Nicky Hayden - © Honda Racing

© Honda Racing – Honda-Pilot Nicky Hayden möchte die Pirelli-Reifen besser verstehen

Honda-Pilot Nicky Hayden hinterließ beim abschließenden Vorsaisontest auf Phillip Island einen sehr guten Eindruck. Hayden landete am Montag mit 0,461 Sekunden Rückstand auf Position fünf und behauptete sich am zweiten Tag mit lediglich 0,336 Sekunden Rückstand erneut in den Top 5.

Und auch Honda-Teamkollege Michael van der Mark ist auf Phillip Island konkurrenzfähig. Der Holländer war an beiden Tagen minimal schneller als Hayden.

Mit den Hondas ist in Australien auf jeden Fall zu rechnen. Kann sich Hayden bereits beim ersten Saisonrennen in der Spitzengruppe behaupten? „Der Test begann positiv und ich fand schnell mein Tempo, obwohl sich die Reifen anders verhielten als die, die ich zuletzt auf dieser Strecke verwendete“, berichtet der ehemalige MotoGP-Pilot. „Wir machten ein paar Änderungen, die sich als bewährten. Der Gesamteindruck war positiv.“


„Am Nachmittag des zweiten Tages hatte ich bei den hohen Temperaturen arg zu kämpfen. Wir versuchten, einen Longrun zu absolvieren, doch es war zu heiß“, bedauert Hayden. „Wir haben noch Arbeit vor uns. Wir müssen das Motorrad und die Reifen bei diesen Bedingungen besser verstehen.“

„Es war kein perfekter Test, denn Montag regnete es und am Dienstag wurde mein Rhythmus von den vielen Unterbrechungen gestört. Das Team hat hart geschuftet. Hoffentlich können wir die freien Tage effizient nutzen, um die Daten zu analysieren und die Vorbereitungen für das Wochenende abzuschließen“, so der ehemalige MotoGP-Weltmeister.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *