Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes fuhr im ersten Rennen von Magny-Cours ungefährdet zum Sieg

Achter Sieg im 24. Saisonrennen: Tom Sykes (Kawasaki) fährt weiter zielstrebig in Richtung Titel in der Superbike-Weltmeisterschaft 2013.

In Magny-Cours fuhr der Brite von der Pole-Position aus einen astreinen Start-Ziel-Sieg nach Hause und ließ dabei seine WM-Rivalen Sylvain Guintoli und Eugene Laverty (beide Aprilia) auf den Rängen zwei und drei hinter sich. Das Rennen musste nach 18 von 23 Runden mit der roten Flagge abgebrochen werden, nachdem die Pedercini-Kawasaki von Mark Aitchison nach einem Highsider Feuer gefangen hatte und auf der Strecke liegen blieb.

Der Rennabbruch schmälert die Leistung von Sykes jedoch in keiner Weise, der 28-Jährige hatte das Rennen jederzeit im Griff. Von der Pole-Position aus ging Sykes in Führung und bog vor Davide Giugliano (Althea-Aprilia) und Guintoli in die erste Kurve ein. Giugliano und Guintoli wechselten jedoch schon in der ersten Runde beim Anbremsen der Adelaide-Haarnadelkurve die Positionen, später musste sich der Italiener auch Laverty geschlagen geben.

Sykes und Guintoli setzten sich rasch von den Verfolgern ab, doch schon bald war der Aprilia-Pilot nicht mehr in der Lage, das Tempo des WM-Führenden mitzugehen. Nach sieben Runden hatte Sykes bereits einen Vorsprung von 1,3 Sekunden, Laverty lag zu diesem Zeitpunkt 6,2 Sekunden zurück. Die Positionen im Vorderfeld waren damit bezogen, einsam zogen die Piloten ihre Kreise.

Deutlich interessanter war der Kampf um die hinteren Positionen der Top 10. Hier rangen Vincente Philippe (Crescent-Suzuki), Toni Elias (Red-Devils-Roma-Aprilia), den beiden Honda-Piloten Leon Haslam und Michel Fabrizio sowie Ayrton Badovini (Alstare-Ducati) um die Positionen sieben bis elf. In Runde 14 übertrieb es Elias jedoch beim Anbremsen der Imola-Kurve. Das Motorrad des Spaniers rutschte über das Vorderrad weg, auf dem Weg in Richtung Kiesbett räumte die Maschine auch noch Philippe ab.

Elias gestikulierte wild in Richtung des Franzosen, den an dem Unfall aber keinerlei Schuld traf. Beide Fahrer nahmen das Rennen wieder auf, Elias steuerte allerdings umgehend die Box an und stellte sein Motorrad wutentbrannt ab. Philippe wurde durch den unverschuldeten Unfall bei seinem ersten Rennen in der Superbike-WM um ein gutes Ergebnis gebracht und kam als 13. ins Ziel. Philippes Teamkollege Jules Cluzel schied in der zweiten Runde nach einem Sturz aus.

Hinter den Top 3 fuhr Giugliano ungefährdet auf Rang vier, Fünfter wurde BMW-Pilot Marco Melandri, der mit dem Kampf um die Spitze aber nichts zu tun hatte und mit über 20 Sekunden Rückstand auf den Sieger ins Ziel kam. Melandris Teamkollege Chaz Davies war schon in der zweiten Runde nach einem Sturz über das Vorderrad ausgeschieden. Starker Sechster wurde bei seinem ersten Rennen in der Superbike-WM Ducati-Testfahrer Michele Pirro, der bei Alstare an diesem Wochenende den verletzten Carlos Checa ersetzt.

Fabrizio, Haslam, Badovini und Wild-Card-Starter Lorenzo Lanzi (Ducati) komplettierten die Top 10. Fabrizio Lai (MR-Ducati), an diesem Wochenende Ersatzmann des an der Hand verletzten Max Neukirchner, kam auf Position 14 ins Ziel. In der WM-Wertung hat Sykes drei Rennen vor Saisonende nun 29 Punkte Vorsprung auf Guintoli, der seinerseits drei Zähler vor Teamkollege Laverty liegt. Das zweite Rennen in Magny-Cours wird um 15:30 Uhr gestartet.

Ergebnisse SBK-WM Magny Cours 2013 – Rennen 1:

1. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 29’38.830
2. Sylvain Guintoli (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 29’40.976
3. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 29’49.473
4. Davide Giugliano (Althea Racing) Aprilia RSV4 Factory 29’54.517
5. Marco Melandri (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 30’02.403
6. Michele Pirro (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale 30’12.678
7. Michel Fabrizio (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 30’16.429
8. Leon Haslam (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 30’16.733
9. Ayrton Badovini (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale 30’17.011
10. Lorenzo Lanzi (Mesaroli Transports A.S.) Ducati 1098R 30’30.434
11. David Salom (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 30’33.572
12. Federico Sandi (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 30’42.27213. Vincent Philippe (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 30’46.006
14. Fabrizio Lai (MR-Racing) Ducati 1199 Panigale 31’03.680
15. Vittorio Iannuzzo (Grillini Dentalmatic SBK) BMW S1000 RR 31’05.908
RT. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 30’38.548
RT. Toni Elias (Red Devils Roma) Aprilia RSV4 Factory 25’48.876
RT. Jules Cluzel (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 3’22.383
RT. Chaz Davies (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 4’07.271

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *