© Honda - Fausto Gresini hat seine Meinung aus Respekt vor Marco Simoncelli geändert

Nachdem das Gresini-Team vor dem Hintergrund des tragischen Todes von Marco Simoncelli ursprünglich nicht zum Saisonfinale nach Valencia reisen wollte, hat man sich nur einen Tag später anders entschieden. In Erinnerung an Simoncelli wird das Team während des Rennwochenendes (4. bis 6. November) die Honda RC212V mit der Startnummer 58 von „Super Sic“ in der Box aufstellen.

Noch am Montag hatte Teamchef Fausto Gresini gegenüber ‚Corriere dello Sport‘ erklärt: „Das einzig Sichere ist, dass mein Team nicht am nächsten Grand Prix von Valencia und den Testfahrten teilnehmen wird.“ Inzwischen hat er seine Meinung geändert und bestätigt, dass der Großteil der Mechaniker am ersten November-Wochenende in Valencia sein wird.

Ob Hiroshi Aoyama am Grand Prix teilnehmen wird, ist indes noch nicht klar. Gleiches gilt für die Moto2-Piloten des Teams, Michele Pirro und Yuki Takahashi. Eine Entscheidung über eine Teilnahme soll in den kommenden Tagen fallen. Vermutlich will man zunächst Simoncellis Beerdigung am Donnerstag abwarten.

In einer Pressemitteilung bedankte sich das Team derweil für die Beileidsbekundungen, die seit dem tragischen 23. Oktober entgegengebracht wurden: „Danke, dass ihr Marco so viel Liebe gezeigt habt. Der ‚Super Sic‘-Stern wird immer am Himmel leuchten. Die Familie von Marco und das Team danken Euch.“

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *