© Infront - Carlos Checa ist in der Saison 2011 der Mann den es zu schlagen gilt

Für Carlos Checa läuft es derzeit. Mit vier Siegen in Folge reist der Althea-Ducati-Pilot ins Motorland Aragon. Vor heimischer Kulisse will der Spanier wieder ein starkes Rennwochenende zeigen. Insgesamt stand „El Matador“ in dieser Saison bereits zehnmal in zwölf Rennen auf dem Podium, achtmal davon auf der höchsten Stufe. Aragon ist neu im Kalender, doch die Piloten haben im Winter bereits ausgiebig auf der neuen Anlage getestet. Checa war an seinem Testtag der Schnellste. Der Optimismus ist deshalb groß.

„Mir hat die Strecke bei den Testfahrten gefallen. Jetzt reise ich unter den besten Umständen an. Die Strecke führt links herum. Ich bevorzuge das“, sagt der Routinier. „Ich komme auf Kursen, die rechts herum führen, aber auch immer besser klar. Ich bin sehr enthusiastisch und glücklich, dass ich in meinem Heimatland fahren kann. Zum ersten Mal gastiert die Superbike-WM in Aragon und ich möchte den spanischen Fans zwei tolle Rennen zeigen.“

„Das Interesse an der WM steigt in Spanien kontinuierlich. Hoffentlich kann ich dazu beitragen, diese Veranstaltung in den Medien zu bewerben. Ich glaube, die Fans werden das Wochenende genießen. Ich bedanke mich bei allen Personen, die das Motorland Aragon zu einer tollen Veranstaltung machen.“ In der WM-Wertung führt Checa mit 72 Punkten Vorsprung vor Max Biaggi (Aprilia).

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *