Carlos Checa © Althea

© Althea – Weltmeister Carlos Checa hat die erste Bestzeit des Wochenendes gesetzt

Das erste Freie Training der Superbike-WM wurde in Silverstone vom berühmten britischen Wetter beeinflusst. Weltmeister Carlos Checa (Althea-Ducati) stellte die Bestzeit auf, aber er konnte nur fünf Runden im Trockenen fahren. Dann öffnete der Himmel für die letzten 15 Minuten den Himmel und einige Fahrer wechselten auf Regenreifen.

Am Ende standen für Checa 2:06,384 Minuten zu Buche. Damit war der Spanier um 0,248 Sekunden schneller als Kawasaki-Aushängeschild Tom Sykes. Trotzdem waren die beiden um rund zwei Sekunden langsamer als die Pole-Position Zeit des Vorjahres, die damals überraschenderweise Wildcard-Starter John Hopkins (Crescent-Suzuki) aufgestellt hatte.

Im ersten Freien Training mischte „Hopper“ wie so oft in dieser Saison nicht an der Spitze mit. Es fehlten 2,6 Sekunden, was Position 16 bedeutete. Von den Spitzenpiloten waren zwei weitere beim Auftakt nicht im vorderen Teil des Feldes zu finden. WM-Leader Max Biaggi (Aprilia) drehte zehn Runden und hatte 1,7 Sekunden Rückstand. Somit reihte sich der Römer auf dem zehnten Platz ein. Auch Honda-Pilot Jonathan Rea lag als Zwölfter (+1,997 Sekunden) bereits weit zurück.

Insgesamt fünf Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde zu Checa. Jakub Smrz (Liberty/+0,697) und Sylvain Guintoli (PATA/+0,957) zeigten mit den Plätzen drei und vier, dass die Ducati in Silverstone gut funktioniert. Nach der Trennung vom Liberty-Team drehte Guintoli seine ersten Runden in PATA-Farben und war klar schneller als sein neuer Teamkollege Lorenzo Zanetti, der sich nur als 19. einreihte.

Bester BMW-Vertreter war Marco Melandri als Fünfter (+0,981). Für seinen Teamkollegen Leon Haslam ist Silverstone ein Heimspiel und er startete mit der neuntbesten Zeit (+1,663). Schnellster Brite war beim Auftakt Crecent-Suzuki-Pilot Leon Camier als Achter (+1,597). Frisch von seinem ersten Podestplatz zeigte Rookie Loris Baz mit Platz sechs (+1,356) wieder auf. Michel Fabrizio (BMW Italia/+1,363) sorgte als Siebter dafür, dass drei S1000RR in den Top 10 zu finden waren.

Sein Teamkollege Ayrton Badovini landete dagegen an der 17. Position. Für Aprilia lief das erste Training nicht optimal. Biaggi war als Zehnter noch der beste RSV4-Vertreter. Chaz Davis landete mit der Kundenmaschine des ParkinGO-Teams auf Rang elf und Eugene Laverty mit dem zweiten Werksmotorrad auf Platz 13. Aufgrund des einsetzenden Regens muss das Ergebnis aber nicht dem tatsächlichen Kräfteverhältnis in Silverstone entsprechen.

Für den einzigen Zwischenfall der Session sorgte Rookie Davide Giugliano. In Kurve 14 stürzte der Italiener von seiner Althea-Ducati. Abgesehen von Guintoli gibt es nur eine wesentliche Fahreränderung in Silverstone. Statt Leandro Mercado sitzt David Johnson auf der zweiten Pedercini-Kawasaki. Norino Brignola ist weiterhin bei Grillini-BMW und Brett McCormick feiert nach seinem bösen Assen-Sturz ein Comeback bei Liberty-Ducati. Der junge Kanadier war im ersten Training der Langsamste.

Ergebnisse SBK-WM Silverstone FP1

1. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 2’06.384
2. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’06.632
3. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 2’07.081
4. Sylvain Guintoli (PATA Racing Team) Ducati 1098R 2’07.341
5. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 2’07.365
6. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’07.740
7. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 2’07.747
8. Leon Camier (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’07.981
9. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 2’08.047
10. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 2’08.093
11. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 2’08.102
12. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’08.381
13. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 2’08.546
14. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’08.638
15. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’08.754
16. John Hopkins (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’09.062
17. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 2’09.527
18. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 2’09.530
19. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 2’09.838
20. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 2’10.653
21. David Johnson (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’13.321
22. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’15.152
23. Norino Brignola (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 2’15.752
24. Brett McCormick (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 2’17.558

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *