© www.worldsbk.com

Cal Crutchlow (Yamaha Sterilgarda) war in der letzten Testsession in Imola in umwerfender Form, fuhr in 1:47,478 Minuten die Bestzeit und unterbot damit den Streckenrekord aus dem letzten Jahr. Der Engländer fuhr seine beste Runden übrigens auf Rennreifen. Die nächsten drei Fahrer, die in den zwei Testtagen die Schnellsten gewesen waren, mussten in der Abschlusswertung auf frühere Zeiten zurückgreifen. Michel Fabrizio (Ducati Xerox) wurde mit einer 1:47,854 Minuten-Zeit vom Morgen Zweiter.

Crutchlow gab zu Protokoll: „Ich habe heute ein wenig Zeug durchgenommen. Es war genug Arbeit und wir bekamen ziemlich gute Runden zusammen und fuhren 30 zusammenhängende Runden auf einem neuen Reifen. So alles in allem war es gar nicht mal so schlecht. Wir machen weiter und werden sehen, was wir in den nächsten Rennen tun können.“

Leon Haslam (Alstare Suzuki) hatte heute zwei heftige Stürze, beim zweiten davon kollidierte er mit seinem britischen Landsmann Shane Byrne (Althea Ducati). Shane erlitt einen Schnitt in der Hand und vermutlichen einen Bruch des zweiten Handgelenkknochens. Haslam war heute trotzdem Drittschnellster, doch stammte seine Bestzeit noch vom ersten Tag. Jonathan Rea war heute schneller als gestern und prügelte seine Hannspree Ten Kate Honda CBR in den Bereich von 1:47-Minuten.

Ein irgendwie verjüngt wirkender Noriyuki Haga (Ducati Xerox) war Fünfter und lag am Ende vor dem Dritten der Gesamtwertung, Carlos Checa (Althea Ducati). Ruben Xaus war in der Session heute morgen schnell und schob sich auf den siebten Rang der kombinierten Ergebnisse nach vorn. Doch er stoppte den Test früh am Tag, um seinem Bein, welches er sich am Sonntag in Misano bei einer Kollision mit einem anderen Fahrer angeschlagen hatte, etwas Ruhe zu gönnen.

Vor seinem späten Sturz hatte Byrne genug getan, um sich den achten Platz zu sichern und war damit einen Platz besser als der Meisterschaftsführende Max Biaggi (Aprilia Alitalia). Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) rundete die vielfältige Top Ten ab – sieben Hersteller waren darin vertreten.

In der Supersport-Klasse, welche neben den Superbikern auch zwei Tage fuhren, war Kenan Sofuoglu (Hannspree Ten Kate Honda) der schnellste, fuhr am Morgen eine 1:51,572-Minuten-Runde.

In der gestrigen Session für den Superstock 1000 Cup war Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia STK) der schnellste. Er kam auf eine Zeit von 1:52,375 Minuten.

Mit dem Monat Juli beginnen auch die Vorverkäufe für die Superbike Weltmeisterschaft, welche vom 24. bis 26. September hier zu Gast sein wird. Weitere Informationen gibt es unter www.ticketone.it.

Worldsbk.com
Quelle und weitere Infos:  www.worldsbk.com

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *