Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes machte in Magny-Cours einen großen Schritt in Richtung WM-Titel

Pole-Position und zwei Rennsiege: Tom Sykes hat das vorletzte Rennwochenende der Superbike-Weltmeisterschaft 2013 in Magny-Cours klar dominiert. Nach seinem Sieg im ersten Rennen fuhr der 29-Jährige auch in Lauf zwei zu einem ungefährdeten Sieg.

Nach dem neunten Saisontriumph und dem dritten Doppelsieg des Jahres ist Sykes beim Saisonfinale in 14 Tagen der WM-Titel kaum noch zu nehmen. Die Aprilia-Piloten Eugene Laverty und Sylvain Guintoli kamen beim zweiten Rennen, das wegen stark einsetzendem Regens zwei Runden vor Ende der geplanten 23 Runden abgebrochen wurde, auf den Positionen zwei und drei ins Ziel.

Laverty und Guintoli sorgten auch für das große Spektakel in einem ansonsten wenig spannenden Rennen. Während Sykes nach gewonnenem Start schnell davonzog, nach acht Runden bereits fünf Sekunden Vorsprung hatte und diesen weiter ausbaute, lieferten sich die beiden Aprilia-Piloten ein beinhartes Teamduell. Ständig wechselten die Position, und vor allem Guintoli war anzumerken, dass er sich bei seinem Heimrennen seinem Teamkollegen nicht geschlagen geben wollte.

Mit beherzten Attacken griff er Laverty immer wieder an und musste dabei in Runde 17 einmal durch den Notausgang der Nürburgring-Schikane fahren. Kurz vor Ende des Rennens setzte dann starker Regen ein, der das Teamduell bei Aprilia beinahe in einem Drama hätte Enden lassen. In der Adelaide-Haarnadelkurve kam zunächst Guintoli und dann auch Laverty zu Sturz. Hätten die beiden WM-Rivalen von Sykes das Ziel nicht erreicht, hätte der Kawasaki-Pilot schon heute den WM-Titel feiern können.

Doch aufgrund des starken Regens entschied sich die Rennleitung aus Sicherheitsgründen dafür, das Rennen mit der roten Flagge abzubrechen. Da in diesem Fall der Stand der letzten Zieldurchfahrt zählt, behalten Laverty und Guintoli den zweiten beziehungsweise dritten Platz. Auf Rang vier kam wie schon im ersten Lauf Davide Giugliano (Althea-Aprilia) ins Ziel, Fünfter wurde BMW-Pilot Chaz Davies. WM-Debütant Vincente Philippe (Crescent-Suzuki) wurde im zweiten Rennen für guten Leistungen an diesem Wochenende mit einem starken sechsten Platz belohnt, während sein Teamkollege Jules Cluzel nach einem erneuten Sturz nur auf Rang 14 fuhr.

Marco Melandri (BMW) kämpfte sich nach einem Ausrutscher zu Beginn vom Hinterfeld wieder auf Rang sieben nach vorne, Toni Elias (Red-Devils-Roma-Aprilia), Lorenzo Lanzi (Ducati) und Ayrton Badovini (Alstare-Ducati) komplettieren die Top 10. Dessen Teamkollege Michele Pirro schied in Runde zwei nach einem Sturz aus, auch die beiden Honda-Piloten Leon Haslam und Michel Fabrizio sahen das Ziel nicht.

Vor dem Saisonfinale in Jerez führt Sykes die Gesamtwertung mit 411 Punkten an. Laverty und Guintoli haben 37 beziehungsweise 38 Punkte Rückstand. Da in Jerez 50 Punkte zu vergeben sind, müssen die Aprilia-Piloten auf einen Fehler von Sykes hoffen, falls sie ihm den Titel noch entreißen wollen.

Ergebnisse SBK-WM Magny Cours 2013 – Rennen 2:

1. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 34’36.149
2. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 34’47.240
3. Sylvain Guintoli (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 34’47.486
4. Davide Giugliano (Althea Racing) Aprilia RSV4 Factory 34’59.157
5. Chaz Davies (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 35’01.873
6. Vincent Philippe (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 35’10.911
7. Marco Melandri (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 35’12.368
8. Toni Elias (Red Devils Roma) Aprilia RSV4 Factory 35’17.106
9. Lorenzo Lanzi (Mesaroli Transports A.S.) Ducati 1098R 35’19.862
10. Ayrton Badovini (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale 35’29.337
11. David Salom (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 35’32.400
12. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 35’40.197
13. Federico Sandi (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 35’40.392
14. Jules Cluzel (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 35’46.495
15. Fabrizio Lai (MR-Racing) Ducati 1199 Panigale 36’05.590
RT. Michel Fabrizio (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 21’48.713
RT. Vittorio Iannuzzo (Grillini Dentalmatic SBK) BMW S1000 RR 20’40.188
RT. Leon Haslam (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 11’45.088
RT. Michele Pirro (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale 3’24.776

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *