Sandro Cortese © KTM

© KTM – Sandro Cortese hat souverän seinen Vorjahresseig wiederholt

(Motorsport-Total.com) – Weltmeister Sandro Cortese feiert auf Phillip Island seinen fünften Saisonsieg. Gegen Rennhalbzeit setzte sich der KTM-Werksfahrer gemeinsam mit Miguel Oliveira (Suter-Honda) von den Verfolgern ab. Das Duell entschied der Deutsche souverän.

Bereits im Vorjahr gewann Cortese in Australien und präsentierte auch heute seine derzeitige Topform. „Es war das beste Wochenende des Jahres. Ich hatte keinen Druck und ich habe den Grand Prix genossen“, freut sich der Deutsche. „Es ist eine meiner Lieblingsstrecken und ich hatte viel Spaß.“

„Ich wollte dem Team und den Fans viel zurückgeben. Danke an alle, die mich in diesem Jahr unterstützt haben. Natürlich will ich auch in Valencia gewinnen.“ Oliveira kletterte zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Podium. In der Verfolgergruppe setzte sich Lokalmatador Arthur Sissis (KTM) durch. Platz drei war das beste Karriereergebnis für den Australier. Jonas Folger mischte in der Anfangsphase ebenfalls in der Spitzengruppe mit. Der Deutsche erhielt allerdings für einen Frühstart eine Durchfahrtsstrafe.

Nachdem er diese absolviert hatte, kämpfte sich Folger mit der Kalex-KTM noch auf Platz zehn. Toni Finsterbusch (Honda) und Luca Amato (Kalex-KTM) kamen nicht ins Ziel. Maverick Vinales (FTR-Honda) stürzte und schied aus. Luis Salom (Kalex-KTM) erwischte ebenfalls einen Frühstart und wurde noch 15. Dadurch behielt Salom im Duell um die Vizeweltmeisterschaft die Oberhand. Insgesamt 23 Runden absolvierten die Moto3-Asse, bis Cortese als Sieger Champagner verspritzen durfte.

Einen Raketenstart erwischte Zulfahmi Khairuddin. In der ersten Kurve übernahm der KTM-Pilot die Führung. Dahinter sortierten sich Salom, Folger, Louis Rossi (FTR-Honda) und Cortese ein. Alle Fahrer kamen gut durch die schnellen ersten Kurven und durch die Honda-Haarnadel. Niemand konnte sich in der Anfangsphase absetzen und es ging in der großen Spitzengruppe eng zu. In der dritten Runde signalisierte die Rennleitung, dass einige Fahrer einen Frühstart fabriziert hatten. Das waren Folger, Rossi, Jack Miller (Honda), Salom und Alberto Moncayo (FTR-Honda). Sie alle mussten eine Durchfahrtsstrafe antreten.

Rossi fiel außerdem aus der Spitzengruppe heraus, weil er im engen Duell mit Salom und Cortese in der Honda-Haarnadel von der Strecke abkam und durch das Kiesbett pflügte. Auch Niklas Ajo (KTM) mischte im ersten Renndrittel vorne mit, aber der junge Finne rutschte ebenfalls von der Piste und sortierte sich weiter hinten wieder ein. Wenig später war Ajo erneut neben der Bahn. Er wurde ins Medical Center gebracht, wo aber wenig später Entwarnung gegeben wurde.

Nachdem alle Fahrer die Durchfahrtssstrafe absolviert hatten, zeigte sich an der Spitze ein neues Bild. Folger war bis auf Platz 21 zurückgefallen. Cortese hatte sich die Führung geschnappt und versuchte eine Soloflucht. An sein Hinterrad klemmte sich Oliveira. Die beiden hatten nach neun Runden schon zwei Sekunden Vorsprung auf die Verfolger. Diese Gruppe bestand aus acht Fahrern und wurde von Vinales angeführt.

Die Verfolger wechselten häufig die Plätze, wodurch sich Cortese und Oliveira immer weiter absetzen konnten. Neun Runden vor Schluss stürzte plötzlich Vinales. Mit beschädigter Verkleidung fuhr der Spanier zurück an die Box und stellte die FTR-Honda ab. In der Schlussphase wurde der Sieg nur noch im Duell zwischen Cortese und Oliveira entschieden. Fünf Runden vor dem Ende ließ der Deutsche den Portugiesen vorbei und beobachtete in Ruhe dessen Linien.

Nach einem Umlauf zog Cortese wieder vorbei und lag erneut in Front. Cortese konnte schneller fahren und legte sofort die entscheidenden Meter zwischen sich und Oliveira. Der Portugiese fand keine Antwort. Cortese fuhr in der Form seines Lebens und ließ in den letzten Runden nichts mehr anbrennen. Souverän gewann der Weltmeister sein fünftes Rennen in diesem Jahr. Oliveira hatte auf der Ziellinie zwei Sekunden Rückstand und kletterte zum zweiten Mal nach Barcelona auf das Podium.

Spannend ging es im Kampf um den letzten Podestplatz zu. Die beiden KTM-Werksfahrer Sissis und Danny Kent lieferten sich ein enges Duell. Auch Alex Rins (Suter-Honda) und Romano Fenati (FTR-Honda) mischten noch mit. Die Entscheidung fiel im Zielsprint. Sissis hatte hauchdünn die Nase vorne und eroberte zum ersten Mal einen Podestplatz. Vor heimischer Kulisse ließ sich der Australier wie ein Sieger feiern. Dahinter kamen Rins, Kent und Fenati über die Linie. Die Plätze drei bis sechs waren lediglich durch eine Zehntelsekunde voneinander getrennt. Am Ende der Gruppe wurden Alessandro Tonucci (FTR-Honda) und Efren Vazquez (FTR-Honda) Siebter und Achter.

Dahinter war die Lücke zu den nächsten Fahrern groß. Erst 25 Sekunden später kamen Alex Marquez (Suter-Honda) und Isaac Vinales (FTR-Honda) ins Ziel. Folger startete nach der Durchfahrtsstrafe eine Aufholjagd, die ihn noch auf Platz zehn brachte. Damit führte er die nächste Gruppe an, die die letzten WM-Punkte unter sich ausmachte. Hinter Folger waren das Adrian Martin, Jakub Kornfeil (beide FTR-Honda) und Brad Binder (Kalex-KTM). Salom wurde 15. und sammelte den letzten Punkt. Damit hat er im Duell um die Vizemeisterschaft neun Punkte Vorsprung auf Vinales.

Ergebnisse Moto3 Phillip Island Rennen

1 25 11 Sandro CORTESE GER Red Bull KTM Ajo KTM 38’20.014 160.127
2 20 44 Miguel OLIVEIRA POR Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 38’22.122 159.980 2.108
3 16 61 Arthur SISSIS AUS Red Bull KTM Ajo KTM 38’25.045 159.777 5.031
4 13 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 SUTER HONDA 38’25.098 159.773 5.084
5 11 52 Danny KENT GBR Red Bull KTM Ajo KTM 38’25.121 159.772 5.107
6 10 5 Romano FENATI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 38’25.123 159.772 5.109
7 9 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI FTR HONDA 38’25.388 159.753 5.374
8 8 7 Efren VAZQUEZ SPA JHK t-shirt Laglisse FTR HONDA 38’25.908 159.717 5.894
9 7 12 Alex MARQUEZ SPA Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 38’50.797 158.012 30.783
10 6 32 Isaac VIÑALES SPA Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 38’50.925 158.003 30.911
11 5 94 Jonas FOLGER GER Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 38’52.817 157.875 32.803
12 4 26 Adrian MARTIN SPA JHK t-shirt Laglisse FTR HONDA 38’53.316 157.841 33.302
13 3 84 Jakub KORNFEIL CZE Redox-Ongetta-Centro Seta FTR HONDA 38’53.493 157.829 33.479
14 2 41 Brad BINDER RSA RW Racing GP KALEX KTM 38’54.116 157.787 34.102
15 1 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP KALEX KTM 39’03.763 157.138 43.749
16 89 Alan TECHER FRA Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 39’03.841 157.132 43.827
17 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia JHK t-shirt Laglisse FTR HONDA 39’09.408 156.760 49.394
18 80 Armando PONTONE ITA Ioda Team Italia IODA 39’26.565 155.624 1’06.551
19 17 John McPHEE GBR Caretta Technology KRP HONDA 39’26.602 155.621 1’06.588
20 96 Louis ROSSI FRA Racing Team Germany FTR HONDA 39’28.815 155.476 1’08.801
21 8 Jack MILLER AUS Caretta Technology HONDA 39’28.922 155.469 1’08.908
22 51 Kenta FUJII JPN Technomag-CIP-TSR TSR HONDA 39’30.044 155.395 1’10.030
23 30 Giulian PEDONE SWI Ambrogio Next Racing SUTER HONDA 39’30.425 155.370 1’10.411
24 75 Lincoln GILDING AUS K1 Racing HONDA 39’53.524 153.871 1’33.510
25 36 Sam CLARKE AUS Fastline GP Racing HONDA 39’44.906 147.712 1 lap
Not Classified
63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia-Sic-Ajo KTM 31’55.730 158.813 4 laps
9 Toni FINSTERBUSCH GER Racing Team Germany HONDA 27’40.465 154.297 7 laps
25 Maverick VIÑALES SPA Blusens Avintia FTR HONDA 23’22.361 159.858 9 laps
31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing KTM 18’48.900 156.028 12 laps
29 Luca AMATO GER Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 13’36.882 156.818 15 laps
20 Riccardo MORETTI ITA Mahindra Racing MAHINDRA 1’52.569 142.248 22 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *