Carlos Checa - © Althea

© Althea - Weltmeister Carlos Checa hat im Vorjahr den Doppelsieg gefeiert

Die Fahrer und Teams kümmerten sich im zweiten Freien Training in erster Linie um die Rennabstimmung für die beiden Rennen in Misano. Die Strecke wurde am Samstag offiziell in „Misano World Circuit Marco Simoncelli“ umbenannt. Weltmeister Carlos Checa (Althea-Ducati) untermauerte mit der Bestzeit seine Favoritenrolle.

Bereits im Vorjahr hatte der Spanier beide Rennen gewonnen. Diesmal blieb die Uhr in seiner schnellsten Runde bei 1:36.172 Minuten stehen. Der Vorsprung auf Honda-Pilot Jonathan Rea, der sich als Zweiter einreihte, betrug 0,152 Sekunden. An der Fireblade gab es allerdings ein kleines technisches Problem.

Das BMW-Werksduo landete geschlossen auf den Plätzen drei und vier. Marco Melandri war einen Tick schneller als Leon Haslam. Auf Checa fehlten dem zweifachen Saisonsieger 0,161 Sekunden. An der Spitze herrschte ein bunter Markenmix, denn Kawasaki-Pilot Tom Sykes, der im Qualifying der Schnellste war, folgte als Fünfter (+0,530). Max Biaggi (Aprilia) landete auf Platz sieben im Ducati-Sandwich von Sylvain Guintoli (Liberty) und Davide Giugliano (Althea).

Letzterer stürzte im Verlaufe der 45 Minuten von seiner 1098R und konnte anschließend nicht weiterfahren. Rookie Loris Baz (Kawasaki) setzte seine starke Form mit der neuntbesten Zeit fort. Jakub Smrz (Liberty) komplettiere die Top 10. Das Crescent-Suzuki-Team mischte wieder nicht ganz vorne mit Leon Camier war als Elfter im engen Mittelfeld, während John Hopkins als 21. wieder weit hinten war. Das Feld lag wieder relativ eng beisammen, denn „Hoppers“ Rückstand betrug 1,8 Sekunden.

Misano Adriatico – FIM Superbike World Championship – Free Practice

1. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’36.172
2. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’36.324
3. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’36.333
4. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’36.538
5. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’36.702
6. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’36.732
7. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’36.745
8. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 1’36.804
9. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’36.829
10. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’36.862
11. Leon Camier (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’36.934
12. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’37.039
13. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’37.197
14. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’37.482
15. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 1’37.658
16. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’37.744
17. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’37.834
18. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’37.873
19. Matteo Baiocco (Barni Racing Team Italia) Ducati 1098R 1’37.919
20. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 1’37.970
21. John Hopkins (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’38.036
22. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’38.218
23. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’38.724
24. Federico Sandi (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 1’41.180

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *