© Suzuki - Leon Haslam war trotz Schmerzen deutlich schneller als Max Biaggi

Das WM-Duell zwischen Max Biaggi (Aprilia) und Leon Haslam (Suzuki) ging am Freitag in Imola an den Briten. Haslam qualifizierte sich im Qualifying für Platz drei, obwohl er noch unter den Knieschmerzen litt, die er sich bei seinem Sturz auf dem Nürburgring zugezogen hat. 58 Punkte beträgt der Rückstand des 27-Jährigen auf den Routinier. An diesem Wochenende muss Haslam mindestens neun Zähler aufholen, um beim Saisonfinale in Magny-Cours noch eine Chance auf den WM-Titel zu haben. Biaggi schaffte im Qualifying nur Platz 14 und hatte eine Sekunde Rückstand auf seinen Konkurrenten.

„Heute war es ein schwierigerer Freitag als normal. Es ist eine neue Strecke und obwohl wir im vergangenen Jahr gute Resultate geholt haben, müssen wir immer hart arbeiten, um die richtigen Lösungen zu finden“, beschreibt Biaggi seinen Auftakt. „Wir haben vor einigen Monaten hier einen Test absolviert, aber trotzdem fühle ich mich nicht komplett wohl und kann nicht flüssig fahren.“

„Wenn man dazu noch die Fortschritte unserer Konkurrenten einbezieht, sind unsere Zeiten leicht erklärt. Wir schlagen aber nicht Alarm. Wir müssen einfach weiterarbeiten und wie immer unser Bestes geben. Nichts wurde uns in dieser Saison geschenkt und jetzt noch weniger, da es um den WM-Titel geht. Leider hilft uns das Wetter auch nicht, denn wir hätten einige Tests unter konstanten Bedingungen bitter nötig.“

Besser lief es dagegen für Haslam. „Am Morgen hat sich mein Knie sehr schlecht angefühlt und ich hatte die gesamte Einheit über zu kämpfen, obwohl ich Bandagen hatte. Für den Nachmittag wurde der Verband dann stärker gemacht und ich nahm noch einige Schmerzmittel. Ich fühlte mich etwas besser und konnte vernünftige Runden fahren.“

„Mein Daumen ist auch etwas gereizt, aber den vergesse ich, wenn ich auf dem Motorrad sitze. Es ist okay solange ich ihn nicht in eine bestimmte Richtung bewege“, beschreibt Haslam seine körperlichen Probleme. „Die Strecke hat sich heute nicht so gut wie beim Test angefühlt, denn sie war rutschiger. Am Nachmittag waren meine Rundenzeiten zufriedenstellend und ich hatte keine großen Probleme.“

„Natürlich ist mein Hauptrivale Max. Ich muss ihn in beiden Rennen schlagen, wenn ich meine Titelträume am Leben erhalten will. Ich habe gehört, dass er im Regen nicht so schlecht ist, also wäre es vielleicht für mich besser, wenn es am Sonntag schüttet. Leider kann ich das Wetter nicht bestimmen, also werde ich so oder so mein Bestes geben.“

Im Fahrerlager in Imola sind wieder Gerüchte aufgetaucht, wonach Haslam zu BMW an die Seite von Troy Corser wechseln könnte. Die Entscheidung hängt auch davon ab, wie viel technische Unterstützung Japan an Suzuki liefern wird. Alstare Teamchef Francis Batta war am vergangenen Wochenende in Asien, um Gespräche zu führen. Offiziell wurde dahingehend nichts verkündet.

„Ich warte immer noch auf eine Unterhaltung mit Francis“, wird Haslam von ‚Motorcycle News‘ zitiert. „Wir hätten uns schon treffen sollen, aber es ist nicht zustande gekommen. Hoffentlich können wir uns nach dem Qualifying zusammensetzen. Von den anderen Teams geht kein Druck aus, aber ich fühle, dass sie die Dinge an diesem Wochenende aussortieren wollen.“

1  7 Checa C. (ESP) Ducati 1098R 1’48.178
2  65 Rea J. (GBR) Honda CBR1000RR 1’48.558
3  91 Haslam L. (GBR) Suzuki GSX-R1000 1’48.621
4  41 Haga N. (JPN) Ducati 1098R 1’48.660
5  84 Fabrizio M. (ITA) Ducati 1098R 1’48.667
6  67 Byrne S. (GBR) Ducati 1098R 1’48.752
7  35 Crutchlow C. (GBR) Yamaha YZF R1 1’48.813
8  11 Corser T. (AUS) BMW S1000 RR 1’48.851
9  66 Sykes T. (GBR) Kawasaki ZX 10R 1’48.970
10  111 Xaus R. (ESP) BMW S1000 RR 1’49.224
11  57 Lanzi L. (ITA) Ducati 1098R 1’49.275
12  52 Toseland J. (GBR) Yamaha YZF R1 1’49.528
13  50 Guintoli S. (FRA) Suzuki GSX-R1000 1’49.560
14  3 Biaggi M. (ITA) Aprilia RSV4 Factory 1’49.613
15  76 Neukirchner M. (GER) Honda CBR1000RR 1’49.622
16  96 Smrz J. (CZE) Aprilia RSV4 Factory 1’49.659
17  99 Scassa L. (ITA) Ducati 1098R 1’49.776
18  90 Sandi F. (ITA) Aprilia RSV4 1000 F. 1’51.641
19  95 Hayden R. (USA) Kawasaki ZX 10R 1’52.106
20  33 Lai F. (ITA) Honda CBR1000RR 1’52.200
21  5 Lowry I. (GBR) Kawasaki ZX 10R 1’52.248
22  15 Baiocco M. (ITA) Kawasaki ZX 10R 1’52.315

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *