Moto2 SUTER 43’36.191 148.7 11.219
8 8 95 Anthony WEST AUS QMMF Racing Team SPEED UP 43’37.306 148.7 12.334
9 7 54 Mattia PASINI ITA NGM Mobile Racing SPEED UP 43’38.355 148.6 13.383
10 6 77 Dominique AEGERTER SWI Technomag carXpert SUTER 43’39.581 148.6 14.609
11 5 60 Julian SIMON SPA Italtrans Racing Team KALEX 43’39.777 148.5 14.805
12 4 19 Xavier SIMEON BEL Maptaq SAG Zelos Team KALEX 43’43.140 148.4 18.168
13 3 30 Takaaki NAKAGAMI JPN Italtrans Racing Team KALEX 43’43.764 148.3 18.792
14 2 36 Mika KALLIO FIN Marc VDS Racing Team KALEX 43’48.527 148.1 23.555
15 1 45 Scott REDDING GBR Marc VDS Racing Team KALEX 43’52.451 147.8 27.479
16 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP KALEX 43’59.993 147.4 35.021
17 94 Franco MORBIDELLI ITA Thai Honda PTT Gresini Moto2 SUTER 44’00.286 147.4 35.314
18 23 Marcel SCHROTTER GER Maptaq SAG Zelos Team KALEX 44’00.295 147.4 35.323
19 8 Gino REA GBR Gino Rea Montaze Broz Racing FTR 44’00.377 147.4 35.405
20 49 Axel PONS SPA Tuenti HP 40 KALEX 44’00.392 147.4 35.420
21 4 Randy KRUMMENACHE SWI Technomag carXpert SUTER 44’01.344 147.3 36.372
22 88 Ricard CARDUS SPA NGM Mobile Forward Racing SPEED UP 44’06.512 147.0 41.540
23 96 Louis ROSSI FRA Tech 3 TECH 3 44’08.427 146.9 43.455
24 99 Lucas MAHIAS FRA Tech 3 TECH 3 44’15.482 146.5 50.510
25 25 Azlan SHAH MAL IDEMITSU Honda Team Asia MORIWAKI 44’29.563 145.8 1’04.591
26 44 Steven ODENDAAL RSA Argiñano & Gines Racing SPEED UP 44’29.639 145.8 1’04.667
27 7 Doni Tata PRADITA INA Federal Oil Gresini Moto2 SUTER 44’30.042 145.7 1’05.070
28 17 Alberto MONCAYO SPA Argiñano & Gines Racing SPEED UP 44’49.340 144.7 1’24.368
29 40 Pol ESPARGARO SPA Tuenti HP 40 KALEX 44’58.237 144.2 1’33.265
30 34 Ezequiel ITURRIOZ ARG Blusens Avintia KALEX 44’17.077 141.0 1 lap

WM-Stand Moto2 2013

© www.motogp.com - WM-Stand Moto2 2013

© www.motogp.com – WM-Stand Moto2 2013

 

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *