Stefan Bradl - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Aprilia-Werkspilot Stefan Bradl möchte in Japan in die Top 10 fahren

Aprilia-Werkspilot Stefan Bradl reist als WM-16. zum 15. Rennwochenende der Saison 2016.

Bradl hat noch vier MotoGP-Rennwochenenden vor sich, bevor er seine Aprilia RS-GP gegen ein Honda-Superbike eintauscht. Bei den Überseerennen möchte sich der ehemalige Moto2-Champion noch einmal von seiner besten Seite zeigen. Der Kurs in Motegi kommt dem Deutschen entgegen.

„Im Rahmen der jährlichen Asien-/Australien-Tour stehen uns drei anstrengende Wochen bevor. Doch ich gehe optimistisch in die nächsten drei Rennen. Vor allem kommt die Strecke in Motegi meinem Fahrstil sehr entgegen“, bestätigt Bradl. „Von dem her denke ich Einiges für dieses Wochenende erwarten zu dürfen, sowie auch berechtigte Hoffnungen bestehen, dass wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen werden.“

„Es wird allerdings wichtig sein, meine Vorliebe für diese Strecke und das Potenzial meiner RS-GP so gut wie möglich zu nutzen. Die Top 10 bleiben natürlich unser Hauptziel für die restliche Saison. Es wäre schön, den Auftakt der Überseerennen mit einem starken Rennen zu beginnen“, so der Aprilia-Pilot, der aktuell fünf Punkte hinter Teamkollege Alvaro Bautista zurückliegt.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *